'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Asien > Malaysia

Malaysia: Essen und Trinken

Die moderne malaysische Küche ist kulinarisch beeinflusst von der europäischen, chinesischen und indischen Kochkunst. Die traditionelle Küche ähnelt zwar der thailändischen und indonesischen Küche, doch hat sie auch ihre eigenen einzigartigen Spezialitäten, für die vor allem exotische Gewürze, Chilischoten, Ingwer, Zitronengras, Kokosmilch und Erdnüsse verwendet werden.

Die Mamak-Kochkunst, welche durch tamilische Muslime nach Malaysia kam, sollte man unbedingt probieren. Traditionell kann man Mamak-Gerichte an Straßenständen kaufen, die es überall im Land gibt. Westliches Essen ist bei jungen Malaysiern beliebt, und thailändisches sowie koreanisches Essen wird in den meisten größeren Ortschaften angeboten.

Das Angebot der chinesischen Restaurants ist reichhaltig, einschl. Peking-, Hakka-, Szechuan- und kantonesischer Küche. Sehr beliebt ist die indische Küche mit Currygerichten. Die indonesische Küche verbindet die Verwendung getrockneter Meeresfrüchte und scharf gewürzter Gemüse mit der japanischen Methode des Dämpfens, um den bestmöglichen Geschmack zu erzielen. Japanische Gerichte wie Siakaiu Beef (am Tisch gegrilltes Rindfleisch), Tempura (in Teig frittiertes Gemüse oder Meeresfrüchte) und Sashimi (hauchdünner, roher Fisch mit Salat) sind besonders beliebt.

Spezialitäten


  • Sambal (eine Paste aus gemahlenem Chili, Zwiebeln und Tamarinde) wird häufig als Beilage angeboten. 

  • Blachan (Paste aus getrockneten Krabben) ist sehr gebräuchlich. 

  • Ikan Bilis (getrocknete Anchovis) werden zu Getränken serviert. 

  • Ein beliebtes Gericht ist Saté (eine Auswahl verschiedener Fleischsorten, besonders Hähnchen, auf Spießchen über dem Feuer gebraten) mit einer pikanten Erdnusssoße und einem Salat. 

  • Gula Malakka (ein fester Sagopudding mit Palmzuckersoße) wird ebenfalls in den Restaurants angeboten. 

  • Nasi lemak (gedämpfter Reis mit Kokosmilch, getrockneten Anchovis, Sambal, Erdnüssen und Eiern) ist ein Nationalgericht, das man so gut wie überall findet.

  • Char Kway Teow (gebratene Reisnudeln mit Fleisch oder Fisch) sind ein schnelles und preiswertes Gericht.

  • Nasi goreng (gebratener Reis nach malaysischer Art) ist ein beliebtes Essen an Straßenständen und auf Nachtmärkten; es wird gerne als Reiseproviant für längere Busfahrten mitgenommen.

  • Roti canai (gebratenes flaches Brot mit Urry-Soße) ist eine leckere und preiswerte Zwischenmahlzeit, die gerne mit einer Tasse Teh Tarik (wörtlich übersetzt: "gezogener Tee") hinuntergespült wird.

  • Rendang daging (schonend gegartes Rindfleisch mit Zitronengras und Kokosnuss) ist ein reichhaltiges und sättigendes Hauptgericht, das vor allem zu besonderen Anlässen serviert wird.

Gut zu wissen

In den Restaurants werden die Speisen in der Regel am Tisch serviert. Indische und malaysische Gerichte werden traditionell mit der rechten Hand gegessen.

Trinkgeld

10% Bedienung und 5% Regierungssteuer werden auf die meisten Hotelrechnungen aufgeschlagen. Im Restaurant sind 10% Trinkgeld angebracht. Taxifahrer erwarten kein Trinkgeld.

Mindestalter für Alkoholkonsum

Das Mindestalter für den Genuss von Alkohol ist in Malaysia nicht gesetzlich geregelt; Alkohol darf jedoch nur an Personen ab 18 Jahren verkauft werden. Der Kauf und Konsum von Alkohol ist für Muslime offiziell verboten.

Regionale Getränke

Obwohl Malaysia ein muslimisch geprägtes Land ist, werden in den Bars und Restaurants der größeren Städte auch Bier, Wein und Spirituosen ausgeschenkt. Einheimische Biersorten wie Tiger und Anchor sind besonders empfehlenswert, den berühmten Singapore-Sling-Cocktail sollte man probieren. Auf Borneo sollte man unbedingt den traditionellen Tuak (Reiswein) kosten.