'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Wetter

31°C

Ortszeit

Währung

руб

Der Derreiseführer > Guides > Europa > Russische Föderation > Moskau

Stadtrundfahrten und Ausflüge in Moskau

Stadtrundfahrten

Bootsrundfahrten

Eine der angenehmsten Arten, die Stadt kennenzulernen, ist mit einer Bootsfahrt auf der Moskwa. Bootsfahrten beginnen jede halbe Stunde von diversen Anlegestellen im Stadtzentrum und dauern 90 Minuten. Gute Ausgangspunkte sind Kijewskaja nahe der Metrostation, das Radisson Slawjanskja Hotel und die Borodinskij-Brücke (1912 erbaut; die älteste der Stadt). Bootsfahrten können im Allgemeinen durch Hotels gebucht werden, man kann sich aber auch an Freestyle 21 wenden, das einige Rundfahrten veranstaltet.

Telfon: (095) 209 08 24 (Freestyle 21)

Busrundfahrten

Astravel, Novoslobodskaja Uliza, Dom 31, Stronjenije 2, veranstaltet vierstündige Stadtrundfahrten, die zur Basilius-Kathedrale, in die Worobjovij Hügel und zur Staatlichen Moskauer Universität führen. Der Preis der Rundfahrt hängt von der Teilnehmerzahl ab. Busrundfahrten können auch durch Hotels und Reiseveranstalter organisiert werden. In den meisten größeren Hotels und am Flughafen Sheremetyevo findet man außerdem Vertretungen von Intourist. Es ist außerdem möglich, sich einen Wagen mit Fahrer zu mieten, mit dem man eine persönlich zugeschnittene Stadtrundfahrt machen kann.

Telfon: (095) 926 87 00 (Astravel); (095) 923 50 89 (Intourist)

Rundgänge

Private Stadtführer kann man durch die größeren Hotels vermittelt bekommen. Auch trifft man auf dem Roten Platz und in der Gegend rund um den Kreml immer wieder Personen an, die sich als kostenlose Führer anbieten - Finanzielles sollte man allerdings vor der Führung vereinbaren. Das Moscow City Excursion Bureau organisiert diverse Rundgänge und Busausflüge, die zum Roten Platz, nach China Town, zum Kloster Nowodiwitschij, zur Vagankowskij Nekropole und zum Novyj Arbat führen.

Telfon: (095) 921 15 08, 924 94 46 (Moscow City Excursion Bureau)

Ausflüge

Zarizyno Kunst-, Naturkunde- und Architektur-Museum

Dieses Museum in der Dolskaja Uliza 1 ist ein beliebtes Ausflugsziel für jene, die dem täglichen Trott und Schmutz des Stadtzentrums entfliehen möchten. Es beherbergt antike Möbel, Keramiken und Gemälde, interessanter ist allerdings eher der hübsche Garten, in dem Festivals und Konzerte veranstaltet werden. Auf dem Gelände befinden sich außerdem ein Opernhaus und ein Restaurant. Die nächstgelegenen Metrostationen sind Orchowo und Zarizyno. Das Museum ist Mi-Fr von 11.00-16.00 Uhr und Sa und So 10.00-17.00 Uhr geöffnet.

Telfon: (095) 321 07 43/63 64

Schloss Ostankino

Das von der Scheremetjew-Familie Ende des 18. Jahrhunderts um ein älteres Theater gebaute Schloss Ostankino, Ostankinskaja 1-aja 5A (Tel: (095) 283 46 45), im nordöstlichen Teil der Stadt, kann täglich von 10.00-18.00 Uhr (Mai-Sept.) besichtigt werden und verfügt über elegant eingerichtete Räume und eine Sammlung von Gemälden aus dem 17. und 18. Jahrhundert von weniger bekannten europäischen Malern.

Ebenfalls in dieser Gegend befindet sich der Fernsehturm (Tel: (095) 282 20 38/22 93, Internet: www.tvtower.ru), der mit 540 m Höhe das zweithöchste freistehende Bauwerk der Welt ist. Eine Aussichtsplattform und ein Restaurant auf 337 m Höhe sind nicht länger in Betrieb, seit der Turm im August 2000 Feuer fing, der Turm versorgt die Moskowiter allerdings immer noch mit Fernsehempfang. Ein Besuch des nahen All-Russian Exhibition Centre — einem bizarren Vorzeigeobjekt des Kommunismus, das heute allerdings eher einer Mischung aus einem Basar und einem Markt kapitalistischer Waren gleicht — kann leicht einen ganzen Tag füllen. Die nächstgelegene Metrostation ist die WDNCh, von wo aus die Metrolinie 11 zum Schloss führt.

 

Sergijew Possad

Eine der bezauberndsten Sehenswürdigkeiten in Russland ist das Kloster Troitsko — Sergijewa Lawra (Dreifaltigkeits-Sergius-Kloster) in dem Ort Sergijew Possad (ehemals Sagorsk). Von der letzten Anhöhe der Straße aus Moskau sieht man schon die goldenen und leuchtend-blauen, mit goldenen Sternen dekorierten Zwiebeltürme. Das Kloster ist eine der wichtigsten Pilgerstätten in Russland und eine von nur vier russisch-orthodoxen Kirchen, die den ehrenvollen Titel 'Lawra' trägt. Es gehört zum 'Goldenen Ring', einer Gruppe alter russischer Orte im Nordosten Moskaus, die einem Freilichtmuseum gleichen.

Der Klosterkomplex wurde ab 1340 unter St. Sergius von Radonesch (der bedeutendste Heilige der russisch-orthodoxen Kirche) errichtet und besteht aus Kirchen, Kathedralen und Klostergebäuden, die heute wieder benutzt werden. Die Troitskij Sobor (Dreifaltigkeits-Kathedrale) ist die älteste (1422-23) und schönste unter den Kirchen. Ihre Ikonostase enthielt Bilder von Rubljow, von denen heute einige in der Tretjakow-Galerie gesehen werden können. Das Kloster befindet sich 80 km nördlich von Moskau und kann mit dem Zug vom Jaroslawler Bahnhof erreicht werden. Der Klosterkomplex ist täglich von 08.00-20.00 Uhr geöffnet, der Eintritt zur Kathedrale ist frei (das Kloster selbst kann nicht besichtigt werden).

Telfon: Tel: (095) 284 31 64, 281 60 20