'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Südamerika > Puerto Rico

Puerto Rico: Essen und Trinken

In Puerto Rico, vor allem in San Juan, gibt es zahlreiche gute Restaurants, in denen unter anderem spanische, chinesische, französische, griechische und italienische Gerichte angeboten werden. In den letzten Jahren haben auch mehrere peruanische und argentinische Restaurants in San Juan eröffnet. Die einheimische Küche ist spanisch beeinflusst, Bohnen und Reis bilden die Hauptzutaten. Die Speisen sind zwar nicht besonders scharf gewürzt, können jedoch mitunter etwas salzig sein.

Die puerto-ricanische Küche durchlebt gerade eine Art kulinarische Renaissance. Sie wird für den verwöhnten Gaumen neu interpretiert, insbesondere von so berühmten Köchen wie Wilo Benet (der regelmäßig im Fernsehen sowie in Reisepublikationen und kulinarischen Veröffentlichungen zu sehen ist) und dem als Iron Chef bekannt gewordenen Roberto Trevino. Es  scheint, als ob jedes Jahr ein neues kulinarisches Festival gefeiert wird, um die Inselküche zu rühmen.

Meeresfrüchte und tropische Früchte stehen nicht so oft auf dem hiesigen Speiseplan wie die meisten Besucher meinen. Viele der puerto-ricanischen Leibspeisen sind frittiert. In Strandhütten und an den Straßenständen werden üblicherweise frittierte Teigstücke gefüllt mit Rindfleisch, Geflügel oder Fisch angeboten. Nationalgericht ist Asopao (Reistopf mit Fisch, Huhn oder Krabben). Paella, Geflügelgerichte, schwarze Bohnensuppe, gebackene Krebse, Jueyes (scharf gewürzte Krebse) und Pan de Agua (ein einheimisches Brot) sind ebenso lecker wie die würzige Langosta

Spezialitäten


  • Mofongo (Kloß aus zermahlenen Kochbananen gefüllt mit Fleisch, Geflügel oder Meeresfrüchten, serviert in einer Brühe).

  • Tostones (dicke, frittierte Stifte aus Kochbananen).

  • Maduros (süße Kochbananen, die gebacken oder frittiert serviert werden). 

  • Lechon asado (gebratenes Schweinefleisch; lechon ist auf den meisten Speisekarten zu finden).

  • Arroz y habichuelas (Reis und Bohnen; typischerweise werden Kidneybohnen verwendet, die mit sehr viel Flüssigkeit als eine Art Suppe in einer Schüssel serviert werden). 

  • Quesitos (süßes Gebäck gefüllt mit Frischkäse).

  • Pastel (in anderen Ländern als tamal bekannt; Pastetchen aus Kochbanane, das in einem Bananenblatt dampfgegart wird; Pastel werden das ganze Jahr über gegessen, sind aber eigentlich ein typisches Gericht zur Weihnachtszeit). 

  • Bacalao (Kabeljau) wird auf vielfältige Weise zubereitet, wobei die wohl bekanntesten Gerichte isserenata de bacalao oder bacalao serenade sind, eine Art Eintopf mit Kartoffeln, Zwiebeln und Tomaten. 

  • Piraguas (Papiertütchen mit gestoßenem Eis, das in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie z.B. parcha (Passionsfrucht), Mango oder Ananas angeboten wird; eine kühle und erfrischende Köstlichkeit, die man vor allem in der Altstadt von San Juan, an Stränden und an zentralen Plätzen findet). 

Trinkgeld

Häufig ist die Servicegebühr bereits in der Rechnung enthalten; falls nicht, sind 15-20% der Rechnungssumme angemessen.

Mindestalter für Alkoholkonsum

In Puerto Rico darf man ab 18 Jahren Alkohol trinken.

Regionale Getränke


  • Piña colada - angeblich ist Puerto Rico das Ursprungsland des beliebten Cocktails. 

  • Barrilito, ein einheimischer Rum, ist eine Kostprobe wert.

  • Medalla ist das puerto-ricanische Bier. 

  • Coquito wird vor allem in der Weihnachtszeit getrunken und erinnert an Eierlikör.