'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Karibik > Barbados

Barbados: Sprache und Kultur

Barbados: Kultur

Religion

Auf der Insel gibt es mehr als 100 religiöse Gruppen, vorwiegend Christen (hauptsächlich Anglikaner, aber auch Katholiken, Baptisten, Mitglieder der Pfingstbewegung, Siebenten-Tags-Adventisten, Zeugen Jehovahs, Mormonen, die Heilsarmee und Quäker); weiterhin jüdische, hinduistische und muslimische Minderheiten. Die Einheimischen sind im Allgemeinen sehr gläubig, egal welcher Glaubensrichtung sie angehören. Dabei sind sie andersgläubigen Menschen gegenüber stets aufgeschlossen und tolerant.

Sitten und Gebräuche

Allgemeines: Auf Barbados geht es im Allgemeinen gemächlich zu, man genießt das Leben. Architektur und Verwaltungsstruktur erinnern in vielem an englische Provinzstädte. Der englische Einfluss aus der Kolonialzeit ist unverkennbar. In der ehemaligen Sklavenkolonie wird die persönliche Freiheit besonders hoch geschätzt.

Umgangsformen: Die Barbadier sind für ihre Offenheit und Gastfreundschaft bekannt. Die gängigen Höflichkeitsformeln sollten beachtet werden. Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Personen sollten gefragt werden, bevor man sie fotografiert.

Kleidung: Legere Kleidung wird überall akzeptiert. Leichte Baumwollkleidung wird empfohlen. Das Tragen von Kleidung in militärischer Tarnfarbe oder Muster ist ausschließlich dem Militär vorbehalten. In Hotels und Restaurants wird abends etwas elegantere Kleidung (Anzug mit Krawatte, Abend- oder Cocktailkleid) erwartet. Badebekleidung gehört an den Strand oder den Pool. Am Strand unbekleidet oder ohne Oberteil ein Sonnenbad zu nehmen ist verboten.

Rauchen: Seit Oktober 2010 ist das Rauchen an öffentlichen Plätzen per Gesetz verboten. Bei Nichtbeachtung drohen Geldstrafen.

Sprache

Die offizielle Amtssprache auf Barbados ist Englisch. Als Folge der britischen Kolonialzeit und bedingt durch das englische Bildungssystem ist britisches Englisch (Oxford Englisch) gängig. Dazu gehört auch die entsprechende Schreibweise bestimmter Begriffe, wie z.B. center und favorite.

Als Umgangssprache wird häufig Bajan Slang (auch Bajan English genannt) gesprochen, ein kreolischer Dialekt. Bajan Slang ist Englisch, das anders betont und ausgesprochen wird, z.B. wird th häufig als t oder d ausgesprochen, wie bei dey (they), das a fact (that is a fact), dem (them); dies kann zu Missverständnissen führen wie z.B. bei three (drei) und tree (Baum). Die Silbe er am Ende eines Wortes wird gerne durch ein a ersetzt, wie bei afta statt after. Manche Wörter finden im Bajan Slang eine andere Verwendung als im Englischen, z.B. wird we für our benutzt (Beispiel: You get Banana in de supermarket back home, and dem is good. Come from we Island probably. But dey can't taste the same like tree ripe tropical fruit.). Wörter und Sätze werden oftmals abgekürzt, wie z.B. da statt that oder Come'a! statt Come here to me!.
Einzelne Begriffe stammen von verschiedenen westafrikanischen Sprachen, der afrikanische Einfluss ist jedoch deutlich geringer als in anderen karibischen Staaten.

Einige Barbadier, die in Hotels, Restaurants oder anderen Bereichen der Tourismusindustrie arbeiten, sprechen weitere Sprachen, vor allem Französisch und Spanisch.