Unternehmungen in Quebec

Enleitung

Außerhalb der Ballungszentren im Südosten besteht Kanadas
größte Provinz aus hügeligem Ackerland am Ufer des St.-Lorenz-Stroms und
einsamen Bergen im Norden. Die Fahrt von Québec-City am Strom entlang in Richung
der Region Charlevoix führt an tiefen Schluchten vorbei.

Unternehmungen

Außerhalb der großen Städte

Ste. Agathe des Monts liegt 100 km nördlich von Montréal mitten in einem der besten Skigebiete Nordamerikas. Der Mont Tremblant Park Richtung Norden ist ideal für Campingausflüge und Wintersport. Nordwestlich liegt des La-Vérendrye-Wildreservat, eine geschützte Seen- und Flusslandschaft. Unweit von hier befindet sich das Bergbaugebiet um Rouyn-Noranda.
L'Ile d'Orléans mit ihren malerischen Dörfern liegt östlich von Québec-City. Weiter im Osten befinden sich die Montmorency-Fälle und Ste. Anne de Beaupré, der größte Urlaubsort im berühmten Laurentischen Skigebiet, dem Laurentians Park.
Nordöstlich von Québec am Südufer des St. Lawrence Stroms führt die Straße erst durch die landwirtschaftliche Region des Bas Saint Laurent und dann zur Gaspé-Halbinsel. Hier ist der Gaspé-Nationalpark die größte Besucher-Attraktion. Auf der anderen Seite der Flussmündung liegt die Duplessis-Halbinsel. Die bizarren geologischen Formationen der nahe gelegenen Mingan-Halbinsel kann man am besten per Boot erkunden.
Die Iles de la Madeleine mit ihren weißen Sandstränden und Fischerdörfern liegen 290 km östlich von Gaspé im Golf von St. Lorenz.

Montréal

Kanadas zweitgrößte Stadt ist eine pulsierende Metropole mit
französischsprachiger Bevölkerung, englisch wird aber überall
verstanden. Am Place des Arts befinden sich die Montréaler Symphonie und mehrere Theater. Interessante Sammlungen gibt es im Montréaler Museum für Schöne Künste und im Museum für Zeitgenössische Kunst. Vieux Montréal, das historische Hafenviertel, ist eindrucksvoll restauriert. Besondere Sehenswürdigkeiten sind der Place Jacques Cartier, die ehemalige Residenz des französischen Gouverneurs; das Chateau Ramzay und die älteste Kirche der Stadt, Notre Dame de Bonsecour. Der Mont Royal Park ist der höchste Punkt der Stadt mit herrlichem Ausblick. Durch den Olympic Park,
der 1976 Austragungsort der Olympischen Spiele war, werden Führungen
angeboten. Die "Underground City", größte unterirdischen Stadt der
Welt, lädt zum Einkaufsbummel ein. Der Bezirk um die Rue Crescent ist bekannt für seine zahlreichen Jazzcafés und Restaurants.

Québec-City

Die Provinzhauptstadt mit den alten Stadtmauern, den charakteristischen grünen Kupferdächern und der befestigten Citadel
wirkt europäischer als die meisten nordamerikanischen Städte. Die Stadt
ist die Wiege Kanadas, 95% der Einwohner sprechen französisch. Die
»Oberstadt« hat einige schöne Bauwerke aus dem 18. und 19. Jahrhundert
wie den Place d'Armes und das Château Frontenac (heute ein Hotel). Vor dem Château
Frontenac ist eine breite hölzerne Promenade, von der man über 310
Stufen zur Citadel hinaufgelangt. In der »Unterstadt« befindet sich ein
Straßennetz aus dem 17. Jahrhundert, dessen Mittelpunkt der kürzlich
restaurierte Place Royale ist.