'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Afrika > Kongo (Demokratische Republik)

Kongo (Demokratische Republik): Sehenswertes und Unternehmungen

Sehenswürdigkeiten in Kongo (Demokratische Republik)

Reisende sollten sich bewusst sein, dass es in großen Teilen des Landes keinerlei touristische Infrastruktur gibt.

Die Hochebene erstreckt sich im Osten bis in die Umgebung der Tanganjika-, Kivu-, Idi-Amin-Dada-, Mobutu-Sésé-Séko- und Bukavu-Seen. Goma und Bunia sind kleine malerische Städte mit Villen, Restaurants und Hotels.
Im Norden liegt der 400.000 ha große Garamba-Nationalpark, der Löwen, Elefanten, Leoparden, den seltenen Weißen Nashörnern und Giraffen einen Lebensraum bietet. Im Kaluzi-Biéga-Nationalpark kann man Tiefland-Gorillas beobachten. Im 618 m ü. d. M. gelegenen Mobutu-Sésé-Séko-See gibt es mehr Fische als in irgendeinem anderen afrikanischen See. Bunia ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge zu diesem Gewässer, in die Wälder und Berge, zu den Pygmäendörfern, den Höhlen des Hoyo-Berges und den Escaliers-de-Venus-Wasserfällen. Der Idi-Amin-Dada-See ist Lebensraum für zahlreiche Vogelarten. Der höchste Berg der Ruwenzori-Bergkette ist der Pic Marguerite (5119 m); hier leben Gorillas und die seltenen Okapis. Zwischen Goma und Beni liegt die angeblich schönste Berglandschaft Afrikas, allerdings ist der Straßenzustand extrem schlecht.

Kinshasa

Die Auswahl an historischen Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt ist nicht sehr groß, aber geschichtlich Interessierte sollten sich auf jeden Fall die prähistorischen und völkerkundlichen Museen der Universität ansehen. Die Universitätsgebäude liegen in einer rechteckigen Anlage an einem Hang, auf dem eine farbenfrohe Kapelle steht. Nicht weit entfernt zwischen den Hügeln liegt ein schöner See, der Ma Valée, der von tropischem Regenwald umgeben ist.
Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Fischereihafen Kinkole, die Gärten der Präsidentenresidenz Nsele mit ihren Pagoden und die großen Wasserreservoirs, in denen man schwimmen und angeln kann. Auf den Märkten und in den Vororten der Hauptstadt stellen Kunsthandwerker traditionelle Holzskulpturen und Schmuck her. Im Nationalmuseum kann man einzigartige Werke traditioneller einheimischer Kunst bewundern.