Mobilität vor Ort in Island

Flugzeug

Das Flugzeug spielt im Hinblick auf die teilweise schwierigen Straßenverhältnisse eine wichtige Rolle im Inlandsverkehr.

Air Iceland (NY) fliegt von Reykjavik u.a. nach Akureyri, Egilsstaðir, Ísafjörður sowie nach Grönland und zu den Färöer Inseln.

Eagle Air Iceland (VL) bedient die Strecken zwischen Reykjavik und Vestmannaeyjar, Höfn, Húsavik, Bíldudalur und Gjögur.

Air Greenland (GL) verbindet Reykjavik mit verschiedenen Orten auf Grönland.

Air Atlanta Icelandic (CC) bietet ihre Flugzeuge im Flugzeugleasing und als Charter anderen Fluggesellschaften an; bedient daher unterschiedliche Strecken.

 

Straße

Alle Ortschaften, selbst die entlegendsten Orte, sind über Straßen erreichbar.

Bleifreies Benzin ist an jeder Tankstelle erhältlich. In Reykjavík und in der näheren Umgebung sind die meisten Tankstellen täglich bis 23.30 Uhr geöffnet. In anderen Regionen Islands variieren die Öffnungszeiten. Nach Geschäftsschluss gibt es in größeren Ortschaften an den meisten Tankstellen Selbstbedienungs-Zapfsäulen, die mit Banknoten oder Karten bezahlt werden können.

Links-/Rechtsverkehr
Right
Straßenqualität

Die Ringstraße (Nationalstraße 1) ist weitestgehend geteert und befestigt. Teilabschnitte sind allerdings, wie bei den meisten Berg- und Hochlandstraßen geschottert. Die Schotterdecke ist besonders an den Banketten oft locker. Ausweichmanöver sollten daher sehr vorsichtig und mit geringer Geschwindigkeit durchgeführt werden.

Hochlandstraßen und -pisten sind häufig nur einspurig und ebenso wie Brücken für schnelles Fahren ungeeignet. Berg- und Nebenstraßen folgen häufig den kurvigen Gegebenheiten der Landschaft; man sollte daher längere Fahrzeiten einkalkulieren.

Die meisten Bergstraßen sind nur im Sommer erreichbar, manche sogar nur mit Allradantrieb. Auskunft über Straßenverhältnisse erteilt Vegagerdin auf Englisch unter Tel. +354-17 77 oder +354-522 1100 (täglich 08.00-16.00 Uhr im Sommer, 06.30-22.00 Uhr im Winter).

Autovermietung

Mietwagen können bei Reisebüros und Fluggesellschaften, an Flughäfen oder unmittelbar nach Ankunft in Island gebucht werden. Zur Auswahl stehen die verschiedensten Modelle, vom Kleinwagen bis zum Allradfahrzeug.

Das Mindestalter für eine Buchung ist 20 Jahre (kann je nach Fahrzeugkategorie variieren). Der Fahrer muss außerdem seit mindestens einem Jahr im Besitz eines Führerscheins sein. Für Fahrer unter 25 Jahren wird meist eine Jungfahrergebühr berechnet.

Taxi

Taxis gibt es an Flughäfen und vor Hotels.

In Reykjavik sind verschiedene Taxiunternehmen telefonisch rund um die Uhr erreichbar. Sämtliche Taxis in Reykjavik haben Taxameter und berechnen nach Standardtarif.

Reisebus

Die Firma Strætó betreibt das gut ausgebaute Linienbusnetz, das fast alle bewohnten Teile der Insel erreicht. Im Winter kann der Verkehr allerdings eingeschränkt sein. Die Stadtbusse sind gelb; Überlandbusse gelb oder blau. Es gibt ganzjährig zwei Buslinien, die die Insel auf der Ringstraße umrunden.

Tickets für Linienbusse können sowohl an der Busstation als auch beim Fahrer erworben werden. Kinder fahren bis zum Alter von 5 Jahren kostenfrei, Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahren zahlen für Einzelfahrkarten in etwa den halben Fahrpreis. Pakete mit 20 Tickets beinhalten sowohl für Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren als auch für Senioren ab 70 Jahren Vergünstigungen.

Mit dem Rundreiseticket Hringmiði kann man auf der gesamten Ringstraße mit beliebig vielen und langen Unterbrechungen in eine Richtung fahren.

Das Tímamiði berechtigt zu beliebig vielen Fahrten mit Überland-Linienbussen im ganzen Land. Es ist zwischen einer und vier Wochen buchbar. 

Außerdem gibt es eine Vielzahl organisierter Busreisen:

Reykjavik Excursions und Iceland Excursions bieten verschiedene Touren an, bei denen man Island sowohl mit dem Bus auf eigene Faust erkunden kann als auch mit einem gemieteten Wagen oder Kleinbus, mit oder ohne Fahrer.

Bestimmungen

Verkehrsbestimmungen:
- Licht muss beim Fahren Tag und Nacht eingeschaltet sein. 
- Es herrscht Anschnallpflicht auf Vorder- und Rücksitzen. 
- Promillegrenze: 0,5. 
- Jegliches Fahren abseits markierter Wege/Pisten ist untersagt.

Geschwindigkeitsbegrenzungen: 
- innerhalb geschlossener Ortschaften: 50 km/h, 
- außerhalb auf unbefestigten Straßen 80 km/h, auf befestigten Straßen 90 km/h, falls nicht anders ausgeschildert.

Abschleppdienst

Der ADAC-Partnerclub auf Island ist Felag Islenskra Bifreidaeigenda (FIB) in Reykjavik, Tel. +354-4 14 99 99.

Außerdem bietet der ADAC-Auslands-Notruf ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49-89 22 22 22, bei Erkrankungen: +49-89 76 76 76.

Unterlagen

Der nationale Führerschein ist für Aufenthalte bis zu drei Monaten ausreichend. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern.

Hinweise zum Straßenverkehr

Verkehrsschilder warnen vor Gefahrenstellen, jedoch oft ohne Geschwindigkeitsbeschränkung, auch wenn es ratsam ist, die Geschwindigkeit zu reduzieren. Für Fahrten ins Landesinnere empfiehlt es sich, sich vorab gut zu informieren. Selbst in den Sommermonaten können einige Straßen nicht oder nur schwer passierbar sein. Hochlandpisten können oft nur mit Allradantrieb befahren werden.

In der Stadt unterwegs

In Reykjavík fahren Busse der Firma Strætó werktags von 7–24 Uhr und sonntags von 12–24 Uhr. Außerhalb der Stoßzeiten fährt oft nur ein Bus pro Stunde. Das Busnetz erstreckt sich auch auf den Großraum Reykjavíks und zwar bis nach Mosfellsbær, Sellfoss, Álftanes, Garðabær und Hafnarfjörður.

Der zentrale Busbahnhof für Stadtbusse ist Hlemmur, etwas kleiner ist Lækjatorg. Stadtpläne mit Busnetz und Fahrplan sind am Busbahnhof und in den Toruisteninformationen erhältlich. 

Tickets bezahlt man, indem man das passende Bargeld in den großen Kasten beim Fahrer einwirft. Wechselgeld wird nicht zurückgegeben. Eine Umsteigekarte bekommt man auf Anfrage beim Fahrer direkt. Sie ist dann im nächsten Bus abzugeben. Beim günstigen 20-Ticket-Paket wirft man jeweils einen Fahrschein in den Kasten beim Fahrer.

Die Reykjavik City Card berechtigt zu beliebig vielen Fahrten im städtischen Busnetz von Reykjavik und mit der Fähre nach Viðey island; außerdem beinhaltet sie den freien Eintritt in viele Museen, Galerien und sämtliche Schwimmbäder Reykjaviks. Die Reykjavik City Card ist erhältlich für 24, 48 oder 72 Stunden.

Die Children's City Card kostet für Kinder und Jugendliche zwischen 6-18 Jahren ca. die Hälfte.

 

Reisezeiten

von Reykjavík in die anderen größeren Städte Islands (ungefähre Angaben in Std. und Min.):

  Flugzeug Schiff Bus/Pkw
Isafjordur 0.50 - 9.00
Saudakrokur 0.45 - 3.30
Akureyri 0.55 - 5.00
Husavik 1.00 - 6.00
Höfn 0.65 - 9.30
Vestmannaeyjar 0.30* 6.00 1.00
Egilsstadir 0.70 - 14.00

[*] Nach Thorlakshöfn, dann weiter mit dem Schiff.

 

Bahn

Es gibt keinen Schienenverkehr.

 

Schiff

Fährverbindungen zu allen Küstenhäfen im Sommer; im Winter wetterbedingte Fahrplaneinschränkungen.

Autofähren verbinden das Festland mit den Inseln Vestmannaeyjar, Grímsey und Hrísey und mit den Westfjorden. Im Sommer verkehren zusätzliche Boote zu weiteren Inseln und in die Hornstrandir-Region.

Eimskip bedient z.B. die Strecke Landeyjahöfn-Vestmannaeyjar 4 - 5-mal täglich;
Seatours Stykkishólmur - Brjánslækur 1 - 2x täglich sowie Reykjavik-Akranes, 3-mal täglich;
Elding Reykjavík-Viðey Island, bis zu 8x täglich.

Reykjavík und Akranes sind durch einen Tunnel verbunden, der die Fahrzeit stark reduziert.