Unternehmungen in Deutschland

Unternehmungen

Aachen

Aachen ist die alte Hauptstadt des Kaiserreichs Karls des Großen und bekannt für seine heißen Mineralquellen. Sehenswürdigkeiten sind der weltberühmte Kaiserdom (Weltkulturerbe der UNESCO), der Marmorthron Karls des Großen, die achteckige Kapelle, das Suermondt-Ludwig-Museum (Gemälde und Skulpturen) und die Fontänen, mit dem schwefelhaltigen Wasser. Das Rathaus wurde zwischen 1333 und 1370 auf den Ruinen des Kaiserschlosses erbaut, die Krönungshalle und die schönen Fresken, die Karl den Großen darstellen, sind besonders sehenswert. 

Allgäu

Das Allgäu ist ein beliebtes deutsches Ferienziel im Südwesten Bayerns. Hier finden Urlauber zu jeder Jahreszeit Sehens- und Erlebenswertes. Wander-, Pilger- und Radwege sowie Klettertouren locken genauso wie historische Städte mit kulturellem Angebot, Berge, Seen und Kulturdenkmäler. Beliebt sind die Burgruine Falkenstein bei Pfronten, die Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg im Ostallgäu sowie der Allgäu Skyline Park. Ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender ist die jährlich stattfindende »Viehscheide«, bei der die Rinder am Ende der Weidesaison hinab in die Täler getrieben werden.  

Bamberg

Bamberg in Bayern ist eine alte Reichs- und Bischofsstadt, die auf sieben Hügeln erbaut wurde. Die historische Altstadt von Bamberg gehört zum Kulturerbe der UNESCO. Die schönsten Sehenswürdigkeiten sind der viertürmige, kaiserliche Dom (13. Jh.) mit dem berühmten »Bamberger Reiter«, den königlichen Grabstätten und dem Altar von Veit Stoß sowie das malerische Fischerviertel (»Klein Venedig«), die Alte Residenz, die Neue Residenz (Kunstgalerie) mit dem herrlichen Rosengarten und das Kloster Michaelsberg. 

Bayern

Bayern ist nach wie vor Ferienziel Nummer eins in Deutschland. Der Bayerische Wald mit dem ersten deutschen Nationalpark an der tschechischen Grenze, das liebliche Frankenland in Nordbayern, die Alpen und Oberbayern im Süden Bayerns sowie das schöne Allgäu sind äußerst populär. Bayern ist in vier große Urlaubsgebiete unterteilt: Im Norden Unter-, Mittel- und Oberfranken, in Ostbayern der Bayerische Wald, der Oberpfälzer Wald, das Bayerische Jura und das südliche Niederbayern; im Südwesten Bayerisch-Schwaben und das Allgäu und im Süden Oberbayern mit den Deutschen Alpen. Hochgebirge, liebliche Flusstäler, waldreiche Mittelgebirge, Seen und mittelalterliche Städte machen den Reiz dieser Region aus. Garmisch-Partenkirchen (am Fuß der Zugspitze), Berchtesgaden, Mittenwald und Oberammergau (alle 10 Jahre finden hier die »Passionsspiele« statt) sind neben München die bekanntesten Orte Oberbayerns.  

Bayreuth

Opernfreunde aus aller Welt zieht es im Sommer ins Festspielhaus nach Bayreuth in Bayern, um den erstklassigen Aufführungen von Wagners Opern beizuwohnen. Die »Bayreuther Festspiele« finden jedes Jahr zwischen Ende Juli und August statt. Wagnerfans pilgern zur Villa Wahnfried (heute ein Museum), zum Wagnerdenkmal und zum Grabmal des Komponisten in den Hofgärten. Weitere Anziehungspunkte sind das Alte und das Neue Schloss des früheren Markgrafen, das Markgräfliche Opernhaus (größte Barockbühne Europas und UNESCO-Weltkulturerbe), die Eremitage (schöner Park) und die Stadtkirche. Die Stadt ist ein guter Ausgangsort für Ausflüge ins Fichtelgebirge, in die Wälder der Oberpfalz und in die »Fränkische Schweiz«.  

Berlin

Die Weltstadt Berlin ist die größte Stadt Deutschlands, Hauptstadt und Regierungssitz. Die Berliner Mauer ist fast vollständig verschwunden. Ganze Teilabschnitte stehen heute in Museen. Im Ostteil Berlins liegen die ehemaligen Arbeiterviertel Mitte, Pankow, Prenzlauer Berg und Friedrichshain, die Erwin Piscator und Bertold Brecht Stoff und Anregungen für ihre Theaterstücke lieferten. In Westberlin befinden sich die traditionellen Arbeiterviertel Wedding, Neukölln und Kreuzberg, das für Szenekneipen und Multikulti bekannt ist. Die grünen Westberliner Bezirke Charlottenburg-Wilmersdorf und Steglitz-Zehlendorf haben eine eher gutbürgerliche Atmosphäre. Berlin ist eine führende Messe- und Kongressstadt. Das Messe- und Ausstellungsgelände liegt am Funkturm, dem »langen Lulatsch«. Berlin ist außerdem eine Kultur-Hochburg und Standort angesehener wissenschaftlicher Forschungsinstitute und mehrerer Hochschulen. Es gibt drei Opernhäuser, rund 135 Theater und Bühnen in allen Genres und mehr als 100 Kinos. Wer den Boulevard Unter den Linden Richtung Brandenburger Tor entlangspaziert, kommt in den Tiergarten, eine der grünen Lungen der Stadt, und von dort in die Westberliner City. Der Kurfürstendamm wird im Volksmund Ku'damm genannt. Beim Bummel über diesen 3,5 km langen Glanzboulevard der Stadt mit seinen Straßencafés, eleganten Restaurants, teuren Boutiquen, Straßenständen und Schnellrestaurants kann man das bunte Treiben an sich vorüberziehen lassen. Von hier kann man seinen Spaziergang zur Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche fortsetzen. Die Ruine der neuromanischen Kirche, im Volksmund »Hohler Zahn« genannt, wurde als Mahnmal an die Schrecken des 2. Weltkrieges stehen gelassen. Sehenswert ist das KaDeWe, das bekannte traditionsreiche Kaufhaus des Westens. Einen Besuch lohnt der berühmte Zoologische Garten mit dem Aquarium. Der im Krieg zerstörte Reichstag zieht heute auch wegen seiner markanten Glaskuppel alle Blicke auf sich. Das prächtige, im Baustil des Barock und Rokoko errichtete Schloss Charlottenburg ist die ehemalige Sommerresidenz der preußischen Könige, die damals vor den Toren Berlins lag. 

Bodensee

Der Bodensee liegt im Grenzgebiet zwischen Deutschland, Österreich, der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein. Er trennt auch die Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern voneinander. Hier bieten sich viele Wassersportmöglichkeiten und Gelegenheiten zu Ausflügen zu Land und zu Wasser. Auch kulturell hat der Bodensee einiges zu bieten: Die prähistorischen Pfahlbauten am Bodensee gehören zum Kulturerbe der UNESCO, interessante Museen und Theater bieten u.a. Konstanz und Friedrichshafen und das Kloster Reichenau auf der Insel Reichenau zählt ebenfalls zum Kulturerbe der UNESCO. Sehenswert ist natürlich auch die Insel Meinau. 

Bonn

Bonn ist die ehemalige Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland und auch nach der Verlegung des Regierungssitzes nach Berlin Sitz vieler Ministerien, Behörden und Botschaften, die teils in Außenstellen oder Konsulate umgewandelt wurden. Bonn ist neben Wien und Genf eine der drei europäischen UN-Städte. In der schönen Innenstadt sind vor allem das Bonner Münster mit seinen Kreuzgängen, die Remigiuskirche, der Marktplatz mit dem barocken Rathaus, das Poppelsdorfer Schloss und der Botanische Garten sehenswert. Auf der anderen Bonner Rheinseite lockt die wunderschöne zweistöckige Kirche in Schwarzrheindorf. Entlang der Adenauerallee/Friedrich-Ebert-Allee liegt die Museumsmeile mit der Kunst- und Austellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, dem Kunstmuseum, dem Haus der Geschichte und dem Deutschen Museum. Das Geburtshaus Beethovens ist heute ebenfalls ein Museum. Wen es ins Grüne zieht kann in den Parkanlagen der Stadt Erholung suchen oder die Rheinpromenade entlangspazieren.  

Bremen

Deutschlands älteste Hafenstadt Bremen hat über 500.000 Einwohner. Bremen ist ebenfalls ein Stadtstaat und seit dem Jahr 965 eine Handelsstadt. Die ältesten Bauwerke wie das gotische Backstein-Rathaus, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, befinden sich im Umkreis des Marktplatzes. Der Roland, das Wahrzeichen der Stadt, dokumentiert die lange stolze Geschichte Bremens. In der Fußgängerzone steht eine Skulptur der Bremer Stadtmusikanten, bekannt durch das gleichnamige Märchen der Brüder Grimm. Der St. Petri Dom erhebt sich am Marktplatz und beherbergt ein Museum für Bremer Kirchengeschichte. Besonders reizvoll ist ein Bummel durch das Schnoorviertel, ein altes Wohn- und Künstlerviertel mit schönen Bürgerhäusern und gemütlichen Kneipen. Die Mühle am Wall ist die einzige noch erhaltende von acht Mühlen, die im 17. und 18. Jahrhundert errichtet wurden. 

Deutsche Alpen

Die Deutschen Alpen liegen in Bayern, ihr höchster Berg ist die Zugspitze. Wer an die Deutschen Alpen denkt, denkt an Skifahrer, Wanderpausen in romantischen Berghütten und Almen, an Kletterer und Gleitschirmflieger. Aber wem all diese Aktivitäten zu anstrengend sind, muss auf ein tolles Alpenpanorama nicht verzichten. Die Deutsche Alpenstraße führt auf 450 Kilometern vorbei an grandiosen Bergkulissen von Lindau am Bodensee bis nach Berchtesgaden am Königssee. Burgen, Schlösser Klöster, Kurorte, Berggipfel, Bergseen und idyllische Dörfer wollen in den Alpen entdeckt werden. Die Kurstadt Bad Reichenhall im Berchtesgadener Land ist für ihre Salinen und für ihre Solequellen und -bäder bekannt.  

Dresden

Sachsens Hauptstadt Dresden hat einiges zu bieten. Mit über einer halben Million Einwohnern ist sie eine der größten Städte im Osten der Bundesrepublik. Ihr Glanz geht vor allem auf die Regierungszeit Augusts des Starken und seines Sohnes August III. im 17. und 18. Jahrhundert zurück. Der Zwinger ist das wohl berühmteste Bauwerk der Stadt. Die vielen prächtigen Gebäude wie die Katholische Hofkirche (Hochbarock), die Frauenkirche, die Schlosskirche und die Semperoper trugen der Stadt den Ruf eines »Elbflorenz« ein. Die einstige barocke Pracht der Stadt versank im Bombenhagel des 2. Weltkrieges. Die Ruine der Frauenkirche gemahnte an die Schrecken des Krieges. Inzwischen wurde sie durch Spendengelder und staatliche Subventionen nach alten Plänen wieder aufgebaut und kann besucht werden. Von der neuen Aussichtsplattform der Frauenkirche haben Besucher einen Panoramablick über die ganze Stadt. Die restaurierte wunderschöne Semperoper, die Schlosskirche, das Grüne Gewölbe und die reiche Schatzkammer der sächsischen Fürsten, legen Zeugnis von vergangenem Glanz ab. Kunstkenner sollten es nicht versäumen, die Gemäldegalerie im Zwinger zu besuchen, in der viele hervorragende Kunstwerke Alter Meister ausgestellt sind. Das Residenzschloss ist nach aufwändiger Restaurierung wiedereröffnet. Die Dresdener Philharmonie, die Staatskapelle und der Kreuzchor sind weltbekannt. Beliebt sind Dampferfahrten auf der Elbe zum Schloss Pillnitz. 

Eisenach

In Eisenach, dem Geburtsort von Johann Sebastian Bach, steht das älteste Stadttor Thüringens. Sehenswert ist auch die romanische Nikolaikirche. In der Wartburg, die die Stadt überragt und zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, suchte Martin Luther als Junker Jörg Zuflucht und übersetzte das Neue Testament ins Deutsche.  

Frankfurt

Die Messestadt Frankfurt am Main in Hessen ist Bank- und Handelsmetropole und wichtigster Verkehrsknotenpunkt der Bundesrepublik. Ihre Skyline hat der Stadt den Beinamen »Mainhattan« eingebracht. Frankfurt wurde 1944 fast völlig zerstört. Der Römer, das Rathaus der Stadt und seit 1562 Krönungsstätte der deutschen Kaiser, wurde originalgetreu wiederaufgebaut. Weitere Sehenswürdigkeiten sind Goethes Geburtshaus, die Paulskirche, der Zoo, die Oper, der Palmengarten, die südlichen Stadtteile Sachsenhausen und Höchst sowie das Messegelände. Ein Besuch im Naturhistorischen Museum Senckenberg lohnt sich ebenfalls. Kunstfreunden ist das Städelsche Kunstinstitut und Städtische Galerie sowie die Ausstellungshalle Schirn ein Begriff. 

Hamburg

Die Stadt Hamburg ist mit über 1,7 Mio. Einwohnern nach Berlin die zweitgrößte Stadt der Bundesrepublik. Die barocke Michaeliskirche (der »Michel«), das Rathaus mit dem grünen Kupferdach, das elegante Hanseviertel, der Hafen, die Alsterarkaden und die Alster (größter See innerhalb einer Stadt in Europa) gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Hamburger Kunsthalle, das Altonaer Museum und die Deichtorhallen (moderne Kunst) sind nur einige der interessantesten Museen. Die Hamburgische Staatsoper und das Deutsche Schauspielhaus machen Hamburgs Ruf als Kulturzentrum alle Ehre. In der Nähe des Fernsehturms am U-Bahnhof Feldstraße findet mehrmals im Jahr der Jahrmarkt »Dom« statt. Berühmt-berüchtigt ist die Reeperbahn im Kneipen- und Vergnügungsviertel St. Pauli im Stadtteil Altona. Nach einer durchgemachten Samstagnacht lockt frühmorgens der Fischmarkt. Eine Hafenrundfahrt durch das riesige Hafengelände ist ein Muss. Die Einkaufsstraßen der Hamburger Innenstadt konzentrieren sich auf die Gegend zwischen dem Hauptbahnhof und dem Gänsemarkt, mit Fußgängerzonen, Kaufhäusern, eleganten Einkaufspassagen und Straßencafés. Neu ist die Erweiterung der Innenstadt durch die HafenCity mit maritimem Flair. In der HafenCity befindet sich unter anderem das Hamburg Cruise Center. 

Harz

Das Mittelgebirge Harz ist mit seinem Naturpark eines der schönsten Wandergebiete Deutschlands. Der Brocken, ist mit 1141 m ü.d.M. die höchste Erhebung des Gebirges. Der Harz erstreckt sich mit 110 km Länge und ca. 40 km Breite über die Bundesländer Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die Harzer Schmalspurbahn verbindet mit der Harzquerbahn die Stadt Wernigerode u.a. über Drei Annen Hohne mit dem thüringischen Nordhausen, das ganz im Süden des Harzes gelegen ist. In der Nähe von Nordhausen liegt der Luftkurort Stolberg, der oft als die »Perle des Südharzes« bezeichnet wird. Das schöne Wernigerode im Nord-Osten des Harzes hat Märchenbuchatmosphäre. Am nördlichen Harzrand liegt die schöne Stadt Quedlinburg mit vielen liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern. Die Altstadt wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Ab Eisfelder Talmühle gelangt man u.a. über Harzgerode mit der Selketalbahn bis nach Quedlinburg. Die Brockenbahn fährt von Drei Annen Hohne über Schierke zum Brocken. Beliebte Skipisten sind der Wurmberg in Braunlage, der Sonnenberg und der Matthias-Schmidt-Berg bei St. Andreasberg sowie Torfhaus und der Bocksberg in Hahnenklee. 

Heidelberg

Heidelberg ist die berühmteste Stadt am Neckar in Baden-Württemberg und Deutschlands älteste Universitätsstadt, die von den Ruinen des berühmten Heidelberger Schlosses überragt wird. Das Residenzschloss der pfälzischen Kurfürsten wurde teils im Stil der Renaissance, teils im gotischen und barocken Baustil erbaut. Im Schloss sind das »Große Weinfass«, das 220.000 Liter fasst, und das Apothekermuseum zu besichtigen. Besonderen Anklang finden im Sommer die Serenadenkonzerte und die Schlossfestspiele mit dem in englischer Sprache aufgeführten Musical »The Student Prince« im Schlosshof. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten in der Stadt zählen die Alte Brücke über den Neckar, die Heiliggeistkirche mit Marktplatz und Rathaus und das Hotel Ritter, eines der schönsten Renaissancegebäude Deutschlands. Die Universität Heidelberg genießt internationalen Ruf. Die Dichter und Maler der Romantik haben Heidelberg in ihren Werken verewigt. In den Gassen der malerischen Altstadt gibt es unzählige gemütliche Weinstuben und Studentenkneipen. Der ehemalige Studentenkarzer (19. Jh.), ein Studentengefängnis, kann besichtigt werden. Von den Burgen Gutenberg, Hornberg und Hirschhorn hat man eine gute Aussicht auf die malerische Landschaft und die Weinberge des Neckartals.  

Industriedenkmal Völklinger Hütte

Der Hochofen des stillgelegten Eisenwerks Völklinger Hütte gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Jährlich kommen mehrere hunderttausend Besucher zu diesem Industriedenkmal. Die nahe gelegene Saarschleife sowie die traditionelle Porzellanmanufaktur Villeroy & Boch in Mettlach sind ebenfalls einen Besuch wert. 

Kassel

Kassel, das schön gelegene Zentrum Nordhessens, ist eine moderne Stadt. Ein Besuch im Gebrüder-Grimm-Museum ist nicht nur für Kinder interessant. Die barocke Wilhelmshöhe mit dem Herkules, dem Wahrzeichen Kassels, und ihrem herrlichen Bergpark gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Im Bergpark befindet sich das Schloss Wilhelmshöhe, das eine Gemäldesammlung u.a. der Alten Meister beherbergt. Kassel ist Schauplatz der alle fünf Jahre stattfindenden »documenta«, einer der bedeutendsten Ausstellungen internationaler avantgardistischer Kunst. 

Kinderspaß in Deutschland

Die Auswahl an Freizeitaktivitäten für Kinder und Jugendliche sowie für Familien ist in Deutschland groß: Ob Zoo, Tierpark, Freizeit- und Erlebnisparks, Hochseilgarten, Städtetour, Museum, Klettern oder Mountainbiken, Ritterburg oder Spaßbad - es ist für jedes Alter etwas dabei. Besonders bekannt sind der Europapark in Rust, Legoland Deutschland und die Zoos in Berlin und Hamburg. Auch die Übernachtung kann ganz nach Geschmack gestaltet werden: Es locken Bauernhöfe und Familienhotels, zahlreiche Jugendherbergen in den schönsten Lagen des Landes sowie unzählige Campingplätze je nach Wunsch auch in den Bergen oder an der See mit tollen Angeboten.  

Köln

Das von den Römern gegründete Köln ist heute eine bedeutende Kultur- und Wirtschaftsmetropole, in der jährlich viele Handelsmessen stattfinden. Wahrzeichen der Stadt ist der gotische Dom von St. Peter und St. Maria, der zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Besonders sehenswert sind auch der goldene Schrein der Heiligen Drei Könige, die mittelalterlichen Stadtmauern und die vielen romanischen Kirchen wie St. Pantaleon, St. Georg, St. Apostein, St. Gereon und St. Kunibert. Die schönsten gotischen Kirchen sind St. Andreas, die Minoritenkirche und die Antoniterkirche. Zahlreiche römische Überreste wie das Dionysosmosaik, das Praetorium, die Wasserrinnen und die Katakomben haben sich erhalten. Das Wallraf-Richartz-Museum (bedeutende Gemäldesammlung) und das Kunstmuseum Ludwig sowie das Römisch-Germanische Museum, das Schnütgen-Museum (mittelalterliche Kirchenkunst), den Zoo und den Rheinpark mit seinen »tanzenden Fontänen« sollte man ebenfalls gesehen haben. Die Stadt ist idealer Ausgangspunkt für Rheinfahrten und mit Düsseldorf zusammen die Hochburg des rheinischen Karnevals. Die Altstadt wurde liebevoll restauriert und ist wie die großen Einkaufsstraßen eine Fußgängerzone. 

Leipzig

Nordwestlich von Dresden und Meißen liegt in Sachsen Leipzig, eine Stadt der Musik und des Verlagswesens. Viele Verlage sind in Leipzig ansässig. Die Frühjahrs-Buchmesse lockt jährlich Interessierte in die traditionsreiche Messestadt. Hier wurde Richard Wagner geboren, Mendelssohn war lange Jahre Kapellmeister des heute noch renommierten Gewandhausorchesters und Bach war in den Jahren 1723 bis 1750 Kantor der Thomaskirche, die ebenso wie das Rathaus aus dem 16. Jahrhundert stilgerecht restauriert wurde. Johann Sebastian Bachs Kirchenchor existiert noch heute und die Thomaner sind international hoch angesehen. Die alte Universität (1407), der berühmte Auerbachs-Keller und der Kaffeebaum, das bekannteste Kaffeehaus der Stadt, sind weitere touristische Anziehungspunkte.

Mainz

Mainz ist die Landeshauptstadt von Rheinlandpfalz, Universitätsstadt und seit 2000 Jahren Bischofssitz. Die Stadt liegt an den Flüssen Main und Rhein und hat viele schöne alte Fachwerkhäuser. Im Gutenberg-Museum kann man alles Wissenswerte über den Buchdruck erfahren. Der Mainzer Dom ist 1000 Jahre alt. Das Kurfürstliche Schloss, die römische Jupitersäule (67 n. Chr.) und die Zitadelle mit dem Denkmal des Generals Nero Claudius Drusus sind äußerst sehenswert. Die Mainzer Fastnacht (Karneval) und der Weinmarkt (Ende Aug. - Anfang Sept.) sind Höhepunkte im Veranstaltungskalender der Stadt. 

Mecklenburgische Schweiz

Eine beliebte Ferienregion ist die Mecklenburgische Schweiz im nördlichen Gebiet der Mecklenburger Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern. Im Naturpark zwischen den Städten Dargun, Demmin, Teterow, Malchin und Waren befinden sich jahrhundertealte Eichen, historische Schlösser und Parkanlagen sowie in freier Wildbahn lebende Otter und Biber. Die Mecklenburger Seenplatte bietet mit seinen Naturparks und wunderschönen Wasserrouten ideale Bedingungen für Wassersportler. Auch Anfänger können sich hier im Motorbootfahren üben, ein spezieller Bootsführerschein wird dazu nicht benötigt. 

Meißen

In Sachsen liegt unweit von Dresden an der Elbe das tausendjährige Meißen. Hier steht die älteste Porzellanmanufaktur Europas. Auch heute noch werden die kostbaren Service in den traditionellen Meißener Mustern angefertigt. Besucher können sich in einer Schauwerkstatt von der Handwerkskunst der Porzellanmaler überzeugen. Die Schönheit der Stadt und das geschlossene historische Stadtbild beeindrucken. Dom, Albrechtsburg und Bischofsschloss ragen hoch über der Stadt empor. In der Umgebung Meißens wird seit Jahrhunderten Weinbau betrieben.

München

Die bayerische Landeshauptstadt München ist mit rund 1,5 Mio. Einwohnern die drittgrößte deutsche Stadt und eine wichtige Kunst- und Wirtschaftsmetropole. Die 800-jährige Stadt ist für ihre zahlreichen Museen und vielen Barock- und Renaissancekirchen bekannt. Die Frauenkirche ist das Wahrzeichen von München. Die Alte und die Neue Pinakothek, sowie die Pinakothek der Moderne und das Lenbachhaus gehören zu den berühmtesten Museen der Welt. Das Deutsche Museum mit einem Planetarium und einem nachgebauten Bergwerk ist auch für Kinder interessant. Weitere Sehenswürdigkeiten im Innenstadtbereich sind die Königliche Residenz mit dem Residenzmuseum und der Schatzkammer, die Michaelskirche, die Theatinerkirche und die Asamkirche. Auf dem Marienplatz stehen das Neue und das Alte Rathaus und die wieder aufgebaute Mariensäule. Schön ist auch ein Bummel über den Viktualienmarkt. Das Olympiagelände mit dem 300 m hohen Turm und seinem Zeltdach ist weltbekannt. Bei einer Erkundungstour in München darf ein Besuch in einem Bierkeller nicht fehlen, der berühmteste ist das Hofbräuhaus. Wer dem Großstadtlärm entfliehen möchte, kann im weitläufigen Englischen Garten Ruhe finden. In seinem Herzen steht der Chinesische Turm mit einem der typischen Biergärten. In der Nähe des Englischen Gartens liegen das Bayerische Nationalmuseum und das Haus der Kunst. Das Nationaltheater (Oper), das Residenztheater und das Schauspielhaus sind nur einige der zahlreichen Theater der Stadt. Schloss Nymphenburg hat eine interessante Gemäldegalerie und eine sehenswerte Porzellansammlung. Dreimal im Jahr findet in der Au, einem der alten Stadtviertel an der Isar, die »Auer Dult« statt - ein Trödelmarkt mit Riesenrad, Kräuterständen und »Steckerlfisch«. München verdankt seine Popularität nicht zuletzt seiner schönen Umgebung. Bei schönem Wetter sind die Alpen in Sichtweite. Viele Seen liegen im Umkreis der Stadt. 

Museumsbesuch in Ostberlin

Ostberlin hat eine Vielzahl ausgezeichneter Museen. Besonders empfehlenswert ist die Museumsinsel, die in einer Gabelung der Spree liegt. Auf ihr sind die Alte Nationalgalerie (Gemälde und Skulpturen des 19. Jh.), das Alte Museum (griechische Kunst), das Neue Museum (Wiedereröffnung 2009 mit den Sammlungen des Ägyptischen Museums und des Museums für Vor- und Frühgeschichte) und das Bodemuseum (Münzkabinett, Skulpturensammlung, byzantinische Kunst, Werke aus der Gemäldegalerie) zu finden. Die rund 3.300 Jahre alte Büste der ägyptischen Königin Nofretete ist seit August 2005 im Alten Museum zu bewundern. Prunkstück des weltberühmten Pergamon-Museums ist der Pergamon-Altar, Teil eines Zeus-Tempels aus Kleinasien. Das Museum verfügt über bedeutende Sammlungen aus dem asiatisch-islamischen Raum. In den Dahlemer Museen kann man die Sammlungen außereuropäischer Kunst und Kultur, das Museum Europäischer Kulturen, das Ethnologische Museum, das Museum für Indische Kunst und das Museum für Ostasiatische Kunst besuchen. Das Berlin-Museum dokumentiert die Geschichte Berlins. Im Martin-Gropius-Bau finden wechselnde Ausstellungen statt. In der Nähe befinden sich die Berlinische Galerie, eine Schausammlung der Jüdischen Abteilung des Berlin-Museums sowie ein Museum zur Alltagskultur des 20. Jahrhunderts. 

Nordseeküste

Die Nordseeküste erstreckt sich in Deutschland von Borkum bis nach Sylt. Am bekanntesten sind die Regionen und Orte Nordfriesland mit Husum und Friedrichstadt und der Husumer Bucht, die Nordseehalbinsel Eiderstedt mit St. Peter-Ording, Garding und Tönning sowie Dithmarschen mit Büsum und Friedrichskoog. Der Nordseeküste vorgelagert befinden sich die Nordfriesischen und Ostfriesischen Inseln. Zwischen diesen Inselgruppen liegt die Deutsche Bucht. Die Nordfriesischen Inseln Sylt, Föhr, Amrum, Pellworm, Nordstrand und die Halligen haben einen Ruf als beliebte Ferienziele und sind für ihre artenreiche Vogelwelt bekannt. Zu den Ostfriesischen Inseln zählen Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge. Eine bedeutende Nordseeferieninsel ist Helgoland. Die Insel ist aus rotem Buntsandstein und ragt mit ihren Steilküsten 61 m hoch aus dem Meer empor. U.a. der deutsche Teil des Wattenmeeres wurde 2009 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. 

Nürnberg

Nürnberg, die größte Stadt des Frankenlandes in Bayern, ist eine moderne Großstadt, deren mittelalterlicher Stadtkern erhalten geblieben ist. In der Altstadt stehen zwei der schönsten Kirchen der Stadt, St. Lorenz (Mariä Verkündigung von Veit Stoß) und St. Sebald. Eine der Hauptsehenswürdigkeiten ist die imposante Burg, die Kaiserstallung ist heute eine Jugendherberge. Die 5 km lange alte Stadtmauer hat 46 Türme. Im Albrecht-Dürer-Haus lebte der Maler von 1509 bis zu seinem Tod. Das Spielzeugmuseum, das Fembohaus (Städtisches Museum), das Germanische Nationalmuseum und das Verkehrsmuseum gehören zu den interessantesten Museen der Stadt. Die Frauenkirche, das Rathaus und der »Schöne Brunnen« (mechanische Uhr) sind weitere beliebte Besucherziele. Der Nürnberger Christkindelsmarkt ist weltberühmt und gehört zu den schönsten und traditionsreichsten Weihnachtsmärkten Deutschlands. 

Odenwald

Der Odenwald mit seinen sanften Hügeln ist ein herrliches Wandergebiet mit einem Streckennetz aus Wanderwegen, das insgesamt 10.000 km umfasst. Der Odenwald liegt in Teilen von Südhessen, in Unterfranken in Bayern und in Baden-Württemberg. Touristische Ausflugsrouten sind die Nibelungenstraße und die Siegfriedstraße. Wer diese Gegend bereist sollte Erbach (Barockschloss, mittelalterlicher Wachturm), Michelstadt (Fachwerk-Rathaus, Basilika), den Urlaubsort Lindenfels und das Heilbad Bad König besuchen. Lohnenswert sind Ausflüge zum UNESCO Geopark Bergstraße-Odenwald und dem UNESCO Weltkulturerbe Kloster Lorsch. Wintersportler finden im Odenwald Langlaufloipen und Abfahrtspisten. 

Oktoberfest

Das weltberühmte »Oktoberfest« in München geht auf die Hochzeit des Kronprinzen Ludwig von Bayern mit der Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen im Jahr 1810 zurück. Es beginnt alljährlich im September und wird von den Einheimischen »Wies'n« genannt. Jede der neun großen Münchner Brauereien ist mit einem riesigen Bierzelt vertreten. 

Ostseeküste

An der Ostseeküste, an der es anders als an der Nordsee keine Gezeiten gibt, sind die Inseln Hiddensee, Rügen und Usedom die Besuchermagnete. Die fast unberührte Landschaft auf Hiddensee ist vielfältig und der Vogelreichtum lockt nicht nur Vogelkundler an. Rügen ist die größte deutsche Insel. Sie ist ein beliebtes Ferienziel mit langen Sandstränden und dem Nationalpark Jasmund, in dem sich die berühmten Kreidefelsen befinden. Die weißen Felsen, die schroff ins Meer abfallen, inspirierten z.B. den Maler Caspar David Friedrich. Anfang 2005 stürzte der Kreidefelsen Wissower Klinken ein. Usedom, die zweitgrößte Insel Deutschlands, lockt mit reizvoller Natur mit kilometerlangen Sandstränden, herrlichen Wäldern, Mooren und Weideflächen. Zur Ostsee gehören neben den beliebten Ferieninseln auch die Kieler Bucht, die Mecklenburger Bucht mit der Lübecker Bucht und die Pommersche Bucht. Die Mecklenburger Bucht erstreckt sich von der Insel Fehmarn im Westen bis zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst im Osten. In der Lübecker Bucht, einem Teil der Mecklenburger Bucht, befinden sich die Ferienziele Grömitz, Neustadt in Holstein, Timmendorfer Strand, Niendorf und Lübeck-Travemünde. In der Mecklenburger Bucht im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern gelten die Ostseebäder Boltenhagen, Kühlungsborn, Heiligendamm, Warnemünde und Graal-Müritz als beliebte Ferienziele. 

Potsdam

Potsdam, die brandenburgische Landeshauptstadt, hat drei große schöne Parks, den Neuen Garten mit Marmorpalais und Schloss Cecilienhof (bekannt durch das Potsdamer Abkommen), Babelsberg (englische Parkanlage von Fürst Pückler-Muskau mit Schloss von Schinkel) und natürlich Sanssouci, das nach Plänen Friedrichs des Großen von dem Architekten Knobelsdorff gebaut wurde. Noch prunkvoller und größer als das eigentliche Schloss ist das Gästehaus des »Alten Fritz«, der im Schlossgarten direkt neben dem Schloss begraben liegt. In der Kunstgalerie neben dem Schloss sind Gemälde zahlreicher alter Meister ausgestellt. Diese Kulturlandschaften gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auch die Stadt selbst, besonders das Holländische Viertel, das Weberviertel und die Russische Kolonie Alexandrowka, sind sehenswert.  

Rheinland

Das Rheinland ist Deutschlands älteste Kulturregion. Hier findet man die weiten fruchtbaren Tiefebenen des Niederrheins, die Kraterseen der Eifel, das Bergische Land mit seinen Seen und dem Altenberger Dom sowie das Siebengebirge. Weinberge bedecken die sonnigen Hänge des Rheintals. Im Frühling zur Zeit der Obstblüte verweilt man hier besonders gern. In der Nähe befindet sich die berühmte Autorennstrecke Nürburgring. Unter den vielen Burgen des Rheintals zählen Stolzenfels, Marksburg, Rheinfels bei St. Goar und Schönburg bei Oberwesel zu den schönsten. Zwischen Karfreitag und Ende Oktober betreibt die KD Deutsche Rheinschifffahrt Bootsfahrten zwischen Köln und Mainz. 

Rothenburg ob der Tauber

Rothenburg ob der Tauber ist eines der mittelalterlichen Kleinode Bayerns. Man kann auf den inneren und äußeren Stadtmauern mit ihren über 30 Toren und Türmen rund um das Städtchen gehen. Von hier genießt man einen herrlichen Blick auf die schönen Patrizierhäuser. Das Deutsche Kriminalmuseum mit seiner schaurigen Sammlung von historischen Folterwerkzeugen ist ebenfalls ein Besuch wert. 

Ruhrgebiet

Südlich von Münster liegt das Ruhrgebiet, ein Industrie- und Ballungszentrum aus mehreren Großstädten, die mehr oder weniger zusammengewachsen sind. Das Ruhrgebiet ist nicht nur Deutschlands bedeutendstes Industriezentrum, sondern beeindruckt auch durch sein faszinierendes, breit gefächertes Kulturangebot. Unzählige Museen, Theater, Kunstgalerien und Opern machen es zu einem der kulturellen Mittelpunkte Deutschlands. 2010 war das Ruhrgebiet Kulturhauptstadt Europas. Große, grüne Parkanlagen bieten Erholung innerhalb der Industrielandschaft. Gut erhaltene oder liebevoll restaurierte alte Gebäude erinnern an die Zeiten als die Städte an der Ruhr noch kleine Orte waren, umgeben von Ackerland und sanften Hügeln. Die größten Städte der Region von Westen nach Osten sind Duisburg (Deutschlands größter Binnenhafen), Essen, Bochum und Dortmund, das Brauereizentrum der Bundesrepublik. Südlich der Ruhr, an der Grenze zum Siegerland liegt Wuppertal, dessen einzigartige Schwebebahn das bekannteste öffentliche Nahverkehrsmittel der Region ist.
 

Saarlouis

Die Garnisonsstadt Saarlouis ist eine Stadtgründung des Sonnenkönigs Ludwig XIV. mit historischen Festungsanlagen des berühmten Baumeisters Vauban. In der Stadt finden sich zahlreiche Gebäude aus französischer und preußischer Zeit (17.-19. Jh.). In den liebevoll restaurierten Kasematten sind heute so viele Gaststätten und Kneipen untergebracht, dass sie auch die "längste Theke des Saarlandes" genannt werden.

Sächsische Schweiz

Der als Sächsische Schweiz bezeichnete deutsche Teil des Elbsandsteingebirges (der tschechische Teil ist als Böhmische Schweiz bekannt) erstreckt sich südöstlich von Dresden in Sachsen. Die spektakulären Sandsteinformationen geben Wanderern und Kletterern viele Betätigungsfelder. Beliebte Ausflugsziele sind die Bastei mit der Felsenbühne Rathen (Naturbühne mit sommerlichen Theateraufführungen), die Festung Königstein, die Schrammsteine und der Kuhstall.  

Schloss Neuschwanstein

Schloss Neuschwanstein liegt auf steilen Felswänden oberhalb von Füssen im Süden von Bayern. Das romantische Märchenschloss mit seinen prunkvollen Räumen ist vielleicht die bekannteste und beliebteste Sehenswürdigkeit in Deutschland. Die tragische Lebensgeschichte des Erbauers und ehemaligenBesitzers des Schlosses – Ludwig II., dem ehemaligen König der Bayern – ist faszinierend. Die Romantische Straße, die den Main mit den Alpen verbindet, führt an Schloss Neuschwanstein vorbei.  

Schwäbische Alb

In Baden-Württemberg und in Bayern befindet sich das Mittelgebirge Schwäbische Alb. Es ist die größte Karstlandschaft Mitteleuropas und UNESCO-Biosphärenreservat. Sie liegt zwischen dem Schwarzwald und der Donau, Europas zweitlängstem Fluss. Die Schwäbische Alb ist mit sehenswerten Burgen und Klöstern durchzogen. Außerdem befinden sich in der Nähe von Ulm sechs Höhlen mit Kunst aus der Eiszeit, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören. Touristische Anziehungspunkte sind die Hohenzollernburg bei Hechingen, die Abtei Beuren und die Bärenhöhlen. Beliebt ist die Schwäbische Alb bei Winter- und Motorsportlern, Wanderern und Felskletterern. 

Schwarzwald

Der Schwarzwald liegt in Baden-Württemberg und ist das meistbesuchte Mittelgebirge Deutschlands. Der Schwarzwald ist bekannt für seine wildromantischen Gebirgswälder, Schluchten und seine herrlichen Seen. Im Südschwarzwald liegen zwei der schönsten Seen, der Titisee und der Schluchsee. Zu seinen Markenzeichen gehören die Kuckucksuhren und der rote Bollenhut sowie die Schwarzwälder Kirschtorte, Obstschnaps und der Schwarzwälder Schinken. Der Schwarzwald ist außerdem für seine Mineralquellen bekannt, deren Heilkräfte bereits von den Römern entdeckt wurden. Baden-Baden ist das renommierteste Kurbad im Schwarzwald. Die alte malerische Universitätsstadt Freiburg ist das Tor zum Südschwarzwald. Den nahe gelegenen Schauinslandberg kann man mit der Drahtseilbahn erreichen. Ein weiteres Naherholungsziel ist Todtnauberg, der höchstgelegene Urlaubsort im Schwarzwald (1006 m). Der höchste Berg der Region ist der Feldberg, ein beliebtes Wintersportgebiet. Auch Wanderer und Mountainbiker kommen im Schwarzwald voll auf ihre Kosten.  

Siebengebirge

Auf der Höhe von Godesberg beginnt das einmalige Panorama des Siebengebirges im gleichnamigen Naturpark. Der bekannteste Berg des Siebengebirges ist wohl der Drachenfels, von dessen Burgruine man einem wunderschönen Ausblick auf das Rheintal in beide Richtungen hat. Auch der Petersberg mit seinem Hotel, das einst als Gästehaus der Bundesrepublik Deutschland hochrangige Staatsgäste aus aller Herren Länder beherbergte, ist ein bekanntes Wahrzeichen. Der Kottenforst und der Venusberg sind beliebte Naherholungsgebiete der Bonner.  

Speyer

In Speyer steht das größte und bedeutendste romanische Bauwerk Europas, der Kaiserdom (11. Jh.), der zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Die Krypta ist Grablege von acht deutschen Kaisern und Königen sowie zahlreicher Bischöfe. Sehenswert ist außerdem die historische Altstadt mit Stadtmauer und Stadttor Altpörtel, das Rathaus, die Alte Münze und das Kloster St. Magdalena sowie der Judenhof und das Judenbad aus dem frühen 12. Jahrhundert. Die Speyerer Mikwe ist das älteste jüdische Ritualbad in Mitteleuropa. Die sonnige Pfalz mit ihrem milden Klima, in dem neben Wein auch Mandeln, Pfirsiche, Feigen und Esskastanien gedeihen, wird auch als »Toskana Deutschlands« bezeichnet.  

Trier

Die alte Römerstadt Trier ist an der Mosel und 100 km südwestlich von Koblenz gelegen. Trier, das zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde, ist die älteste deutsche Stadt. Unbedingt einplanen sollte man einen Besuch der zahlreichen eindrucksvollen römischen Baudenkmäler; die Porta Nigra (das große Stadttor aus dem 2. Jh.), die Kaiserthermen, die Basilika, die Römische Palastaula und das Amphitheater sind wohl die bekanntesten. Besonders schön sind außerdem der imposante Dom, die gotische Liebfrauenkirche, das Simeonsstift (Kreuzgänge aus dem 11. Jh.) und die Matthäuskirche. Die Kirche von St. Paulinus wurde von Balthasar Neumann entworfen und ist eine der schönsten Barockbauten im Rheinland. Sehenswert sind auch das Heimatmuseum, das Städtische Museum, die Stadtbibliothek (berühmte Manuskripte) und das Geburtshaus von Karl Marx. 

Weimar

Die Universitätsstadt Weimar in Thüringen blickt auf eine tausendjährige Geschichte zurück und ist stolz auf sein reiches kulturelles Erbe. Ihre Blütezeit erlebte die alte Residenzstadt Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts. Goethe lebte hier 50 Jahre lang und beeinflusste die Geschicke der Stadt als Staatsbeamter, Theaterdirektor und nicht zuletzt als größter deutscher Dichter. Im Nationalmuseum, das im ehemaligen Wohnhaus Goethes eingerichtet wurde, kann man auf den Spuren des Geheimrates wandeln. Für literarisch Interessierte steht ein Goethe- und Schiller-Archiv zur Verfügung. Bach war Hoforganist und Hofkonzertmeister in Weimar, Liszt und Richard Strauss wirkten hier als Kapellmeister. Das Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald in der Nähe von Weimar, in dem über 56.000 Menschen den Tod fanden, ist heute eine Gedenkstätte. 

Weserbergland

Zwischen Hameln und Hannoversch Münden erstreckt sich das Weserbergland, eine abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft, durch die die Weser ihren Verlauf nimmt. Im Wesertal liegt die Rattenfängerstadt Hameln. Im Sommer wird hier jeden Sonntagmittag das berühmte Märchen aufgeführt. In der Stadt gibt es mehrere bedeutende Bauwerke im Stil der Weser-Renaissance. Der Charme der Drei-Flüsse-Stadt Hann. Münden geht von ihren Fachwerkhäusern und der idyllischen Lage am Zusammenfluss von Werra und Fulda, die als Weser weiterfließt.

Wittenberg

In der Lutherstadt Wittenberg in Sachen-Anhalt nagelte Luther im Jahre 1517 seine »95 Thesen gegen den Ablasshandel« an die Tür der Schlosskirche und leitete damit die Reformation in Deutschland ein. Zahlreiche prächtige Bauten aus dem 16. Jahrhundert, das Wohnhaus Luthers, das Melanchthon-Haus, die Schlosskirche und die Gebäude der ehemaligen Universität bezeugen die jahrhundertelange Bedeutung der Stadt. Die Lutherstätten in Wittenberg gehören mittlerweile zum UNESCO-Weltkulturerbe. 

Worms

Südlich von Mainz im Wonnegau liegt die alte Reichs- und Bischofsstadt Worms mit dem Dom und zahlreichen anderen romanischen Bauten. Die Synagoge im Wormser Judenviertel ist der älteste jüdische Sakralbau in Deutschland. Der sagenumwobene Schatz der Nibelungen soll in der Nähe von Worms auf dem Grunde des Rheins liegen. Das Wormser Nibelungenmuseum widmet sich diesem Mythos, der im Nibelungenlied (12. Jh.) besungen wurde.  

Würzburg

Die unterfränkische Stadt Würzburg liegt in reizvoller Umgebung im Maintal. Sie ist umgeben von Weinbergen und bekannt für ihre Bocksbeutel-Weine. In der Festung Marienberg befindet sich das Mainfränkische Museum Würzburg (zu den Kunstsammlungen des Museums gehören die wunderbaren Arbeiten des Bildhauers und Bildschnitzers Tilman Riemenschneider (1460-1531)) und das Fürstenbaumuseum, das die Stadtgeschichte von Würzburg zeigt, sowie die Marienkirche. Von der Festung Marienberg hat man eine herrliche Aussicht auf die alte fränkische Stadt mit ihren vielen Kirchen. Geht man über die alte Mainbrücke aus dem 15. Jahrhundert, eröffnet sich der Blick auf den imposanten romanischen Dom. Die Würzburger Residenz gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Sie wurde von Balthasar Neumann nach dem Vorbild von Versailles gebaut und ist eines der prächtigsten Barockschlösser des Landes. 

banner