Comoros
Pin This
Open Media Gallery

© Creative Commons / Jonathan Gill

Komoren Reiseführer

Key Facts
Offizielle Landesbezeichnung

Islamische Bundesrepublik Komoren.

Gebiet

2235 qkm (mit Mayotte).

Bevölkerung

807.118 (UNO Schätzung 2016).

Bevölkerungsdichte

343 pro qkm.

Hauptstadt

Moroni.

Regierung

Islamische Bundesrepublik seit 1982. Neue Verfassung von 2001. Einkammerparlament mit 43 Abgeordneten; Legislaturperiode: 6 Jahre. Die von der Partei RND gebildete Regierung wurde nach dem Militärputsch im April 1999 gestürzt und das Parlament aufgelöst. Unabhängig seit 1975 (ehemalige französische Kolonie).

Staatsoberhaupt

Azali Assoumani, seit Mai 2016.

Regierungschef

Azali Assoumani, seit Mai 2016.
 

Elektrizität

220 V, 50 Hz.

Ruhig, abgelegen und alkoholfrei – die Komoren sind ein zauberhafter und unberührter Rückzugsort von der Hektik des Alltags.
Die Vegetation der Komoren ist üppig und mannigfaltig: 65 % der Parfümöle der Welt stammen von hier, vor allem Ylang-Ylang-, Jasmin- und Orangenöl. Auch Gewürze wie Muskatnuss, Nelken, Pfeffer und Vanille werden hier im großen Stil angebaut.
Korallenriffe umgeben die Komoren, die vulkanischen Ursprungs sind. Wer sportlich ambitioniert ist, kann Mount Karthala besteigen, einen aktiven Vulkan auf der Insel Ngazidja, oder eine Vielzahl von Wassersportarten ausüben.

Reisewarnung

Komoren

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 20.04.2016
Unverändert gültig seit: 14.04.2016



Aktuelle Hinweise

Im Nachgang zur Stichwahl der Präsidentschafts- und Gouverneurswahlen auf dem Inselarchipel der Komoren, am 10.04.2016, kann es zu Demonstrationen und Unruhen kommen. Reisenden wird daher empfohlen, Menschenansammlungen zu meiden und sich über die Medien und diese Reise- und Sicherheitshinweise über die Sicherheitslage zu informieren.


Landesspezifische Sicherheitshinweise

Piraterie auf hoher See

Vor den Küsten Somalias und seiner Nachbarstaaten sowie in den angrenzenden Gewässern besteht weiterhin ein sehr großes Risiko von Piratenangriffen und Kaperungen. Nach wie vor sind auch Schiffe tief im Indischen Ozean (um die Seychellen und Madagaskar) sowie vor Kenia, Tansania, Mosambik, Jemen und Oman gefährdet, angegriffen und gekapert zu werden. Schiffsführern in den vorgenannten Gebieten wird dringend empfohlen, höchste Vorsicht walten zu lassen.

Trotz der internationalen Bemühungen zur Eindämmung der Piraterie bleibt die Zahl der Piratenangriffe hoch; ein wirksamer Schutz kann nicht garantiert werden. Schiffsführern in den gefährdeten Gewässern wird eine Registrierung beim Maritime Security Centre unter Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.mschoa.org  dringend empfohlen.

Die innenpolitische Lage auf den Komoren ist zur Zeit stabil. Auf die aktuellen Hinweise zu den Wahlen wird verwiesen.

Mit armutsbedingter Kriminalität muss auf den Komoren jederzeit und überall gerechnet werden.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten:

Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.auswaertiges-amt.de