Unternehmungen in Gibraltar

Urlaubsorte & Ausflüge

Die Stadt Gibraltar ist eine britische Stadt im
Regency-Stil des 18. Jahrhunderts. Sie wurde auf den Ruinen einer spanischen
Stadt aus dem 15. Jahrhundert erbaut, die wiederum auf den Ruinen einer
maurischen Stadt aus dem 12. Jahrhundert stand.
St. Michael's Cave
liegt 300 m ü. d. M. und gehört zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten
Gibraltars. Die Höhle war bei den Römern für ihre eindrucksvollen Tropfsteine
bekannt. Leonora's Cave und Lower St. Michael's Cave, in denen
heute Konzerte und Ballette aufgeführt werden, gehören zum selben Höhlenkomplex.
Die Upper Galleries wurden 1782 aus dem Stein gemeißelt und zeigen alte
Kanonen sowie Bilder der »Großen Belagerung« (1779-1783). In der Apes' Den
leben die berühmten Barbary-Menschenaffen, die in Wirklichkeit keine
Menschenaffen, sondern schwanzlose Makaken sind. Im Gibraltar Museum sind
prähistorische Schmuckstücke und Werkzeuge ausgestellt, außerdem eine Kopie des
»Gibraltarschädels«, des ersten Neandertalschädels, der 1848 in Europa gefunden
wurde. Fundstücke der phönizischen, griechischen, römischen, maurischen,
spanischen und britischen Geschichte sind ebenfalls zu sehen: eine
Waffensammlung der Jahre 1727-1800, ein maßstabgerechtes Modell des
Gibraltar-Felsens von 1865 und vieles mehr. Das Museumsgebäude wurde über einem
schönen kompletten Maurischen Badehaus aus dem 14. Jahrhundert
erbaut.
Weiterhin interessant sind das Verlies der Maurischen Burg
(14. Jh.); der Shrine of Our Lady of Europe (bis 1462 eine Moschee, ab
dann eine Kapelle) mit dem Bildnis der Schutzheiligen von Gibraltar aus dem 15.
Jahrhundert; der alte Nun's Well, eine maurische Zisterne; Parson's
Lodge Battery
(1865) über der Rosia Bay; The Rock Buster, eine
100-Tonnen-Kanone; die Garrison Library (18. Jh.); der Trafalgar
Cemetary
; die Alameda Gardens; der Europa Point, der genau 26
km von Afrika entfernt liegt; und die fast vollständig erhaltenen Stadtmauern,
die teilweise noch aus der maurischen Zeit stammen.
Schön ist auch eine
Sesselliftfahrt zum Gipfel des Felsens mit Halt an der Apes' Den. Das
Convent, ein Franziskanerkloster aus dem 16. Jahrhundert und heutige
Residenz des Gouverneurs, ist ein weiteres beliebtes Ausflugsziel. Man kann auch
die Schätze der Kirchen bewundern. Die Führung (jeweils Mi 10.00 Uhr) schließt
die Besichtigung der beiden Kathedralen, einer Synagoge, der Garnisonskapelle,
der presbyterianischen Kirche und der Methodistenkapelle ein, die alle
geschichtlich interessante Gebäude sind. Ein weiterer faszinierender Rundgang
(Fr 10.30 Uhr) führt zunächst entlang der Stadtmauern und folgt dann den
Mittelmeerstufen von der O'Hara's Battery (höchster Punkt
Gibraltars) über die östlichen Klippen und um die südlichen Hänge zur westlichen
Felsseite.
In Gibraltar gibt es fünf Strände. An der Ostseite liegen der
Eastern Beach, die Catalan Bay und in südlicher Richtung die
Sandy Bay, wo der Felsen sehr steil ist und es nur wenige Parkplätze
gibt. Little Bay, ein Kiesstrand, und Camp Bay/Keys Promenade
liegen an der Westküste.