Einkaufen und Nachtleben in Cook-Inseln

Es gibt zwar nur wenige Einkaufsmöglichkeiten auf den Cook-Inseln, aber dafür lässt sich immer mal wieder das ein oder andere Schnäppchen finden. Holzschnitzereien, Ukulelen aus Kokosnussschalen, die seltenen und kostbaren schwarzen Perlen, Muschelschmuck, Webstoffe, Stickereien, Panama-Hüte, Kokosmatten und Körbe sind besonders schöne Reisemitbringsel. Viele Touristen kaufen sich einen Pareu, ein universell einsetzbares bunt gemustertes Stück Stoff, dass man sich umwickelt; dies ist ein ideales Kleidungsstück bei dem heißen Klima. Die Münzen und Briefmarken der Inseln sind begehrte Sammlerobjekte. Die Auswahl an zollfreien Waren ist groß. 

Tiki Industries und Islands Crafts (Internet: www.islandcraft.com) haben Werkstätten in Avarua und Avatiu, in denen man holzgeschnitzte Artikel kaufen kann. Auf dem Punanganui-Marktplatz kann man Kunstschnitzern bei ihrer Arbeit zuschauen. Tokerau Jim (Internet: www.tokeraujim.com) in Matavera auf Rarotonga schnitzt filigranen Muschel- und Perlenschmuck.

In Avarua herrscht jeden Samstagvormittag ein buntes Markttreiben, bei dem u.a. Blumen, Lebensmittel, Schmuck aus Perlen oder Muscheln und Kleidung angeboten werden. Auf der Bühne im Zentrum des Marktes finden immer wieder kleine Vorführungen wie Livemusik oder traditioneller Tanz statt.

Auf Rarotonga gibt es zahlreiche kleine Läden, die Lebensmittel wie z.B. frisches Gemüse, Teigwaren, Brot, Dosengerichte und Butter anbieten. In den Supermärkten Wigmore's Super Store oder Foodland findet man ein größeres Warenangebot. Die Preise für Lebensmittel sind relativ hoch, da fast alles importiert werden muss.

Shopping hours

Mo-Fr 08.00-16.00 Uhr, Sa 08.00-12.00 Uhr. Einige Geschäfte in den Resorts öffnen länger.

Das Nachtleben auf den Cook-Inseln ist eher beschaulich. Coole Nachtklubs und angesagte Kneipen sucht man hier vergeblich. In vielen Touristenresorts und größeren Hotels gibt es eine Bar, wie z.B. im Edgewater Resort (Internet: www.edgewater.co.ck), das bekannt ist für seine Cocktails. Auch einige Restaurants haben eine Bar. Die meisten davon befinden sich auf der Insel Rarotonga, wie etwa das Tumunu Garden Bar & Restaurant (Internet: www.tumunurarotonga.com), in dem die Besitzer seit über 30 Jahren ihre Gäste bewirten und das eines der ältesten Restaurants der Insel ist. Für gewöhnlich ist jeden Abend eine Lokation der Party-Treffpunkt für die gesamte Insel.

Das ganze Jahr hindurch finden Festivals statt, die mit Gesängen, Tänzen und häufig mit einer eigenartigen Mischung aus traditionellen heidnischen Ritualen und christlicher Liturgie sowie Kirchenliedern begangen werden. Die sagenhaften Gospel-Chöre der Cook-Inseln sind berühmt und können in den sonntäglichen Gottesdiensten erlebt werden. Am Gospel Day, der alljährlich Ende Oktober stattfindet, werden bei Gospelkonzerten unter freiem Himmel Geschichten aus der Bibel erzählt.

Ein besonderes Erlebnis sind die Island Nights, die in zahlreichen Resorts und Hotels veranstaltet werden. Bei einem Festessen werden Tanz- und Musikvorführungen dargeboten. Die Musiker spielen dabei auf traditionellen Instrumenten, während anhand der Tänze die Geschichte der Vorfahren erzählt wird. Aktuelle Veranstaltungshinweise findet man in den lokalen Touristinformationen und an den Hotelrezeptionen.