Mobilität vor Ort in Köln

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Kölner Verkehrs-Betriebe AG, KVB (Tel: 0221) 54 70; Internet: www.kvb-koeln.de) betreibt ein Verkehrssystem, das schnelle Transit-Züge, die regionale Bahn und Busse durchgängig miteinander kombiniert. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum sind zu Fuß jedoch sehr schnell zu erreichen. So ist es am wahrscheinlichsten, dass Besucher - außer dass sie mit der S-Bahn fahren, um vom Flughafen in die Stadt und wieder zurück zu gelangen - nur die U-Bahn benutzen, um die kurzen Distanzen zwischen Neumarkt und dem Haupteinkaufszentrum am Rudolfplatz, und vielleicht sogar ein bisschen weiter weg zum Nachtleben im Univiertel, zu bewältigen.

Fahrkarten müssen für alle Züge im Voraus gekauft werden. Es gibt keine Kontrollschranken für Fahrkarten, aber wenn man beim Schwarzfahren erwischt wird, sind hohe Strafen fällig. Es sind Einzelfahrkarten und Tages-Tickets erhältlich; ein allein reisender Fahrgast muss jedoch fünf Fahrten zurücklegen, bis sich ein Tages-Ticket lohnt.

Ein Tages-Ticket für bis zu fünf Passagiere ist ein besseres Geschäft. Nutzer der Köln Welcome Card haben unbegrenzten Zugang zu den gesamten öffentlichen Verkehrsmitteln der Stadt. Außerdem gewährt sie Eintritt zu reduzierten Preisen in die meisten Sehenswürdigkeiten und zu Touren.

Fahrkarten können an Ticket-Automaten in den Bahnhöfen oder von Busfahrern gekauft werden. Die Welcome Card ist im Fremdenverkehrsamt erhältlich.

Die Bimmelbahn (Tel: (022) 347 72 26. Internet: www.bimmelbahnen.de) ist ein Touristenzug, der jede halbe Stunde vom Roncalliplatz neben dem Dom abfährt. Die Reiseroute deckt das Schokoladen-Museum, den Zoo und im Dezember den Weihnachtsmarkt mit ab.

Taxis

Taxis können unter (0221) 194 10 oder 28 82 gerufen werden.

Autovermietung

Das Autofahren und Parken hat in Köln all die gleichen Nachteile wie in jeder anderen Großstadt auch. Es ist deshalb nicht empfehlenswert, außer es ist absolut notwendig.

Zu den Mietwagenfirmen am Flughafen gehören

Avis (Tel: (022) 03 40 23 43. Internet: www.avis.de),
Europcar (Tel: (022) 03 95 58 80. Internet: www.europcar.de) und
Sixt (Tel: (1805) 25 25 25. Internet: www.sixt.de), die eine Tochterfirma von Germanwings ist (Kunden sollten über Germanwings buchen, um einen Rabatt zu bekommen).

Fahrradverleih

Fahrräder können bei Call A Bike (Tel: (0700) 05 22 55 22; Internet: www.callabike.de) gemietet werden. Kunden geben ihre Kreditkartendetails telefonisch durch und erhalten dafür einen elektronischen Code, mit dem sie ein Fahrradschloss an einem der Call A Bike-Standorte, die in der ganzen Stadt verteilt sind, aufschließen können.

Der Kölner Fahrradverleih vermietet Fahrräder und bietet geführte Radtouren von April bis Oktober an (Tel: (0171) 629 87 96. Internet: www.koelnerfahrradverleih.de).