Mobilität vor Ort in Hamburg

Öffentliche Verkehrsmittel

Der HVV (Tel: (040) 194 49; Internet: www.hvv.de) betreibt ein integriertes Verkehrsnetz, das aus Schnellzügen, Regionalbahnen, Bussen und Hafenfähren besteht.

Die meiste Zeit verbringt man im zusammenhängenden Netz der U-Bahnen und der S-Bahnen. Jeder Linie (es gibt drei U-Bahn- und sechs S-Bahn-Linien) sind eine Farbe und eine Nummer zugeordnet. Sowohl die Züge als auch die Busse haben eine deutliche Anzeigetafel, auf der die Endhaltestelle und die Linien-Nummer stehen. Zusätzlich informieren Durchsagen in den Verkehrsmitteln die Passagiere darüber, in welche Richtung sie unterwegs sind und welche Haltestelle als nächstes erreicht wird.

Fahrkarten für die U-Bahnen, S-Bahnen und für die Regionalzüge müssen vor Fahrtantritt gekauft werden. Es gibt keine automatischen Kontrollschranken; wer jedoch vom Kontrolleur beim Schwarzfahren erwischt wird, muss eine empfindliche Geldstrafe bezahlen.

Einzelfahrscheine sind erhältlich. Ist man jedoch im öffentlichen Verkehrsnetz einen ganzen Tag lang oder länger unterwegs, lohnt sich eine Tageskarte, die das Nutzen der öffentlichen Verkehrsmittel für einen Erwachsenen und drei Kinder unter 15 Jahren gestattet. Die 9-Uhr-Tageskarte bietet das Gleiche, ist jedoch erst ab 9 Uhr gültig. Es gibt auch eine 3-Tage-Karte, die für einen Erwachsenen im Großraum Hamburg nutzbar ist.

Fahrkarten sind bei den Ticket-Automaten in den Bahnhöfen oder direkt beim Busfahrer erhältlich.

Die Hamburg Card, die man beim Fremdenverkehrsamt kaufen kann, gewährt unbegrenztes Fahren in allen öffentlichen Verkehrsmitteln im gesamten Großraum Hamburgs und schließt kostenlosen oder ermäßigten Eintritt zu den besten Sehenswürdigkeiten sowie die Teilnahme an zahlreichen Stadtrundfahrten mit ein.

Taxis

Zu den seriösen Taxigesellschaften in Hamburg gehören u. a. Das Taxi (Tel: 22 11 22), Hansa Taxi (Tel: 21 12 11) und Taxiruf Hamburg (Tel: 44 10 11).

Autovermietung

Autofahren und Parken hat in Hamburg all die gleichen Nachteile wie in jeder anderen Großstadt auch. Es ist deshalb nicht empfehlenswert, außer es ist absolut notwendig.

Entscheidet man sich doch für ein Auto, sollte man wissen, dass das Parken auf den Park-and-Ride-Plätzen der HVV (Internet: www.hvv.de) kostenlos ist und, dass der Transit in die Stadt mit den Regionalbahnen sehr schnell ist. Außerdem vermeidet man auf diese Weise die lästige Suche nach einem Parkplatz.

Zu den Mietwagenfirmen in Hamburg gehören u. a.:

Avis (Tel: (040) 50 75 23 14. Internet: www.avis.com),
Europcar (Tel: (040) 500 21 70. Internet: www.europcar.com),
Hertz (Tel: (040) 59 35 13 67. Internet: www.hertz.com),
National/Alamo (Tel: (040) 50 75 23 01. Internet: www.nationalcar.com oder www.alamo.com) und
Sixt (Tel: (01805) 26 25 25. Internet: www.sixt.com).

Fahrradverleih

Mit dem Leihsystem StadtRAD Hamburg kann man an allen S- und U-Bahnhöfen im erweiterten Innenstadtbereich sowie in größeren Wohnquartieren, Geschäftsvierteln und an wichtigen Freizeit- und touristischen Einrichtungen Fahhräder ausleihen. Die ersten 30 Minuten sind kostenlos, danach entfallen Gebühren an, die pro Minute berechnet werden. Es gibt einen maximalen Tagessatz. Weitere Informationen vom Betreiber des Leihsystems, der Deutschen Bahn AG (Internet: www.bahn.de).