Two Surfers, Playa El Tunco, El Salvador
Pin This
Open Media Gallery

© Creative Commons / adobemac

El Salvador Reiseführer

Key Facts
Offizielle Landesbezeichnung

Republik El Salvador.

Gebiet

21.041 qkm.

Bevölkerung

7.066.403 (Schätzung 2008).

Bevölkerungsdichte

336 pro qkm.

Hauptstadt

San Salvador. Einwohner: 550.828 (Schätzung 2009).

Regierung

Präsidialrepublik seit 1983. Verfassung von 1983. Die 84 Mitglieder der Nationalversammlung werden alle 3 Jahre durch allgemeine Wahlen bestimmt. Amtszeit des Präsidenten: 5 Jahre; Direktwahl. Unabhängig seit 1821 (Proklamation), endgültig seit 1839 (ehemalige spanische Kolonie).

Staatsoberhaupt

Salvador Sánchez Cerén, seit März 2014.

Regierungschef

Salvador Sánchez Cerén, seit März 2014.

Elektrizität

110 V, 60 Hz. Adapter erforderlich.

El Salvador (“Der Retter”) ist das kleinste Land Mittelamerikas, aber wegen seiner atemberaubenden vulkanischen Landschaft und der Warmherzigkeit seiner Bevölkerung immer eine Reise wert.
Das winzige tropische Land hat unzählige natürliche Attraktionen zu bieten, darunter den Cerro Verde National Park, die Vulkanseen Ilopango und Coatepeque sowie beeindruckende Strände. Vor allem für Surfer sind die Strände von Sonsonate und La Unión, an denen sich die Wellen des Pazifiks brechen, interessant. Große Hotelanlagen gibt es an den Stränden der Costa del Sol, etwa 90 Minuten von der Hauptstadt San Salvador entfernt. Auch die Ruinen der Maya und die Ruta de Las Flores sind für Touristen attraktiv.
El Salvador erholt sich langsam vom Bürgerkrieg und einer Reihe von Naturkatastrophen, und der Tourismus hat in der Politik der Regierung einen wichtigen Stellenwert eingenommen. Ein Golf- und Angelkomplex wurde beispielsweise in Usulutan gebaut, eine Abenteuer-Hotelanlage in den Bergen von Chalatenango und ein Hafen in La Libertad. Da Kriminalität in El Salvador weiterhin ein Problem ist, wird die Sicherheit von Besuchern von der speziell ausgebildeten Touristenpolizei Politur überwacht, mit guten Ergebnissen, und auch die Nationale Zivilpolizei (PNC) hat einen guten Ruf.
 

Reisewarnung

El Salvador

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 13.04.2014
Unverändert gültig seit: 08.04.2014



Landesspezifische Sicherheitshinweise

Kriminalität

El Salvador weist in Lateinamerika und weltweit eine der höchsten Kriminalitätsraten auf.  Die Gefahr von Gewaltverbrechen - insbesondere in der Nähe der touristisch interessanten Vulkane und am Strand - ist überaus hoch, die Hemmschwelle beim Gebrauch von Schuss- oder Stichwaffen niedrig. Im Falle eines Überfalles ist es dringend geboten, auf Widerstand zu verzichten.

Bewaffnete Raubüberfälle, Diebstahl von Autos oder Gegenständen, die sich darin befinden, aber auch Morde und Vergewaltigungen sind sehr häufig zu verzeichnen. Hinzu kommen Entführungen und Erpressungsdelikte gegenüber dem Kleingewerbe, Privatpersonen und insbesondere dem öffentlichen Nahverkehr. Von der Benutzung öffentlicher Busse wird dringend abgeraten. Die Fahrzeuge sind nicht in verkehrssicherem Zustand. Darüber hinaus werden viele Busunternehmer von kriminellen Gruppen erpresst. Den Geldforderungen werden mit extremer Gewalt Nachdruck verliehen. Die Fahrt in zugelassenen Taxis ist daher der Benutzung von Bussen in jedem Fall vorzuziehen. Mehrere Busunternehmen bieten Direktverbindungen in die Hauptstädte der umliegenden Länder an. Die dafür eingesetzten Busse sind meist in einem guten technischen Zustand, sind aber ebenfalls Ziel für Überfälle. Insbesondere auf der Strecke nach Guatemala kam es – auf guatemaltekischer Seite – in den letzten Monaten zu Überfällen. 

Im zweiten Halbjahr 2013 kam es besonders häufig zu Überfällen auf Personen, zum Teil mit Todesfolge, nachdem sie Geld in Banken oder am Geldautomaten abgehoben hatten. Hier ist besondere Vorsicht geboten: Verhalten Sie sich möglichst unauffällig und achten Sie auf Ihre Umgebung. Vom Abheben hoher Bargeldbeträge wird dringend abgeraten.

Reisen über Land

Als besonders gefährlich müssen insbesondere die großen Städte San Salvador, Santa Ana und San Miguel, sowie die Departamentos La Paz, La Libertad und Sonsonate angesehen werden. Auch in der Nähe der großen Hotels der Hauptstadt („Zona Rosa“) kommt es regelmäßig zu Überfällen. Es wird empfohlen, auch bei kurzen Wegstrecken ein Auto (zugelassene Taxis haben ein „A“ als ersten Buchstaben auf dem Nummernschild) zu benutzen. Die Flughafentaxis werden von der Kooperative ACACYA betrieben. Reisende sollten unter keinen Umständen auf Taxis oder sonstige Fahrzeuge zurückgreifen, deren Fahrer dort ihre Dienste außerhalb des eingezäunten ACACYA-Parkplatzes anbieten.

Einzelreisende sollten besonders vorsichtig sein. Nach Möglichkeit sollten nur Hauptstraßen genutzt und Nebenstraßen vermieden werden. Auf Wandertouren oder ähnliche Ausflüge ohne kundige Begleitung abseits der Hauptverkehrsstraßen sollte verzichtet werden.

Halten Sie die Türen und Fenster Ihres Autos geschlossen. Nehmen Sie keine Anhalter mit und halten Sie auch nicht bei einem scheinbaren Unfall, sondern verständigen Sie die nächste Polizeidienststelle (schon mancher Unfall wurde fingiert, um den zu Hilfe Eilenden auszurauben).

Naturkatastrophen

El Salvador liegt in einer durch Erdbeben und Hurrikans gefährdeten Region.

Des Weiteren besteht die Gefahr von Vulkanausbrüchen. Der im Osten El Salvadors gelegene Vulkan Chaparrastique ist nach vermehrtem Ascheausstoß im Dezember 2013 weiterhin leicht aktiv. 

Starkregenfälle können in der Regenzeit (ca. Mai bis Oktober) wie zuletzt 2011 geschehen, innerhalb kurzer Zeit die Infrastruktur im gesamten Land schwer beschädigen.