'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Wetter

31°C

Ortszeit

Währung

Der Derreiseführer > Guides > Europa > Österreich > Wien

Stadtrundfahrten und Ausflüge in Wien

Stadtrundfahrten

Old-Timer Tramway Tour

Die Old-Timer Tramway Tour fährt samstags und sonntags vom Jugendstilpavillion an der U-Bahnstation Karlsplatz ab. Fahrkarten und Informationen sind bei der Wiener Verkehrsbehörde am Karlsplatz erhältlich. Die Straßenbahnen stammen aus dem Jahr 1929 und fahren von Mai bis September. Rundfahrten fahren vom Karlsplatz nahe des Otto-Wagner-Pavillions jeweils um 11.30 und 13.00 Uhr ab. Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke sind der Ratskeller, das Burgtheater, die Universität Wien, Schloss Schönbrunn und das Riesenrad.

Telfon: (01) 587 31 86 (Wiener Verkehrsbehörde)

Bootsrundfahrten

Von der DDSG Blue Danube Schifffahrt GmbH werden verschiedene Sightseeing- und Tanzschiffsfahrten auf der Donau angeboten. Die Schiffe fahren von den Anlegestellen Schwedenplatz oder Reichsbrücke, nahe der U-Bahnstation Vorgartenstraße. Die 'Hundertwasser' Bootstour dauert 1 ½ Stunden.

Telfon: (01) 58 88 04 42 (DDSG Blue Danube Schifffahrt GmbH)
Website: http://www.ddsg-blue-danube.at

Busrundfahrten

Die Vienna Line Busse der Vienna Sightseeing Tours bieten einen 'hop-on-hop-off' Service, der an 13 Hauptattraktionen in Wien hält. Entlang der festgelegten Busroute kann man ein- und aussteigen so oft und wo man möchte. Die 'Ring-Rundfahrt' dauert etwa 50 Minuten. Fahrkarten kann man in Hotels, Touristeninformationen und im Bus selbst kaufen. Es gibt auch verschiedene Tagesfahrten durch Wien und in die umliegenden Umgebung.

Telfon: (01) 71 24 68 30 (Vienna Line Busse der Vienna Sightseeing Tours)
Website: http://www.viennasightseeingtours.com

Rundgänge

Vienna Walks bietet viele verschiedene Stadtrundgänge auf Deutsch und Englisch an. Es gibt themenspezifische Rundgänge wie 'Wien in den Fußstapfen des Dritten Mannes', eine Tour, die den Filmschauplätzen des Dritten Mann folgt, bis hin zu Spaziergängen zu den Häusern von Mozart, Beethoven und Schubert. Andere beliebte Stadtrundgänge konzentrieren sich auf bestimmte historische oder künstlerische Epochen, auf das jüdische Wien oder eine Tour der unterirdischen Kryptas und Kellerkneipen der Stadt. Rundgänge dauern zwischen 1 ½ und 2 Stunden, man muss nicht im Voraus buchen. Eintrittsgebühren oder Bus- und Straßenbahntickets müssen allerdings selbst bezahlt werden. Ausgangspunkte der Stadtrundgänge sind unterschiedlich, eine Liste der angebotenen Rundgänge, Zeiten und Orte gibt es bei den Touristeninformationen oder auf der Internetseite von Vienna Walks.

Telfon: (01) 876 71 11 (Vienna Walks)
Website: http://www.viennawalks.tix.at

Wien vom Fiaker aus

Eine romantische, wenn auch sehr teure Art, Wien kennen  zulernen, ist eine Fahrt mit einem der traditionellen Fiaker (Pferdekutsche). Diese können am Graben und beim Stephansdom, sowie dem Heldenplatz (nahe der Hofburg) und am Albertinaplatz (hinter der Staatsoper) gemietet werden. Genaue Preise und Dauer wird vor Fahrtantritt mit dem Kutscher der Fiakers ausgehandelt.
 

Ausflüge

Melk

Melk wurde 831 gegründet und liegt am nördlichen Donauufer, etwa auf halbem Wege zwischen Wien und Linz. Die Abtei Stift Melk, Abt Berthold Dietmayrstraße 1 (Tel: (02752) 52 31 22 32. Internet: www.stiftmelk.at) erhebt sich hoch über der hübschen, altertümlichen Stadt und bietet einen fabelhaften Rundblick über einen großen Teil des Flußtals. Die Abtei wurde von den Babenbergern gebaut und ist ein steinernes Symbol der Macht und Authorität sowohl der Babenberger Bauherren, als auch der Benediktinermönche, die seit 1089 in der Abtei wohnten. Umberto Eco erwähnte die Abtei übrigens in seinem Buch Der Name der Rose (1983). Auch wenn man keine Zeit findet, Stift Melk zu besuchen, so hat man doch einen schönen Blick auf die Abtei, wenn man sich Wien vom Westen her nähert.

Einige Züge fahren von Krems an der Donau weiter nach Melk, man kann jedoch auch vom Wiener Westbahnhof einen Zug nach Salzburg nehmen und in St. Pölten in einen Regionalzug nach Amstetten umsteigen. Die Fahrt nach Melk dauert etwa 70 Minuten. Von Amstetten kann man dann entweder nach Wien zurückkehren oder mit einem InterCity weiter nach Salzburg, Innsbruck oder Bregenz fahren.

 

Wachau

Zwischen Krems an der Donau und Melk schlängelt sich die Donau durch eine der schönsten Landschaften Österreichs, die Wachau. Entlang dieser Strecke kann man verschiedenen Sportarten und anderen Aktivitäten nachgehen, wie z.B. Wassersport, Wandern, Radfahren, Weinproben oder Bootsfahrten. Es gibt Fahrradwege auf beiden Seiten der Donau. Fahrräder können an den Bahnhöfen in Krems, Melk, Spitz, Pöchlarn und Ybbs gemietet werden. Fahrräder können an einer anderen Zielstation abgegeben werden. Weitere Informationen über die Wachauregion ist erhältlich beim Tourismusverband Wachau-Nibelungengau, Undstraße 6, 3500 Krems an der Donau. Züge nach Melk, Pöcham und Ybbs fahren vom Westbahnhof ab, während Züge nach Spitz und Krems ab dem Franz-Josefs-Bahnhof fahren.

 

Telfon: (02732) 856 20
Website: http://www.members.aon.at/pcss

Krems an der Donau

Westlich von Wien entlang der Donau liegt Krems, eine über 1000 Jahre alte Stadt, die von sanft geschwungenen Weinbergen umgeben ist. Das westliche Ende der Stadt, Stein, ist die eigentliche Altstadt Krems, hier befindet sich die Landstraße mit ihren uralten Gebäuden und dem Rathaus aus dem 16. Jahrhundert. Die alten Bürgerhäuser, engen Gassen und kleinen Plätzen des Stadtkernes überhalb der Landstraße lassen die Stadtstrukturen des alten Krems erkennen und entführen den Besucher in die Zeit der Renaissance. Sowohl die Piaristenkirche als auch das Wienstadt Museum feiern die Arbeiten des mittelalterlichen Künstlers Johann Martin Schmidt. Das Steiner Tor aus dem 15. Jahrhundert markiert die Grenze von Stein. Kurz vor dem Kremer Tor, am anderen Ende der Landstraße liegt die erst vor kurzem entstandene Kunsthalle Krems, ein Kunstmuseum und Ausstellungszentrum. Das Restaurant Gozzoburg, am unteren Teil des Hoher Markt serviert regionale Gerichte zu guten Preisen und im Piano, An der Donaulände, kann man herrlich auf einen erfrischenden Drink verweilen.

Die Touristeninformation liegt in der Undstraße 6, auf halbem Wege zwischen Stein und Krems. Züge fahren vom Wiener Franz-Josef-Bahnhof alle 2 Stunden (Fahrzeit: 1 Std.). Der letzte Zug zurück nach Wien fährt um 21.30 Uhr.

 

Telfon: (02) 73 28 26 76
Website: http://www.krems.gv.at