Orte in Belgien

Unternehmungen in Belgien

Unternehmungen

Antwerpen

Die für ihre Diamantenproduktion bekannte Stadt Antwerpen hat den zweitgrößten Hafens Europas und ist ein Schmelztiegel verschiedenster Nationen und Kulturen. Der flämische Maler Peter Paul Rubens lebte hier, im Rubens-Haus sind Gemälde des Künstlers ausgestellt. Unter den zahlreichen Museen der Stadt gibt es auch ausgefallenere Ausstellungen, wie z.B. das Frietkotmuseum (Pommesmuseum), in dem man alles über die berühmten belgischen frites erfahren kann (Internet: www.frietkotmuseum.be). Lohnenswert ist außerdem ein Besuch im ältesten Zoo der Welt. Die zur Fußgängerzone erklärte Meir lädt zu einem Einkaufsbummel ein.

Brügge

Brügge (Internet: www.brugge.be) ist eine der meistbesuchtesten Städte in Europa. Der mittelalterlicher Stadtkern wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Mittelpunkt der Stadt ist der Grote Markt. Von der Turmspitze des nahe gelegenen Belfried hat man einen herrlichen Rundblick auf Brügge. Das Rathaus gilt als eines der schönsten und ältesten Rathäuser im Lande. Am besten lässt sich die Stadt zu Fuß, bei einer Stadtrundfahrt mit der Kutsche oder einer romantischen Grachtenfahrt erkunden.

Brüssel

Brüssel (Internet: www.brussel.be) ist nicht nur die Hauptstadt des Königreichs Belgien, sondern auch der Sitz einiger der wichtigsten Institutionen der Europäischen Union, wie z.B. dem Europäischen Parlament, und der NATO. Der atemberaubende Grand' Place (auf Flämisch: 'Grote Markt'), ein UNESCO-Weltkulturerbe, ist seit dem Mittelalter das unbestrittene Prunkstück der Brüsseler Altstadt. Der Platz ist umgeben von kleinen, kopfsteingepflasterten Sträßchen, in denen sich ein Restaurant und Café an das andere reiht. Nicht weit vom Grand'Place entfernt steht auch die berühmte Statue des Manneken Pis (Pinkelnder Knabe), die aus dem Jahr 1619 stammt und als Symbol des unbeugsamen Geistes der Brüsseler gilt. Das Atomium (Internet: www.atomium.be), das für die Weltausstellung 1958 gebaut worden ist, stellt ein milliardenfach vergrößertes Eisenkristallmolekül dar. In Brüssel gibt es unzählige Museen. Zu den originellsten zählen das Musée du Cacao et du Chocolat (Kakao- und Schokoladenmuseum), das Centre Belge de la Bande Dessinée (Belgisches Comic-Museum), das besonders für Fans der Comicserie 'Tim und Struppi' ein absolutes Muss ist, und das Brauereimuseum in der Maison des Brasseurs auf dem Grand' Place.

Feste feiern

In Belgien gibt es eine ganze Reihe alljährlich stattfindender farbenfroher Festlichkeiten, darunter der von der UNESCO zum immateriellen Weltkulturerbe erklärte Karneval in Binche (Internet: www.carnavaldebinche.be) in Wallonien, Brügges‘ Heilig-Bloedprocessie (Internet: www.holyblood.com) in Flandern und der seit über 500 Jahren stattfindende Ommegang (Prozession) in Brüssel (Internet: www.ommegang.be).

Gent

Gent/Gand (Internet: www.gent.be) war im Mittelalter bedeutendes Zentrum des Tuchhandels und besitzt Heute die meisten denkmalgeschützten Gebäude in ganz Belgien. Ein besonderes Wahrzeichen sind die drei berühmten Genter Türme: Der Turm der St. Nikolaus-Kirche, der wuchtige Belfried (wie alle belgischen Belfriede ein UNESCO-Weltkulturerbe) und der Turm der St. Baafs-Kathedrale. Ruhe und Frieden findet man in den drei Beginenhöfen in der Stadt, welche wie alle Beginenhofanlagen in Flandern ein UNESCO-Weltkulturerbe sind.

In Flanders Fields Museum

Einige der wichtigsten – und tragischsten – Konflikte des Ersten Weltkrieges fanden in Belgien statt. Es gibt zahlreiche Soldatenfriedhöfe und Mahnmäler in Gedenken an all jene, die auf den Schlachtfeldern und in den Schützengräben an der Westfront gefallen sind. Fast alle Gedenkstätten sind offen für Besucher, empfehlenswert ist eine geführte Tour mit einem qualifizierten und geschichtlich versierten Fremdenführer. In Ypres befindet sich das In Flanders Fields Museum (Internet: www.inflandersfields.be), in dem Besucher mehr über die Geschehnisse des Ersten Weltkriegs erfahren können.

Königliche Museen der Schönen Künste

Das berühmte Musées royaux des Beaux-Arts de Belgique ist in drei verschiedene Bereiche unterteilt: das Museum für Alte Kunst und das Museum für Moderne Kunst sowie das benachbarte Fin-de-Siècle Museum (Internet: www.fine-arts-museum.be). Gezeigt werden die Werke der letzten fünf Jahrhunderte und namhafter Künstler der Kunstgeschichte, darunter Rubens und Delvaux. Gleich nebenan befindet sich das Magritte Museum (Internet: www.musee-magritte-museum.be).

Kriegsschauplätze

Ypres (Ieper) ist als einer der Hauptschauplätze des 1. Weltkrieges in die Geschichte eingegangen. Die Schlachtfelder von Passendale, Ypres und der Somme können besucht werden. Zahlreiche Gedenkstätten und Museen erinnern an die Kämpfe und die Opfer beider Weltkriege.

La Roche-en-Ardenne

Die Region La Roche-en-Ardenne ist ideal für Freiluftaktivitäten und besonders beliebt bei jungen Familien. Die Ourthe bietet ideale Bedingungen zum Kajakfahrten oder Rafting, es gibt zahlreiche Höhlen, die erforscht werden wollen und die Ardennen laden zu einer Fahrradtour ein. Sehenswert in La Roche-en-Ardenne sind außerdem die Ruinen einer Schlossanlage der fränkischen Könige (Internet: www.chateaudelaroche.be). Fundstücke deuten darauf hin, dass an dieser Stelle schon in der Jungsteinzeit Menschen lebten. 

Lüttich

Lüttich (Internet: www.liege.be) ist eine Industriestadt an der Meuse (Maas) und Verkehrsknotenpunkt. Viele historische Gebäude erinnern an die bewegte tausendjährige Geschichte. Die Abteikirche St. Jakob und die romanische St. Bartholomäus-Kirche, die St. Pauls-Kathedrale, das Rathaus und der St. Lambert-Platz gehören zu den Wahrzeichen der Stadt. Sehenswert sind außerdem das Curtius-Museum (Münz- und Porzellansammlung, Möbel) und das Museum für moderne Kunst, in dem u.a. Werke von Corot, Monet, Picasso, Gauguin und Chagall zu sehen sind.

Minibel

Auf dem Gelände des Château Beloeil (Internet: www.chateaudebeloeil.com), 28 km außerhalb von Tournai, liegt Minibel. Hier kann man das Brüsseler Rathaus, das Grand Palais, den Glockenturm von Brügge, die Coo-Wasserfälle, den Bahnhof von Liége und viele andere belgische Sehenswürdigkeiten im Format 1:25 bewundern. Ein Miniatur-Zug pendelt zwischen den Château und dem Vergnügungspark.

Museumsbesuche

In Belgien gibt es zahlreiche erstklassige Museen. Die Auswahl reicht vom Musées Royaux des Beaux-Arts in Brüssel (Internet: www.fine-arts-museum.be) – einer der am besten ausgestatteten Kunstgallerien in Europa – bis hin zu dem modernen Musée Hergé in Louvain-la-Neuve (Internet: www.museeherge.com), das dem belgischen Comicautors und -zeichners Hergé gewidmet ist, dem Schöpfer von Tim und Struppi. 

Ostende

Einst Tummelplatz der europäischen Aristokratie zeugen die Stadt, der Strand und die Promenade von Ostende auch heute noch von der Eleganz längst vergangener Zeiten. Lohnenswert ist ein Besuch des ehemaligen Segelschulschiffes Mercator (Internet: www.zeilschipmercator.be), welches ein Museum beherbergt. Auf den täglich stattfindenden Fischmärkten sollte man unbedingt die frischen Krabben probieren.

Schlösser in Wallonien

Belgien hat weltweit die größte Dichte an Schlössern pro Quadratkilometer. Die Schlösser, welche von Herrenhäusern  bis hin zu riesigen Festungen alles umfassen, findet man zwar im ganzen Land, die schönsten unter ihnen befinden sich jedoch in Wallonien. Zu den interessantesten Anlagen gehören das imposante Wasserschloss Lavaux-Sainte-Anne, das Schloss Freyr mit seinen Renaissance-Gärten sowie die Festung von Bouillon, welche die größte Burg Belgiens ist.

Schokolade naschen

Belgien ist allgemein bekannt für seine Chocolatierskunst. Namhafte Hersteller wie Leonadis und Neuhaus bieten Schachteln zu annehmbaren Preisen an. Wer es exklusiver mag, den zieht es in die Boutique des berühmten Chocolatiers Pierre Marcolini in Brüssel (Internet: www.marcolini.be). Schokoladenmuseen gibt es sowohl in Brüssel (Internet: www.mucc.be) als auch in Brügge (Internet: www.choco-story.be).

Spa und seine Heilquellen

Die wallonische Ortschaft Spa war im Englischen Namensgeber des Begriffs spa (Kurort). An mehreren Stellen in der näheren Umgebung der Stadt als auch in deren Zentrum gibt es Quellen, deren Wasser heilende Kräfte nachgesagt werden. Wer seine Seele baumeln lassen möchte, sollte dieser Stadt unbedingt einen Besuch abstatten. Das Angebot an Thermen und Wellness-Behandlungen ist groß (Internet: www.thermesdespa.com). Die hübsche Altstadt lädt zu einem Spaziergang ein.

Spitze – ein Exportschlager

Belgische Spitze ist eines der bekanntesten Exportprodukte des Landes. Die Geschichte der Produktion reicht bis ins Zeitalter der Renaissance zurück. In Brügge und Brüssel gibt es einige Geschäfte, in denen qualitativ hochwertige und antike Spitzen angeboten werden. Im Kantcentrum (Internet: www.kantcentrum.eu), einem der Spitze gewidmeten Museum in Brügge, finden regelmäßig Vorführungen statt.

Strandurlaub

An der 69 km langen belgischen Küste kann man sich mit Segeln, Reiten, Rudern, Sandsegeln, Angeln, Golf und Tennis die Zeit vertreiben. Die Strandpromenade ist für den Verkehr gesperrt. Der Strand ist meist flach und feinsandig mit langsamem Tidenhub und daher auch geeignet für kleine Kinder. Ruhige Familienbadeorte sind u.a. Koksijde, Sint Idesbald und Westende. Windschutz und Strandkabinen werden von Hotels, Verleihfirmen und Privatvermietern zur Verfügung gestellt.

Tournai

Tournai (Internet: www.tournai.be) wurde in gallisch-römischer Zeit gegründet und ist eine der ältesten Städte des Landes. Wie viele belgische Städte wurde auch Tournai in beiden Weltkriegen zerstört. Einige bedeutende Bauwerke blieben jedoch unbeschädigt, andere wurden sorgfältig restauriert. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale von Notre Dame, der Glockenturm, das Museum der Schönen Künste und die eindrucksvolle Burg von Antoing, deren älteste Teile aus dem 5. Jahrhundert stammen. 

Waterloo

Im Juni 1815, auf einem Feld etwa 18 km südlich von Brüssel, führte der französische Kaiser Napoleon seine Truppen gegen die alliierten Truppen unter General Wellington und verlor. Dieser entscheidende Kampf ging als die Schlacht von Waterloo in die Geschichtsbücher ein und beendete den Krieg, der 22 Jahre in Europa gewütet hatte. Das Schlachtfeld von Waterloo ist ein beliebtes Ausflugsziel und von Bruxelles-Midi/Brussel-Zuid aus mit dem Zug gut zu erreichen.