'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Wetter

17°C

Ortszeit

Währung

R

Der Derreiseführer > Guides > Afrika > Südafrika > Johannesburg

Anreise nach Johannesburg

Fliegen

Die nationale Fluggesellschaft heißt South African Airways, mit der es u. a. Direktflüge von Frankfurt nach Johannesburg gibt. Auch Lufthansa, Austrian Airways und Swiss bieten Direkt- und Umsteigeverbindungen nach Johannesburg an.

Am teuersten sind Tickets nach Johannesburg in der Sommersaison, die im südlichen Afrika von Dezember bis März geht. Die preiswertesten Flüge sind im südafrikanischen Winter (mitteleuropäischen Sommer) zu haben, aber Johannesburg ist das ganze Jahr über ein begehrtes Reiseziel. Das schlägt sich auch in den Preisen nieder.

Flugzeit

Ab Frankfurt: 10 Std. 50 Min.; ab Wien: 13 Std. 25 Min (mit Zwischenstopp); ab Zürich: 10 Std. 40 Min.

Anreise mit dem Pkw / Bus

Südafrika hat das umfangreichste und am besten gewartete Straßennetz in ganz Afrika. Autobahnen (N) verbinden alle größeren Städte Südafrikas mit Johannesburg, und Regionalstraßen (R) verbinden Johannesburg mit den meisten anderen Gegenden. Durch den allgemein guten Straßenzustand ist fast ganz Südafrika auch ohne Allradantrieb erreichbar.

Alle Fahrzeuge müssen über zwei rote Warndreiecke verfügen, die bei Panne oder Unfall 20 m vor und hinter dem Auto aufzustellen sind. Radar- und Alkoholkontrollen treten häufig auf. Strafen für Fahren unter Alkoholeinwirkung sind hart.

Raststätten mit Shop und Bankautomaten, die rund um die Uhr geöffnet sind, befinden sich in regelmäßigen Abständen auf allen wichtigen Strecken. Benzin kann dort jedoch nicht mit Kreditkarte bezahlt werden.

Pannennotdienste

Automobile Association of South Africa (AA) (Tel: (083) 843-22, Internet: www.aa.co.za).

Die Dienstleistungen dieses Automobilclubs umfassen ausgezeichnete Karten, medizinischen Bereitschaftsdienst und technische Unterstützung und Beratung (Autovermietung, Versicherung, Straßenbedingungen und empfohlene Strecken). Die AA kann außerdem weitere Informationen über das Autofahren in Südafrika geben.

Routen

Die Nord-Süd-Autobahn N1 verbindet Johannesburg mit Kapstadt und Bloemfontein im Süden und mit Pretoria, Polokwane, Makhado, Musina und Zimbabwe im Norden.

Die N3 führt nach Harrismith, Pietermaritzberg, Durban und an die Küste von KwaZulu-Natal.

Die N4 verbindet die Stadt in westlicher Richtung mit Rustenburg, von wo aus man Sun City erreichen kann, und weiter über Zeerust durch Botswana und Namibia zum Atlantik.

In Richtung Osten erreicht man über die N4 und den Maputo Corridor die Orte Witbank, Middleberg und Nelspruit, Maputo in Mosambik und den Indischen Ozean. Zum Kruger-Nationalpark gelangt man über die N4, die R40 und schließlich über die R536 nach Skukuza zum Paul Kruger Gate.

Verkehrsbestimmungen:

Linksverkehr;
Anschnallpflicht;
Promillegrenze: 0,5 ‰;
Die Benutzung eines handgehaltenen Mobil- oder Autotelefons ist während der Fahrt verboten, die Benutzung von Freisprecheinrichtungen ist erlaubt.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
in geschlossenen Ortschaften: 60 km/h;
auf Landstraßen: 100 km/h;
auf Autobahnen: 120 km/h.
Bußgelder für Geschwindigkeitsüberschreitungen sind sehr hoch.

Reisebusse

Von Johannesburg aus gibt es Verbindungen zu allen anderen wichtigen Orten Südafrikas, wie Kapstadt, Durban und Port Elizabeth, in klimatisierten Bussen der ersten und zweiten Klasse. Außerdem erreicht man so Bulawazo und Harare in Simbabwe, Maputo in Mosambik und Windhoek in Namibia. Alle Busse fahren vom Park City Transit Centre in der Rissik Street in Braamfontein ab.

Zu den Busunternehmen gehören u. a.:

Intercape (Tel: (021) 380 44 00 oder (0861) 28 72 87, Internet: www.intercape.co.za),
Greyhound (Tel: (011) 276 85 00 oder (083) 915 90 00, Internet: www.greyhound.co.za) und
Translux (Tel: (011) 774 33 33 oder (0861) 58 92 82. Internet: www.translux.co.za).

Baz Bus (Tel (021) 439 23 23) ist ein Busunternehmen, welches zu Herbergen für Rucksacktouristen fährt. Es bestehen zwei Verbindungen zwischen Johannesburg und Durban - eine über die Drakensberge, die andere über Swaziland. Von Durban aus besteht Busservice an Südafrikas Küste entlang nach Kapstadt.

Information und Reservierungen erhält man auch bei der nationalen Buchungsagentur Computicket (Tel: (011) 340 80 00 oder (083) 915 80 00, Internet: www.computicket.com), die Filialen in den meisten Einkaufszentren hat.

Fahrtdauer zur Stadt

Von Sun City: 2 Std. 45 Min., Kruger Park (Skukuza): 5 Std. 30 Min., Durban: 6 Std. 15 Min., Kapstadt: 17 Std.

Anreise mit der Bahn

Zugverbindungen

Johannesburgs Hauptbahnhof für Zug- und Busverbindungen ist das Park City Transit Centre auf der Rissik Street in Braamfontein. Es liegt 1 km vom Zentrum entfernt und verfügt über Bankautomaten, Schnell-Restaurants, Reiseinformationszentrum und Gepäckaufbewahrung.

Bahngesellschaften

Südafrikas Personenzugbetreiber heißt Shosholoza Meyl (Tel: (011) 774 45 55, Internet: www.spoornet.co.za/shosholozameyl).

Mit den acht Zügen, die täglich durch Südafrika fahren, gelangt man von Johannesburg nach Musina an der Grenze zu Simbabwe sowie Durban, East London, Port Elizabeth und Kapstadt.

Tickets sind preiswert, aber die Züge sind sehr langsam und fahren meist über Nacht. Die Reise von Johannesburg nach Kapstadt, beispielsweise, dauert 26 Stunden. Die einfachen Abteile haben vier bis sechs Liegen, und es gibt eine Snack Bar. Kinder unter vier Jahren reisen kostenlos, von vier bis zwölf Jahren zum halben Preis.

Es gibt keine Direktverbindungen in Nachbarländer, aber der Komati Express fährt über Nelspruit nach Komatipoort an der Grenze zu Mosambik. Von dort fahren Minibusse nach Maputo.

Die Schnellbehn Gautrain Rapid Rail Link (Internet: www.gautrain.co.za) fährt von der Rosebank Station in Johannesburg über Sandton Station zur Hatfield Station in Tshwane (Pretoria). Die Fahrzeit beträgt ca. 40 Minuten. An der Sandton Station kann man in den Gautrain zum O R Tambo Internationalen Flughafen umsteigen.

Premier Classe-Züge (Tel: (011) 774 45 55, Internet: www.premierclasse.co.za) fahren zweimal pro Woche zwischen Johannesburg und Kapstadt. Sie sind etwas komfortabler als die normalen Züge und verfügen über einen Speisewagen und kleine Extras wie Morgenmäntel und Toilettenartikel.

Der Blue Train (Tel: (012) 334 84 59, Internet: www.bluetrain.co.za) und der Pride of Africa (Tel: (012) 315 82 42, Internet: www.rovas.co.za) bieten Luxuskabinen mit Bad und digitalem Entertainment sowie feine Küche und Weine in den vornehmen Speisewagen. Oft "Fünf-Sterne-Hotels auf Rädern" genannt, fahren beide Züge zwischen Pretoria und Kapstadt über Johannesburg.

Der luxuriöse Shongololo Express (Tel: (011) 483 06 57, Internet: www.shongololo.com) verkehrt zwischen Kapstadt und Johannesburg und fährt auch andere  südafrikanische Touristenattraktionen an.