'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Karibik > Barbados

Barbados: Essen und Trinken

Essengehen ist auf Barbados im Vergleich zu den anderen karibischen Inseln relativ preiswert. Das Angebot ist vielseitig und reicht von weltbekannten Restaurants wie The Cliff (Internet: www.thecliffbarbados.com) bis hin zu preiswerten Imbissständen auf den Straßenmärkten wie z.B. in Oistins. Es gibt über 100 Rum-Geschäfte auf der Insel, die zwar einfach, manchmal sogar heruntergekommen sind, in denen aber immer eine freundliche Atmosphäre herrscht und Polizisten wie Einheimische an ihrem nachmittäglichen Drink nippen. Hotelgäste müssen ihre Mahlzeiten nicht immer im eigenen Hotel einnehmen, sondern können ohne Aufpreis in einem anderen Hotel der gleichen Klasse essen gehen.

Spezialitäten

Spezialitäten der Insel sind fliegender Fisch, Hummer, Süßkartoffelbrei, Brotfrucht, Plantainbananen, Okraschoten und Yamswurzeln. Seeigel (Oursin oder Sea Egg) ist eine ganz besondere Delikatesse. Im tropischen Klima der Insel gedeihen Avocados, Birnen, die exotischen Sour Sops, Papayas, Mangos, Bananen, Feigen und Kokosnüsse.  

Gut zu wissen

Vorsicht vor den Früchten des Manchineel-Baumes, die Äpfeln ähnlich sehen - sie sind äußerst giftig!

Trinkgeld

Gepäckträger erwarten 1 BDS$ pro Gepäckstück. In Restaurants und Nachtklubs überlässt man die Höhe des Trinkgeldes dem Ermessen des Gastes. In Hotels ist der Bedienungszuschlag in der Regel in der Rechnung enthalten, ansonsten sind 10-15 % üblich.

Mindestalter für Alkoholkonsum

Auf Barbados darf man ab 18 Jahren Alkohol trinken.

Regionale Getränke

Große Auswahl an Mixgetränken wie z. B. Sangria oder diversen Cocktails auf Rum-Basis (Rumpunsch, Planters Punch usw.). Die auf Barbados gebrannten Rumsorten, u. a. Mount Gay, zählen zu den besten der Welt. Kenner schätzen den Cockspur's Five Star. Viele Bars erinnern an englische »Pubs« und schenken echtes englisches Bier aus (das sogenannte Bitter, halbdunkel und obergärig). Banks ist die einheimische (helle) Biersorte.