Unternehmungen in Finnland

Unternehmungen

Åland-Inseln

Sowohl geografisch als auch kulturell orientieren sich die autonomen Åland-Inseln eher in Richtung Schweden (Internet: www.aland.ax). So gehören die Inseln zwar zu Finnland, Amtssprache ist aber dennoch Schwedisch. Die malerische Landschaft der Inseln zieht in den warmen Sommermonaten vor allem Radfahrer, Angler und Wassersportler an. In Mariehamn und in Eckerö gibt es einen Fahrradverleih. Außerdem findet man hier einige der ältesten Kirchen Finnlands.

Angeln

Jeden Winter bohren tausende Finnen Löcher in das Eis und versuchen ihr Glück beim Eisangeln, mit einer Flasche Kossu (finnischer Wodka) in der Hand, um der Kälte zu trotzen. Wem das zu kalt ist, der wirft seinen Köder im Sommer in einem der zahlreichen Seen der finnischen Seenplatte aus (Internet: www.fishing.fi).

Design-Führungen

Finnische Designer sind weltberühmt. Ihre Kreationen kann man in Helsinki auf spezialisierten Führungen bewundern. Architektur-Führungen konzentrieren sich auf Gebäude und öffentliche Plätze, welche der international gefeierte finnische Architekt Alvar Aalto entworfen hat. Es gibt weitere Touren mit dem Themenschwerpunkt Schmuck, Keramik, Glaswaren und traditionelle Holz-Architektur.

Die Finnische Seenplatte

Diese Region ist besonders im Sommer wegen der kristallklaren Seen beliebt. Die meisten der 188.000 Seen liegen im Süden. Sie sind nicht sehr tief und werden schnell von der Sonne erwärmt. Die unzähligen Inseln, Landzungen, Buchten und weitläufigen Wasserflächen üben eine große Anziehungskraft aus. Im Sommer finden hier zahlreiche Veranstaltungen statt und es bieten sich hervorragende Ausgangspunkte zum Fischen, Fahrradfahren, Rudern, Kanufahren und Wandern in der näheren Umgebung (Internet: www.lakelandfinland.fi).

Eisige Nächte

Wer ein echt arktisches Abenteuer erleben will, der verbringt eine Nacht im Lumi Linna Snow Hotel (Internet: www.snowcastle.net) in Kemi. Das Hotel ist nur während der Wintermonate geöffnet und muss jedes Jahr neu gebaut werden, da es in den Sommermonaten schmilzt. Die Gäste schlafen in kuschelig warmen Schlafsäcken bei Temperaturen um 5°C. 

Helsinki und Umgebung

Helsinki und die Städte Espoo, Vantaa und Kauniainen liegen in einem Gebiet von 800 qkm, das nur zur Hälfte bebaut ist. Die andere Hälfte besteht aus Parkanlagen, Wäldern, Küstenstreifen und Seen mit ländlichem Charakter. Immer wieder stößt man auf historische Kirchen, alte Herrenhäuser und auch auf moderne Bauwerke berühmter finnischer Architekten des 20. Jahrhunderts. Die Dipoli-Halle der Technischen Universität in Otaniemi, die Kongress- und Konzerthalle Finlandia und die Temppeliaukio Kirche sind international bekannte Meisterwerke moderner Architektur. Aber auch Bauwerke aus der Romantik sind zu finden, wie z. B. der Bahnhof, das Nationaltheater und das Nationalmuseum in Helsinki. Mit der Fähre kann man von Helsinki aus zur Suomenlinna Festung aus dem 18. Jahrhundert  übersetzen, welche auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht.

Hundeschlitten fahren

Wer schon immer einmal die Huskys einspannen und auf einem traditionellen Hundeschlitten über den Schnee sausen wollte, der findet hier in Finnland mehr als genügend Möglichkeiten dazu.  In Lappland gibt es zahlreiche Hundeschlittenzentren, von denen viele auch geführte Touren für Anfänger anbieten. Zu diesen Anbietern gehört z.B. Harriniva  (Internet: www.harriniva.fi).

Inarijärvi-See und Inari

Der Inarijärvi-See, der drittgrößte See Finnlands, liegt etwa 1.000 km nördlich von Helsinki im nördlichen Lappland. Auf einer der 3000 Inseln des Sees steht eine alte samische Opferstätte. Das Dorf Inari am westlichen Ufer des Sees ist das Zentrum der samischen Kultur. Hier befindet sich auch das Siida–Museum, in dem man allerlei Wissenswertes über die Geschichte und die Kultur der Samen erfahren kann (Internet: www.siida.fi). Im nahe gelegenen Lemmenjoki-Nationalpark gibt es markierte Wege für Wanderungen durch die raue Schönheit Lapplands.

Jyväskylä

Die Stadt Jyväskylä am Ufer des Päijänne-Sees ist für ihre moderne Architektur bekannt (Internet: www.jkl.fi). Viele der Gebäude wurden von dem bekannten finnischen Architekten Alvar Aalto entworfen. Alljährlich im August findet auf den Schotterstraßen rund um Jyväskylä  der finnische Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft, die Neste Rally Finland, statt (Internet: www.nesteoilrallyfinland.fi).

Kanufahren und Wildwasser-Rafting

Die zahlreichen großen Seen und tosenden Flüsse Finnlands bieten exzellente Möglichkeiten zum Kanufahren und Wildwasser-Rafting. Bei Paddlern beliebt sind die Seen Saimaa, Oulujärvi und Inarijärvi. Schäumendes Wildwasser findet man an den Stromschnellen des Kokkolanjoki und im Oulanka Nationalpark.

Karelien

Karelien wird durch die Grenze zu Russland geteilt, die Regionen Nord- und Südkarelien befinden sich auf der finnischen Seite. Ein Großteil der griechisch-orthodoxen Bevölkerung Finnlands lebt in dieser Region. Die Gegend ist bekannt für ihre einzigartige Küche, ihre Sprache, ihre traditionellen Dörfer und die Jahrhunderte alten religiösen Feste und Bräuche. Dies ist außerdem die geistige Heimat des finnischen Nationalepos, des Kalevala.

Kilpisjärvi

Die Ortschaft Kilpisjärvi (Internet: www.kilpisjarvi.fi) im äußersten Nordwesten Finnlands liegt auf einem kleinen Landstück zwischen der schwedischen und der norwegischen Grenze. Vom Dorf aus kann man auf den malerischen Fjell Saana steigen, von wo aus man die Aussicht auf drei Länder gleichzeitig genießen kann. Zum Haltitunturi, dem höchsten Berg Finnlands, führt ein 50 km langer Wanderweg durch die Wildnis.

Kuopio

Kuopio in der Region Savo ist die größte Stadt Ostfinnlands. Die umliegenden Seen und Wälder bieten das ganze Jahr über allerlei Möglichkeiten für Freiluftaktivitäten. Der in der Stadt gelegene Puijo-Hügel bietet ganzjährig Trainingsmöglichkeiten für Skispringer und im Winter gemächliche Wege für Langlaufskifahrer. In der Stadt selber gibt es einige Museen, u.a. ein orthodoxes Kirchenmuseum. Die Region ist bekannt für die Spezialität Kalakukko, in Brot gebackener Fisch.

Lappland

In der Weite des stillen Lapplands (Internet: www.lapland.fi) können sich Besucher wunderbar erholen. Das finnische Lappland umfasst 100.000 qkm mit großen Sumpfgebieten und zahlreichen Flüssen. Es gibt nur vier größere Städte: Rovaniemi (Provinzhauptstadt), Kemijärvi, Tornio und Kemi. Außerhalb dieser Städte ist Lappland mit nur ca. 2 Personen pro qkm nahezu menschenleer. Man kann Freizeitaktivitäten an der frischen Luft nachgehen, wie z. B. Kanufahrten, Wandern oder Goldsuchen. Wanderern stehen kostenlose Übernachtungshütten zur Verfügung. Im Sommer scheint die Sonne 24 Std. und Temperaturen können bis auf 30°C ansteigen - die beste Saison zum Fischen. Der Herbst beginnt Ende August mit einer bunten Blätterpracht. Der erste Schnee fällt teilweise schon Ende September.

Mittsommer

In weiten Teilen Finnlands geht die Sonne im Sommer nie ganz unter, und die Finnen nutzen das viele Sonnenlicht gerne, um die Nacht hindurch zu feiern. In der Zeit um Mittsommer zieht es viele Finnen in ihre Mökkit (Sommerhäuschen) auf dem Land, um die großartige finnische Natur zu genießen.

Oulu

Oulu (Internet: www.oulu.fi) ist die größte Handels- und Universitätsstadt Nordfinnlands und ein Zentrum der finnischen IT-Industrie. Die Stadt bietet neben einem sehenswerten Stadtbild auch ein vielfältiges kulturelles Programm. Alljährlich findet hier die Luftgitarren-Weltmeisterschaft statt. In der Nähe befindet sich das Freiluftmuseum Turkansaari mit seinen traditionellen landwirtschaftlichen Gebäuden. Von Oulu aus erreicht man mit der Fähre die vor allem bei Ornithologen beliebte Insel Hailuoto.

Pohjanmaa (Österbotten)

In der Agrarregion Pohjanmaa (Österbotten) an der vielerorts schwedisch-sprachigen Westküste zeigt sich Finnland von einer anderen Seite: Während der warmen und sonnigen Sommermonate locken weiße Sandstrände und herrliche Dünen Besucher an, vor allem in der Gegend um Kalajoki. Auf den Inseln zwischen Vaasa und Kokkola gibt es zahlreiche alte Fischerdörfer. In Jakobstad und Kristinestad kann man farbenfrohe Holzhäuser bewundern, und im arktischen Freilichtmuseum Nanoq allerlei Wissenswertes über das Leben am Rande der Arktis erfahren (Internet: nanoq.fi).

Polarlichter

Wenn geladene Teilchen des Sonnenwindes auf die Erdatmosphäre treffen, kommt es zu spektakulären Leuchterscheinungen. Diese fantastischen Polarlichter treten im nördlichen Finnland von November bis Mai in Erscheinung. In Kakslauttanen im hohen Norden des Landes kann man in einem beheizten Glasiglu übernachten und dabei die Polarlichter über sich beobachten (Internet: www.kakslauttanen.fi).

Rovaniemi – zu Besuch beim Weihnachtsmann

Am Rande des nördlichen Polarkreises gelegen bildet die lappische Hauptstadt Rovaniemi (Internet: www.rovaniemi.fi) das Tor nach Lappland. In der Gegend gibt es allerlei kinderfreundliche Attraktionen zum Thema Weihnachtsmann, der hier im Weihnachtsmanndorf sogar sein eigenes Postamt hat. Lohnenswert ist auch ein Besuch im Arktikum, welches das Provinzmuseum von Lappland sowie das Arktische Zentrum beherbergt (Internet: www.arktikum.fi).

Ruka-Fjäll

Der Ruka-Fjäll ist der bekannteste Wintersportort Finnlands. Hier können Skifans bis in den Mai hinein die 28 Pisten des Skigebietes auf Skiern oder dem Snowboard hinabrauschen. Im Sommer ist der Ruka-Fjäll ein Paradies für Wanderer und Startpunkt für den 80 km langen Wanderweg Karhunkierros (dt. Bärenrunde), welcher an vielen Sehenswürdigkeiten des Oulanka-Nationalpark vorbeiführt. 

Saunieren

Zu einem Aufenthalt in Finnland gehört unbedingt ein schweißtreibender Besuch in einer echten finnischen Sauna. Zwar verfügen viele Hotels und Ferienhäuser über eigene Saunen, das wahre Saunaerlebnis findet man jedoch in den öffentlichen Saunen wie z.B. der Kotiharjun-Sauna im Helsinkier Stadtteil Kallio oder der Jätkänkämppä-Dampfsauna bei Kuopio.

Savonlinna

Savonlinna liegt ideal, um von hier aus das Saimaa-Seengebiet mit seinen zahlreichen Wassersportmöglichkeiten und unzähligen Vogelarten zu erkunden. Berühmt ist die Stadt für ihr gut erhaltenes Schloss Olavinlinna aus dem Mittelalter, in dessen Burghof alljährlich im Juli das über die Grenzen Finnlands hinaus bekannte Savonlinna-Opernfestival stattfindet (Internet: www.operafestival.fi).

Skilanglauf

Skilaufen ist die beliebteste Freizeitbeschäftigung der Finnen im Winter. Ausgezeichnet markierte Langlaufstrecken verschiedener Schwierigkeitsgrade liegen teilweise unweit der Stadtzentren. Die Wege führen durch Wälder, über schneebedeckte Hänge zu zugefrorenen Seen oder zum Meer. Oft sind die Strecken beleuchtet. Skilanglauf ist im südlichen und mittleren Finnland von November oder Dezember bis Ende März möglich, in Lappland von Ende Oktober bis Ende Mai, wenn die Sonne bereits 14-16 Std. am Tag scheint. Vuokatti, in der Nähe von Sotkamo, ist ein ideales Skilanglaufgebiet.

Turku - Zeitreise ins Mittelalter

Die Stadt Turku (Internet: www.turku.fi), die gegen Ende des 13.Jahrhrunderts gegründet wurde, ist die älteste Stadt Finnlands. Besonders sehenswert ist die Burg zu Turku, das größte erhaltene mittelalterliche Gebäude des Landes. Auch der pompöse Dom und die zahlreichen Museen der Stadt lohnen einen Besuch. Am Ufer des Aurajoki liegen zahlreiche Restaurantschiffe vor Anker, die in den Abendstunden wunderbar beleuchtet sind.

Wandern

Wer nach Finnland reist, sollte unbedingt seine Wanderschuhe einpacken. Es gibt zahlreiche ausgewiesene Wanderrouten unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades und Länge (Internet: www.outdoors.fi). Besonders schön ist eine herbstliche Wanderung auf einer der vielen Routen in Lappland, wenn sich die Heidekräuter und die Blätter an den Bäumen und Sträuchern während der Ruska-Aika bunt verfärben. Im Winter kann man die schneebedeckte Wildnis bei einer Schneeschuhwanderung erleben, für Anfänger werden vielerorts geführte Touren angeboten.