Mobilität vor Ort in Komoren

Flugzeug

Zu den einzelnen Inseln gibt es Flugverbindungen. Jede Insel hat eine Landepiste.

Straße

Es herrscht Rechtsverkehr. Entlang der Küste gibt es Straßen von rund 750 km Länge, wovon 250 km asphaltiert sind. Der Straßenzustand ist generell recht schlecht. Buschtaxis (Taxis-brousse), Miet- oder Privatwagen sind die einzigen Verkehrsmittel auf den Inseln. Nachts wird für Taxis und Buschtaxis ein Zuschlag von 50 % erhoben. Besonders während der Regenzeit sind im Landesinneren und auf den entfernteren Inseln Fahrzeuge mit Allradantrieb angebracht. Man sollte vorsichtig fahren, da die Straßen schmal sind und Nutzvieh oft frei herumläuft. Auskünfte über Minibusdienste auf den Komoren erteilt die Direction Générale du Tourisme et Hôtellerie in Moroni (s. Adressen).

Mietwagen: sind in Ngazidja (Grande Comore) erhältlich.

Unterlagen:
Internationaler Führerschein, bis zu drei Monate gültig.

Links-/Rechtsverkehr
N/A
Schiff

Die Inseln werden durch regelmäßige Fähren miteinander verbunden. Besucher können Motor- und Segelboote sowie Kanus in den Dörfern und Städten am Meer mieten. Ein Boot ist besonders auf Mwali (Moheli) angebracht, da das Straßennetz hier recht dürftig ist.