Mobilität vor Ort in Tibet

Flugzeug

Es gibt ein paar inländische Flugverbindungen, die jedoch selten genutzt werden. Es bestehen wöchentliche Flugverbindungen von Lhasa nach Chamdo im Osten und zum neuen Flughafen in Ngari (Ali) im äußersten Westen. Aus Gründen der Akklimatisierung ist es jedoch ratsam, auf dem Landweg zu reisen.

Straße

In Tibet nutzt man für die Fortbewegung am besten das Straßennetz. Die Hauptstraßen sind asphaltiert und in gutem Zustand. Eine neue Asphaltstraße reicht sogar bis zum Mount Kailash im Westen. Die Straßen im Osten sind in weniger gutem Zustand und von den Erdrutschen des jährlichen Monsuns betroffen.

Links-/Rechtsverkehr
N/A
Straßenklassifizierung

Die 870 km lange China-Nepal-Autobahn (Freundschaftsautobahn) von Kathmandu nach Lhasa ist eine der am höchsten gelegenen und schönsten Straßen der Welt. Noch entlegenere Straßen führen aus dem Osten (von Chengdu in Sichuan), dem Norden (von Golmud in Qinghai) und dem fernen Westen (Hotan in Xinjiang) nach Lhasa.

Autovermietung

Einen Mietwagen kann man relativ unkompliziert über dieselbe Reiseagentur buchen, die sich auch um den Reiseführer und die Reisegenehmigungen kümmert. Allerdings darf man bis auf bestimmte Ausnahmen nicht selbst fahren. Für die Beförderung von Privatreisegruppen werden meist Toyota Land Cruisers eingesetzt.

Taxi

Es gibt zahlreiche preiswerte Taxis in den größeren Städten, einschließlich Lhasa. Hält man ein Taxi auf der Strasse an, kosten die ersten 3 km etwa Y10. Nur wenige Taxifahrer sprechen Englisch, deshalb sollte man einen Zettel mit dem Zielort in chinesischer Sprache bereithalten.

Bestimmungen

Um eine Genehmigung für die Einreise nach Tibet zu erhalten, muss man ein Auto für jegliche Reisen außerhalb von Lhasa mieten.

In der Stadt unterwegs

In den meisten tibetischen Städten stehen Taxis zur Verfügung, und in einer Handvoll gibt es begrenzten Bus- oder Minibusservice. Meist haben Reisende außerhalb von Lhasa schon ihr eigenes Transportmittel. Fahrräder, die man in mehreren Herbergen in Lhasa mieten kann, sind eine gute Alternative.

Bahn

Die bemerkenswerte, aber auch umstrittene Qinghai-Tibet-Bahn fährt auf der höchstgelegenen Bahnstrecke der Erde. Die Zugabteile werden sogar mit zusätzlichem Sauerstoff versorgt, um der Höhenkrankheit bei den Reisenden vorzubeugen.

Züge fahren von Lhasa nach Shigatse (unter 3 Std.), Xining (27 Std.), Lanzhou, Peking (48 Std.), Shanghai und mehreren anderen chinesischen Städten.