Einkaufen und Nachtleben in Deutschland

Einkaufen in Deutschland

In vielen größeren Städten laden hübsch angelegte Fußgängerzonen mit gemütlichen Cafés und Bistros zu einem Einkaufsbummel ein. Bekannt sind vor allem die Königsallee in Düsseldorf, der Kurfürstendamm in Berlin oder die Zeil in Frankfurt.

Beliebte Souvenirs sind optische Geräte wie Ferngläser und Fotoapparate, Porzellan, mundgeblasenes Glas und Kristall, Silber- und Stahlwaren, Messer aus Solingen, Lederwaren, Sportartikel, Schwarzwälder Kuckucksuhren, Spielzeug aus Nürnberg und bayerischer Loden. Schöne Mitbringsel aus Ostdeutschland sind Musikinstrumente, geschnitztes Holzspielzeug aus dem Erzgebirge und Meißener Porzellan. 

In fast allen Städten finden Wochenmärkte statt, auf denen frisches Obst und Gemüse und weitere Produkte aus der Region angeboten werden. Der wohl bekannteste Markt ist der Viktualienmarkt in München.

Shopping hours

Im Allgemeinen Mo-Fr 08.00/09.00-20.00/22.00 Uhr, Sa bis 16.00 Uhr, an den vier Samstagen vor Weihnachten bis 18.00 Uhr. In Kleinstädten sind die Geschäfte oft zwischen 13.00-15.00 Uhr geschlossen. Manche Einzelhändler außerhalb der Stadtzentren schließen mittwochnachmittags. 

Ausnahmen:
 
In den folgenden Bundesländern dürfen Geschäfte an Werktagen rund um die Uhr öffnen:
Baden-Württemberg, 
Berlin
Brandenburg, 
Bremen
Hamburg
Hessen, 
Mecklenburg-Vorpommern, 
Niedersachsen,
Nordrhein-Westfalen, 
Sachsen-Anhalt, 
Schleswig-Holstein und 
Thüringen. 

In Berlin dürfen die Geschäfte an den Adventssonntagen von 13.00-20.00 Uhr öffnen. In Rheinland-Pfalz und Sachsen dürfen die Geschäfte an Werktagen bis 22.00 Uhr offen bleiben. Die anderen Bundesländer wollen in naher Zukunft möglicherweise ebenfalls den Ladenschluss aufheben.

Nachtleben in Deutschland

In allen größeren Städten haben Besucher die Wahl zwischen Schauspiel-, Konzert- und Opernhäusern (die Hamburger Staatsoper, die Deutsche Oper Berlin, die Deutsche Staatsoper Berlin und das Nationaltheater in München sind nur einige der berühmtesten). In einigen Städten, wie z.B. in Hamburg, Bochum oder Köln, gibt es auch Musicalhäuser. Auch Nachtklubs, Bars mit Live-Shows und Diskotheken sind überall zu finden. Deutschland ist international bekannt für seine Techno-Szene, die eine der größten ihrer Art weltweit ist. Auch Hip-Hop und Heavy Metal haben hier viele Anhänger.

Besonders Berlin ist bekannt für sein vielfältiges Nachtleben – hier lässt sich die Nacht zum Tag machen. Die Hamburger Reeperbahn ist das bekannteste Gebiet des Landes für Erwachsenenunterhaltung. Neben dem erotischen Angebot gibt es auch eine bunte Auswahl an angesehenen Varieté-Theatern, Musik-Bars und modernen Nachtclubs.

Von Frühjahr bis Herbst gibt es im ganzen Land große Bierfeste, die bekanntesten sind das Oktoberfest in München und das Cannstatter Volksfest in Stuttgart. In den ländlichen Gegenden finden zahlreiche traditionelle Folklore-Veranstaltungen statt. Hauptsächlich im Süden findet man die bekannten Bierkeller und Biergärten. In Rheinland-Pfalz, Franken und in Baden gibt es unzählige kleine Weinstuben. Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch einer Straußwirtschaft (in Württemberg Besenwirtschaft genannt), die man in fast allen Weinbaugebieten Deutschlands findet und in denen Winzer ihren eigenen Wein ausschenken.