'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Südamerika > Guatemala

Guatemala: Länderinfos

Überblick

Guatemala fasziniert vor allem wegen seiner spektakulären Maya-Ruinen und Ausgrabungsstätten. Noch heute leben die Maya, die fast die Hälfte der Bevölkerung Guatemalas ausmachen, auf althergebrachte Art und Weise in den Kiefernwäldern des Hochlandes und tragen ihre traditionellen, farbenfrohen Webstoffe. In Guatemala gibt es heute noch etwa 21 ethnische Gruppierungen, die 23 verschiedene Sprachen sprechen.
Atemberaubende Maya-Bauwerke personifizieren die geheimnisvolle Atmosphäre, die in Guatemala herrscht. Die Zivilisation der Maya dominierte einen Großteil Mittelamerikas vom fünften bis zum achten Jahrhundert.
Der spanische Conquistador Cortés eroberte Guatemala im 17. Jahrhundert. Nach seiner Unabhängigkeit von Spanien erfreute sich das Land lange Zeit relativer Stabilität, die aber ab 1960 von einem brutalen, blutigen Bürgerkrieg zwischen der rechtsgerichteten Militärregierung und linken Rebellengruppen abgelöst und erst 1996 durch die Unterzeichnung eines Friedensvertrages beendet wurde.
Neben den Maya-Ruinen ist aber auch die Natur Guatemalas höchst bemerkenswert und präsentiert dem Besucher imposante Vulkankegel, subtropische Wälder und schwefelhaltige Seen.
 

Wichtige Fakten

Fläche:

108.889 qkm.

Offizieller Name:

Republik Guatemala.

Bevölkerung:

16.672.956 (UNO Schätzung 2016).

Bevölkerungsdichte:

119 pro qkm.

Hauptstadt:

Guatemala City.

Staatsform:

Präsidialrepublik seit 1986. Verfassung von 1986, letzte Änderung 1993. Das alle 4 Jahre gewählte Parlament hat 158 Mitglieder. Direktwahl des Staatsoberhauptes alle 4 Jahre. Unabhängig seit 1821 (ehemalige spanische Kolonie); 1839 Austritt aus der Zentralamerikanischen Konföderation.

Staatsoberhaupt:

Jimmy Morales, seit Januar 2016.

Elektrizität:

115-125 V, 60 Hz. Regionale Unterschiede.