'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Wetter

30°C

Ortszeit

Währung

Der Derreiseführer > Guides > Europa > Italien > Venedig

Nachtleben in Venedig

 

Die Karnevalsstadt, in der einst rund 12.000 Kurtisanen vergnügungssüchtige Aristokraten wie Lord Byron verwöhnten, ist längst nicht mehr die ausschweifende 'Stadt der Feste'“, als die sie einmal in aller Welt bekannt war. Besucher von Venedig müssen sich heute schon sehr bemühen, um hier Unterhaltung zu finden, die über den Genuss eines Tellers Tintenfischrisotto hinausgeht. Am frühen Abend ist am meisten los, wenn die Venezianer ihre tägliche passeggiata (Spaziergang) am Riva degli Schiavoni entlang oder zum campo ihres Viertels machen. Manchmal machen sie dabei Halt für einen Aperitif, vorzugsweise ein Glas eisgekühlten prosecco, dem örtlichen Weißwein, der auf der Zunge prickelt. Die angesagtesten Lokale für ein schnelles Getränk konzentrieren sich rund um den Markusplatz, wo man in kürzester Zeit eine Menge Geld los wird. Etwas alternativere Gegenden sind die Seitenstraßen von Cannaregio und San Polo, wo man seine Karaffe örtlichen Weins in Gesellschaft von Fischern und Studenten trinken kann. Das Mindestalter für Alkoholkonsum beträgt 18 Jahre, die meisten Kneipen schließen um Mitternacht oder 01.00 Uhr, manche Lokale sind jedoch länger geöffnet, insbesondere Hotelbars.

In Venedig gibt es wegen des Problems der Lärmbelästigung kaum Nachtclubs, und die wenigen existierenden haben ein ausgeklügeltes Einlasssystem, das Frauen in kurzen Röcken eindeutig bevorzugt. Die meisten jungen Leute strömen nach Mestre, wo es mehr Platz und weniger Auflagen wegen Lärmbelästigung gibt, oder sogar noch etwas weiter in die Universitätsstadt Padua. 
Mehr Clubs sind im Sommer am Lido geöffnet, wo man mit etwas Glück auf diverse Hollywoodstars trifft. Den Rest des Jahres über ist das einzige, was nachts in dieser Stadt glitzert, der Schein der Laternen an den Booten in der Lagune.

Campo Santa Margherita hat sich mit seiner Fülle angesagter Cafés und Bars und einem etwas alternativen Ambiente in den vergangenen Jahren zur Ausgehgegend für Venedigs junge Leute entwickelt.

Die venezianische Kulturszene lebt von den Überresten ihrer glänzenden Vergangenheit. Die Heimatstadt von Vivaldi war im 16. Jahrhundert das Zentrum der abendländischen Musik. Heute unterhalten Musiker in historischen Kostümen Besucher mit Kostproben barocker Musik in örtlichen Kirchen und auf dem Markusplatz wetteifern diverse Streichquartette um die Aufmerksamkeit der Touristen.

Die goldenen Zeiten des venezianischen Theaters sind lange vorbei, als der äußerst produktive Dramatiker Carlo Goldoni 16 Stücke pro Jahr schrieb und die Kritiker zu Begeisterungsstürmen hinriss. Die Theaterszene ist heute eher konservativ und hauptsächlich darum bemüht, zahlungskräftige Touristen anzuziehen. Aufgrund der abnehmenden Einwohnerzahl und der Abwanderung der jungen Leute aus der Stadt gibt es so gut wie keine heimische Theaterszene. Venedig ist stattdessen auf auswärtige Künstler angewiesen, um Leben in die Kulturszene zu bringen. Nur die Filmkunst ist auf der Höhe der Zeit, wenn jedes Jahr im September La Serenissima die Reichen und Schönen zum Internationalen Filmfestival in Venedig willkommen heißt. 

Informationen und Veranstaltungsverzeichnisse findet man in dem Magazin A Guest in Venice, das im Sommer alle zwei Wochen, im Winter monatlich erscheint. Es ist in den meisten besseren Hotels erhältlich.Ein Verzeichnis kultureller Veranstaltungen (auf Italienisch) findet man im Internet (www.doge.it und www.regione.veneto.it/cultura).

Kulturelle Veranstaltungen

Zwei kulturelle Festivals dominieren den venezianischen Kalender –- die Biennale und das Filmfestival von Venedig. Das Filmfestival war ursprünglich von Mussolini 1932 ins Leben gerufen worden, um Italiens gestiegene Bedeutung in der Welt zu propagieren, und ist trotz des eher unscheinbaren Einflusses des italienischen Films das zweitwichtigste Filmfestival der Welt nach Cannes. Das cineastische Karussell findet Ende August am Lido statt und dauert zehn Tage. Paparazzi, Regisseure und Filmstars und -sternchen geben sich ein Stelldichein. Im Mittelpunkt des Festivals steht der Goldene Löwe (Leon d'Or), die höchste Auszeichnung der Filmfestspiele. Filme werden im Palazzo del Cinema, Lungomare G Marconi, und im Astra, Via Corfu, gezeigt; Karten sind nur durch Anstehen in der Schlange an den beiden Veranstaltungsorten erhältlich. Ein Veranstaltungsprogramm wird im voraus vom Fremdenverkehrsbüro herausgegeben.
Die Biennale (Internet: http://www.labiennaledivenezia.net) ist ein Forum für zeitgenössische Kunst, das von jungen Kunstrebellen aus aller Welt besucht wird. Von frühen italienischen Futuristen wie Marinetti über den amerikanischen Pop-Art-Künstler Robert Rauschenberg und den Fotografen der Benetton Anzeigenkampagne, Oliviero Toscani, zieht die Biennale umstrittene Künstler an und fördert die öffentliche Diskussion über zeitgenössische Kunst in den zahlreichen Veranstaltungen, die das ganze Jahr über stattfinden.





 

Bars

Harry's Bar

 Harry's Bar, Calle Vallaresso, am westlichen Ende vom Markusplatz ist, die Heimat des legendären Bellini -– eines Cocktails bestehend aus Prosecco, frischem Pfirsichsaft und einem Schuß Grenadine-Syrup. Die Bar ist im Besitz der Cipriani-Familie und hat schon so manche Hollywood-Größe bewirtet.

Adresse: Calle Vallaresso, Venedig

Al Volto

 Einen Besuch wert ist die Bar Al Volto, Calle Cavalli 4052, San Marco -– eine Kneipe, die über 1300 Weine und eine schwindelerregende Auswahl an Appetitanregern im Angebot hat.

Adresse: Calle Cavalli 4052, Venedig

Café Blue

 Einen Besuch wert ist das Café Blue, Salizada San Pantalon, Dorsoduro, mit jeder Menge Gesellschaftsspielen und einer beliebten Happy Hour (von 20.00-21.00 Uhr). 

Adresse: Salizada San Pantalon, Venedig

Do Mori

 Eine Bar, die besonders von den Einheimischen frequentiert wird, ist die Bar Do Mori, Calle Do Mori, San Polo, wo man schnell neue Freunde findet.

Adresse: Calle Do Mori, Venedig

Bar Do Spade

 Eine Bar, die besonders von den Einheimischen frequentiert wird, ist die Bar Do Spade, Sottoportego dello Spade, San Polo, wo man schnell neue Freunde findet. 

Adresse: Sottoportego dello Spade, Venedig

Corner Pub

 Der Corner Pub, Calle della Chiesa, in der Nähe des Guggenheim Museums, ist ein einladender Zwischenstopp am späten Abend (bis 02.00 Uhr geöffnet).

Adresse: Calle della Chiesa, Venedig

Fiddler's Elbow

 Heimwehkranke Kelten fühlen sich im Fiddler's Elbow, Corte dei Pali, Cannaregio, wohl.

Adresse: Corte dei Pali, Venedig

Clubs

Disco Club Piccolo Mondo

 Falls man in Venedig selbst die Nacht durchtanzen möchte, ist die beste Wahl der Disco Club Piccolo Mondo, Calle Contarini-Corfu, Dorsoduro, wo House-Musik für ein gemischtes Publikum gespielt wird.

Adresse: Calle Contarini-Corfu, Venedig

Casanova Music Café

 Empfehlenswert ist das Casanova Music Café, Lista di Spagna, Cannaregio, wo heiße Latino-Rhythmen dominieren.

Adresse: Lista di Spagna, Venedig

Live-Musik

Bacaro Jazz

Im Bacaro Jazz, Salizada del Fontego dei Tedeschi, San Marco, gibt es heißen Jazz und ein cooles Publikum.

Adresse: Salizada del Fontego dei Tedeschi, Venedig

Paradiso Perduto

 Einer der bekanntesten Veranstaltungsorte für Live-Musik ist das Paradiso Perduto, Fondamenta Misericordia, Cannaregio. Das Lokal hat bis spät nachts geöffnet und ist bei Studenten beliebt.

Adresse: Fondamenta Misericordia, Venedig

Klassische Musik

Frari-Kirche

 Die Frari-Kirche, Patronato dei Frari, San Polo 3072, bietet von Mai bis Oktober (außer August) jeden Freitag um 21.00 Uhr Konzerte an. 

Adresse: San Polo 3072, Venedig
Website: http://www.basilicadeifrari.it/

La Pieta

Auch als Vivaldi-Kirche bekannt ist die La Pieta, Riva degli Schiavoni, Castello, da sie neben dem Ospedale steht, wo der Komponist unterrichtete. Es überrascht daher nicht, dass dies ein beliebter und geeigneter Ort für Darbietungen von Vivaldis Musik ist. Karten sind an der Kirchentür oder der Hotelrezeption erhältlich. 

Adresse: Riva degli Schiavoni, Venedig

Scuola Grande di San Rocca

Für ein ganz besonderes Kunst- und Musikerlebnis sollten Besucher Plätze in der Scuola Grande di San Rocca reservieren, wo die Accademia of San Rocco regelmäßig Barockmusikkonzerte, gespielt auf zeitgenössischen Instrumenten, aufführt. 

Adresse: San Polo, 3052, Venedig
Telefon: (041) 523 48 64
Website: http://www.scuolagrandesanrocco.it/

Tanzen

PalaFenice

 Klassisches Ballett ist Teil des Spielplans im PalaFenice, Insel Tronchetto.

Adresse: Insel Tronchetto, Venedig
Telefon: (041) 24 24
Website: http://www.teatrolafenice.it/

Teatro Fondamenta Nuove

 Der beste Veranstaltungsort für zeitgenössischen Tanz ist das Teatro Fondamenta Nuove, Cannaregio 5313, Fondamenta Nuove, eine alte Tischler-Werkstatt mit guten Avantgarde-Vorstellungen.

Adresse: Cannaregio 5313, Venedig
Telefon: (041) 52 24 98

Theater

Teatro Goldoni

Für jeden Anhänger der venezianischen commedia dell'arte gehört ein Besuch des Teatro Goldoni, Calle Goldoni, San Marco zum Pflichtprogramm. Das wunderschöne Theater, das 1867 zu Ehren des berühmten Dramatikers umbenannt wurde, bietet ein umfassendes Repertoire venezianischer Klassiker an, darunter die komödiantischen Werke Goldonis. Premieren sind meist lange im Voraus ausverkauft und es empfiehlt sich, rechtzeitig Karten an der Theaterkasse vorzubestellen, die dann mindestens eine Stunde vor Vorstellungsbeginn abgeholt werden müssen, um nicht an der Abendkasse verkauft zu werden. 

Adresse: Calle Goldoni, Venedig
Telefon: (041) 240 20 14
Website: http://www.teatrostabileveneto.it/

Teatro a l'Avogaria

 Wer auf der Suche nach etwas alternativerem Theater ist, sollte das Teatro a l'Avogaria, Corte Zappa, Dorsoduro, besuchen, das seit 1969 experimentelles Theater liefert. Der venezianische Professor Giovanni Poli, der 1979 verstarb, war die treibende Kraft in Sachen zeitgenössisches Theater in Venedig und hat heute noch viele Anhänger in der Stadt. Seinen revolutionären Ideen entsprechend verkauft das Theater keine Eintrittskarten, sondern bittet um freiwillige Spenden der Zuschauer.

Adresse: Corte Zappa, Venedig
Telefon: (041) 520 61 30
Website: http://www.teatro-avogaria.it/

Musik und Tanz

Kultur