Unternehmungen in Honduras

Unternehmungen

Copán

Das hübsche Dorf Copán liegt 171 km von San Pedro Sula entfernt.
Die eindrucksvollen Ruinen im Archäologischen Park bei Copán sind
Zeugen der faszinierenden Maya-Kultur. Die Hof- und Tempelgebäude, der
große Ballspielplatz, ein riesiges Amphitheater und die
Hieroglyphentreppe sind besonders beeindruckend. In der großen
Akropolis sind großartige Funde gemacht worden, die im Copán Skulpturenmuseum ausgestellt sind. Die Wohnhäuser der Maya, die ebenfalls freigelegt wurden, geben erstmals Aufschluss über ihr Alltagsleben.

Die Karibikküste

La Ceiba, am Fuß des Pico Bonito (1500 m), ist heute noch
ein bedeutender Umschlagplatz für Bananen. Man feiert gerne in dieser
Hafenstadt und das nicht nur während des Karnevals. Der Urwald des Pico
Bonito bietet Lebensraum für eine artenreiche Tierwelt und kann ebenso
wie die faszinierende Flora auf Expeditionen erforscht werden.

Islas de la Bahía

Diese exotische Inselgruppe liegt 50 km vor der Karibikküste und
besteht aus drei größeren Inseln - Roatán, Guanaja und Utila - sowie
aus vielen kleineren Inseln (Cays). Die Geschichte dieser
Inselgruppe kann vom britischen Kolonialreich über die spanischen
Freibeuter bis zu den Mayas zurückverfolgt werden. Die bergigen, üppig
bewachsenen Inseln Roatán und Guanaja sind durch ein großes Korallenriff geschützt, das ein wahres Taucher-Paradies ist. Utila hat lange Sandstrände und ist von lauter kleinen, palmenbewachsenen Cays umgeben.

San Pedro Sula

San Pedro Sula ist das größte Industrie- und Handelszentrum
(Bananen und Zucker) der Nordküste mit einem neuen Flughafen,
ausgezeichneten Hotels, ansprechenden Einkaufsmöglichkeiten und
mehreren guten Restaurants. In der Nähe liegt der Cusuco-Nationalpark.

Tegucigalpa und Comayagua

Die Landeshauptstadt Tegucigalpa wurde 1524 als Bergarbeitersiedlung gegründet. Die wunderschönen Stadtparks, besonders Concordia (interessante Modelle der Maya-Bauwerke von Copan) und der UN-Park,
der einen herrlichen Blick über die Stadt bietet, laden zu ausgedehnten
Spaziergängen ein. Nicht weit von Tegucigalpa gibt es den La-Tigra-Nationalpark zu besuchen mit seinem eindrucksvollen Wolkennebelwald. Etwa 80 km von Tegucigalpa liegt Comayagua,
die ehemalige Landeshauptstadt. Hier fühlt man sich in die Kolonialzeit
zurückversetzt: kopfsteingepflasterte Straßen, kleine Plätze und weiße
Häuser machen den Reiz dieser Stadt ebenso aus wie die Kathedrale und
die vielen Kirchen. 34 km von Tegucigalpa liegt die weltbekannte Escuela Agrícola Panamericana - das landwirtschaftliche Institut hat Studenten aus der ganzen Welt.

Trujillo

Trujillo war früher ein geschäftiger Hafen und in der
Kolonialzeit Hauptstadt von Honduras. Die geheimnisvolle
Piratenvergangenheit, tropische Traumstrände und alte spanische
Kolonialgebäude machen den Reiz dieser schönen Stadt aus. Neue
Urlaubsgebiete werden gegenwärtig in dieser Gegend erschlossen.