FOLGE UNS

Wetter

19°C

Ortszeit

Währung

¥

Der Derreiseführer > Guides > Asien > Japan > Tokio

Tokio Nachtleben

 

Nachts wird Tokio erst richtig lebendig. Im Poppongi-Bezirk mit seinen unzähligen Bars, Clubs und Diskos geht es sieben Tage die Woche munter zu. Hier verkehren ebenso die in Tokio lebenden Ausländer wie Angehörige der US-Militärbasis. Shinjuku dagegen ist japanischer und hat unglaublich viele Ess- und Trinklokale, von riesigen Bierhallen bis zu winzigen intimen Themenbars, aber auch Kinos, Massagesalons und Japans größte Schwulenszene.

Kleiderordnungen sind selten besonders streng. Clubs verlangen einen hohen Eintritt, allerdings enthält dieser meistens mehrere Getränke. In den Izakaya (japanische Kneipen) und Bars wird häufig ein Mindestverzehr verlangt, der im Allgemeinen aus kleinen Snacks besteht. Die Getränkepreise hängen von der Umgebung ab und reichen von angemessen bis unverschämt teuer. Falls man sich über die Preise unsicher ist, sollte man vor der Bestellung nachfragen. Jene, die geneigt sind, in einen der vielen 'Hostessen-Club's“ zu gehen, sollten wissen, dass ein Bier in der Gesellschaft einer attraktiven Hostess leicht sehr teuer werden kann. Die Schwulenbars von Tokio findet man dicht an dicht in der Gegend Shinjuku 2-chome. Hier reagiert man misstrauisch auf ausländische Kunden, deshalb ist die Begleitung durch einen Japaner angebracht. Mehrere Hotels verfügen über sogenannte 'Sky Bars'“, von denen man einen eindrucksvollen Blick auf die Stadt erhält.

Es gibt keine gesetzlich vorgeschriebenen Schankstunden, das Mindestalter für den Konsum alkoholischer Getränke beträgt aber 20 Jahre. Die Eintrittspreise und Öffnungszeiten sind sehr unterschiedlich, und die Nachtszene in Tokio ändert sich ständig. Verzeichnisse und Informationen zu den jeweils angesagtesten Lokalen findet man im englischsprachigen Metropolis (Internet: www.metropolis.co.jp) oder im Tokyo Journal (Internet: www.tokyo.to).

Kultur

Ganz den Traditionen der lebenslustigen Einwohner des alten Edo entsprechend, wird auch im modernen Tokio eine bemerkenswerte Zahl an Festivals, Ritualen, Tempelfesten und Feierlichkeiten veranstaltet. Das Jahr beginnt mit dem traditionellen Besuch der Schreine an Neujahr, bei dem man um Glück und Segen für das kommende Jahr betet. Auch das restliche Jahr ist in Tokio mit Feier- und Festtagen angefüllt, von den besonders volkstümlichen bis zu den ganz und gar esoterischen. Einige Ereignisse kennzeichnen einen besonderen Geburtstag oder ein Tag im buddhistischen Kalender und erstrecken sich nur auf bestimmte Stadtteile, Schreine oder Tempel, andere wiederum, wie z. B. das Kirschblütenfest, werden in der ganzen Stadt ausgiebig gefeiert.

Auch die traditionellen Künste florieren in Tokio. Traditionelles Schauspiel, Kampfsportarten, die Teezeremonie und die Kunst des Blumenbindens werden überall unterrichtet und aufgeführt. Viele international bekannte Orchester, Tanztruppen und Popgruppen kommen auf ihren Tourneen nach Tokio, aber auch bekannte Kunstausstellungen werden nach Tokio gebracht und bereichern die lebhafte örtliche Kunst- und Unterhaltungsszene. Das Tourist Information Centre (Tel: (03) 32 01 33 31) verfügt über eine Datenbank mit detaillierten Informationen zu den Festivals in der Stadt. Verzeichnisse mit Tipps zu Veranstaltungen, Konzerten und Ausstellungen erscheinen auch in den englischsprachigen Stadtmagazinen Metropolis (Internet: www.metropolis.co.jp) und Tokyo Journal (Internet: www.tokyo.to). Bei den beiden größten Kartenagenturen Ticket Pia (Tel: (03) 52 37 99 99) und Lawson Ticket (Tel: (03) 55 37 99 99), die über zahlreiche Vertretungen in der Stadt verfügen, spricht man Englisch. Veranstaltungen sind regelmäßig ausverkauft, deshalb sollte man sich Karten rechtzeitig im Voraus besorgen.

 

Buto ist eine experimentelle, manchmal groteske Form des expressiven Tanzes, entwickelte sich in den sechziger Jahren in Japan und findet unter den avantgardistischeren Japanern eine treue Anhängerschaft. Aufführungen finden in diversen Lokalitäten statt und werden in den Veranstaltungsteilen der Stadtmagazine Metropolis (Internet: www.metropolis.co.jp) und Tokyo Journal (Internet: www.tokyo.to) aufgelistet.

 

Kulturelle Veranstaltungen

Die traditionellen religiösen Festivals (Matsuri) in Japan finden in den Nachbarschaften statt. Diese freudigen, ausgelassenen und doch harmlosen Feste zeigen ein ganz anderes Bild von den Japanern, als man es im Alltag oder im geschäftlichen Umfeld erhält. Sie beginnen an den örtlichen Schreinen mit einem Umzug mit den mikoshi (tragbarer Schrein), die von Männern, Frauen und Kindern im festlichen Gewand durch die Straßen getragen werden, begleitet von traditioneller Musik und Tanz. Auf der Straße werden an Ständen Kleinigkeiten zu Essen, Schmuckgegenstände und reichlich Bier verkauft. Die drei bekanntesten Matsuri, die während des Sommers in den Nachbarschaften in ganz Tokio veranstaltetet werden, sind das Kanda Matsuri in Kanda, das Sanja Matsuri in Asakusa, beide finden Mitte Mai statt, und das Sanno Matsuri in Akasaka Mitte Juni. Mit Tausenden von Teilnehmern und noch viel mehr Zuschauern machen diese Festivals großen Spaß, können allerdings anstrengend sein, da es zu unglaublichen Menschenansammlungen kommen kann.

Im April findet das Kirschblütenfest statt, bei dem sich die gesamte Stadtbevölkerung zu den Parks aufmacht, um unter der Blütenpracht zu picknicken und feucht-fröhlich zu feiern. Im August finden unter farbenfrohen Laternen traditionelle Bon-odori-Tänze statt, um den Geistern der verstorbenen Vorfahren zu gedenken. Der sehr lebhafte, farbenfrohe und ganz und gar nicht japanische Asakusa Samba Carnival wird von den Japanern veranstaltet, die lange in Brasilien lebten, und findet jedes Jahr Ende August in den Straßen von Asakusa statt. Das stets Ende Oktober bzw. Anfang November veranstaltete Tokyo International Film Festival findet im Bunkamura, 2-24-1 Dogenzaka, Shibuya-ku (Tel: (03) 34 77 99 99. Internet: www.bunkamura.co.jp/english/index.html), und in den Kinos des Viertels Shibuya statt.

 

Bars in Tokio

Gas Panic

 Eine internationale Szene hat Roppongi, wo man dem knalligen, ausländerfreundlichen Gas Panic, 3-15-24 Roppongi, einen Besuch abstatten sollte.

Adresse: , 3-15-24 Roppongi, Tokio,
Telefon:

Castillo

Im Castillo, 6-1-8 Roppongi, werden ununterbrochen Diskoklassiker gespielt, und so findet man auf der kleinen Tanzfläche meistens mehr Menschen vor als an der Bar.

Adresse: , 6-1-8 Roppongi, Tokio,
Telefon:

The Dubliners

 Für ein Glas Guiness sollte man The Dubliners, 3-28-9 Shinjuku, aufsuchen.

Adresse: , 3-28-9 Shinjuku, Tokio,
Telefon:

Rolling Stone

 Rock'n'Roll auf japanische Art kann man im lauten, zwielichtigen Rolling Stone, 3-2-7 Shinjuku, kennenlernen. 

Adresse: , 3-2-7 Shinjuku, Tokio,
Telefon:

Las Chicas

 Das Las Chicas, 5-47-6 Jingumae, Harajuku, ist ein moderner Bar-Restaurant-Komplex mit einem begrünten Innenhof, der an einem Sommerabend ein lauschiges Plätzchen für einen Drink bildet. 

Adresse: , 5-47-6 Jingumae, Tokio,
Telefon:

Isn't It?

 Die Bar Isn't It?, 3-8-18 Roppongi, gegenüber des Bunkamura-Kunstzentrums in Shibuya ist ein beliebter Treffpunkt. Die Getränke sind hier sehr günstig.

Adresse: , 3-8-18 Roppongi, Tokio,
Telefon:

Highlander

 Etwas feiner geht es in der schicken Bar Highlander, 2-10-4 Toranomon, im Hotel Okura zu, wo über 200 Whiskysorten zur Auswahl stehen.

Adresse: , 2-10-4 Toranomon, Tokio,
Telefon:

New York Bar

 Die New York Bar, 3-7-1-2 Nishi-Shinjuku, ist eine edle Jazz-Bar im 52. Stockwerk des noblen Park Hyatt Hotel.

Adresse: , 3-7-1-2 Nishi Shinjuku, Tokio,
Telefon:
Internetseite: http://www.tokyo.park.hyatt.com

Clubs in Tokio

Club Asia

 Der Club Asia, 1-8 Maruyamacho, Shibuya, veranstaltet wichtige DJ-Abende und 'The Ring', eine stets ungeduldig erwartete Homo/Hetero-Dance Party. Der Nebenraum lädt zu einer Pause vom Tanzen und zum Internetsurfen ein. 

Adresse: , 1-8 Maruyamacho, Tokio,
Telefon:

Code

 Das Code, Koma Gekijo, Kabukicho, Shinjuku, hat eine riesige Tanzfläche und jede Menge Plätze, um sich vom Tanzen zu erholen.

Adresse: , Koma Gekijo, Tokio,
Telefon:

Liquid Room

 Der Liquid Room, 1-20-1 Kabukicho, Shinjuku, ist ein moderner Veranstaltungsort für Live-Events und vereinzelte Club-Nächte.

Adresse: , 1-20-1 Kabukicho, Tokio,
Telefon:

Velfarre

 Ein riesiger Disko-Palast über mehrere Stockwerke ist das Velfarre, 7-14-22 Roppongi, in Roppongi, wo eine strenge Kleiderordnung herrscht und ein hoher Eintrittspreis verlangt wird.

Adresse: , 7-14-22 Roppongi, Tokio,
Telefon:

Lexington Queen

 Das schicke Lexington Queen, 3-13-14 Roppongi, ist besonders bei Models und Showbiz-Personen beliebt und ein guter Ort, um Prominente zu treffen. 

Adresse: , 3-13-14 Roppongi, Tokio,
Telefon:

Yellow

 Trendbewusste Studenten trifft man im fortschrittlichen Yellow, 1-10-11 Nishi-Azabu, an.

Adresse: , 1-10-11 Nishi-Azabu, Tokio,
Telefon:

Salsa Sudada

 Um mal etwas andere Musik zu hören eignet sich das Salsa Sudada, 7-13-8 Roppongi, wo einem nicht nur Latino-Musik sondern auch die Cocktails zu Kopf steigen können.

Adresse: , 7-13-8 Roppongi, Tokio,
Telefon:

Live-Musik in Tokio

Klassische Musik in Tokio

Tanzen in Tokio

Theater in Tokio

Musik und Tanz in Tokio

Kultur in Tokio