Reisen Sie nach Barcelona.

Fliegen nach Barcelona

Die nationale Fluggesellschaft heißt Iberia. Flüge aus dem deutschsprachigen Raum gibt es u. a. mit Iberia, Lufthansa, Air Berlin, Austrian Airlines und Swiss. Da Barcelona vor allem im Sommer (Juni bis September) eine beliebte Reisedestination ist, sind Flüge während dieser Zeit besonders teuer. Günstige Tickets sind dagegen im Winter verfügbar.

Flugzeiten

Ab Frankfurt: 2 Std.; ab Berlin: 2 Std. 40 Min.; ab Wien: 2 Std. 20 Min.; ab Zürich: 1 Std. 45 Min.

City Airports: 
Telephone:+34 913 21 10 00.
Website:www.aena.es
Location:

12 km südwestlich von Barcelonas Stadtzentrum. Der Flughafen liegt zwischen den Orten El Prat de Llobregat, Viladecans und Sant Boi.


Money:

Bankfilialen befinden sich in Terminal 1 und Terminal 2 B, ebenso sind Bankautomaten und Geldwechselstuben überall im Flughafen zu finden. Steuerrückerstattung ist im Terminal A möglich.


Luggage:

Im Terminal 1 befindet sich das Fundbüro ( Tel: +34 932 596 440) und die Gepäckaufbewahrung (beim Gepäckabfertigungsschalter). Gepäckwagen sind überall im Flughafen vorhanden.

Travel by road

Zusammenfassung:

Mautfreie Autobahnen (Autopista) erkennt man am vorangestellten "A". Schnellstraßen (Autovía) und andere wichtige Fernstraßen tragen entweder zwei römische Ziffern oder häufiger eine dreistellige Zahl.

Die Tarife der mautpflichtigen Autobahnen sind an den Mautstationen angeschrieben, und die Bezahlung erfolgt in Euro. Barzahlung wird bevorzugt, doch gelegentlich werden auch Kreditkarten akzeptiert.

Es herrscht Rechtsverkehr. Zum Führen eines Fahrzeuges mit mehr als 75 Kubikzentimeter Hubraum muss der Fahrer mindestens 18 Jahre alt sein. Auf den Vordersitzen besteht Anschnallpflicht. Für Motorradfahrer besteht Helmpflicht.

Nach Einbruch der Dunkelheit ist mit Abblendlicht zu fahren. Ersatzbirnen und Warndreieck müssen in allen Fahrzeugen mitgeführt werden.

Die Geschwindigkeitsbegrenzung für Kraftfahrzeuge und Motorräder beträgt 120 km/h auf Autobahnen, 100 km/h auf Schnellstraßen, 90 km/h außerhalb und 50 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften. Strafen oder Geldbußen bei Verkehrsverstößen können drastisch ausfallen. Die Höchstgrenze für den zulässigen Alkoholpegel im Blut beträgt 0,5 Promille.

Ausländische Besucher benötigen eine gültige Fahrerlaubnis für Spanien. Für Bürger der EU ist der nationale Führerschein ausreichend. Besuchern aus anderen Ländern wird empfohlen, einen internationalen Führerschein mitzubringen. Eine Haftpflichtversicherung ist obligatorisch. Ausweispapiere sollten stets mitgeführt werden. Ebenso empfiehlt sich das Mitführen einer grünen Versicherungskarte; für Nicht-EU-Bürger ist sie sogar Pflicht.

Der Real Automobile Club de Catalunya (RACC), Avenida Diagonal s/n (Tel: (902) 41 41 43. Internet: www.racc.es) bietet einen Pannendienst und Reiseinformationen.

Emergency breakdown service:

RACC (Tel: 902 10 61 06).

Alternativ kann von den Notrufsäulen aus auch die von der Guardia Civil betriebene Ayuda en Carretera kontaktiert werden. Notrufsäulen befinden sich an beiden Seiten der Straße im Abstand von zwei Kilometern.

Routen:

Die Autobahn AP-7 ist die Hauptroute von Frankreich nach Barcelona und führt entlang der Küste über Valencia und Alicante weiter in den Süden.

Die AP-2 führt westlich ins Inland nach Zaragoza, von wo Verbindungen nach Madrid bestehen.

Die A19 führt ein kurzes Stück entlang der Küste in den Nordosten der Stadt.

Driving times:

Von Zaragoza: 3 Std. 15 Min ; von Valencia: 3 Std 45 Min..; von Madrid: 7 Std..
 

Reisebusse:

Eurolines (Internet: www.eurolines.es) fährt die Estació Autobuses de Sants an, gleich neben dem Bahnhof Central-Sants, Carrer Viriato (Tel: (93) 490 40 00).

Busse nach Frankreich halten auch an der Estació del Nord, Avinguda Vilanova (Tel: (93) 265 65 08).

Die meisten innerspanischen Langstreckenbusse fahren von der Estació del Nord ab.

Weitere Informationen über Eurolines-Verbindungen nach Spanien sind bei den Eurolines-Generalvertretungen in

- Deutschland (Deutsche Touring Gmbh (Tel: (069) 79 03 50. Internet: www.deutsche-touring.com),

- Österreich (Eurolines Austria — Blaguss Reisen GmbH, www.eurolines.at) und der

- Schweiz (Alsa & Eggmann, Internet: www.eurolines-schweiz.ch) erhältlich.

Anreise mit der Bahn

Service:

Das spanische Eisenbahnnetz erstreckt sich sternförmig von Madrid in alle wichtigen Städte des Landes. Darüber hinaus gibt es auch Querverbindungen zwischen den Städten sowie eine Strecke von der französischen Grenze entlang der Mittelmeerküste.

Estació Central-Sants, Plaça del Païses Catalans (Tel: (93) 495 62 15), ist der Hauptbahnhof Barcelonas und bedient sowohl nationale, internationale als auch regionale Ziele. Zu den Einrichtungen im Bahnhof gehören eine Touristeninformation, Hotelreservierung, Gepäckaufbewahrung, eine Bank mit Geldwechselmöglichkeit (täglich von 8.00 bis 22.00 Uhr geöffnet), ein Restaurant, eine Cafeteria, Geschäfte, eine Erste-Hilfe-Station, Duschen, Schließfächer und ein bewachter Parkplatz.

Von der Estació de França (Tel: (92)224 02 02) fahren Züge hauptsächlich nach Süden.

Außerdem gibt es noch die Station Passeig de Gràcia, nahe der Plaça de Catalunya und La Rambla.

Züge mit der Bezeichnung tranvía, semidirecto und correo sind ziemlich langsam unterwegs und sollten gemieden werden. Für Intercity-Züge sind Platzreservierungen obligatorisch. Viele der schnelleren Züge sind zuschlagspflichtig, auch für Inhaber eines Interrail- oder Eurail-Passes.

Betreiber:

RENFE (Tel:(902) 24 34 02 (international) oder (902) 24 02 02 national (24 Std.). Internet: www.renfe.es) ist Betreiber des spanischen Eisenbahnnetzes.

Es gibt Direktverbindungen nach Barcelona von Paris; Montpellier; Mailand und Zürich. Es verkehren täglich acht Züge nach Madrid, darunter drei Züge mit Schlafwagen.

Reisezeiten:

Nach Madrid: 2 Std. 30 Min.; nach Paris: 11 Std. 15 Min.; Montpellier: 4 Std. 30 Min.; nach Mailand: ca. 13 Std.; nach Zürich: 13 Std.

Reisen auf dem Schiff

Zusammenfassung:

Der Hafen Port de Barcelona (Tel: (93) 306 88 00. Internet: www.apb.es) wird von der Autoritat Portuària de Barcelona (Tel: (93) 298 60 00) betrieben und behauptet seinen Status als einer der wichtigsten Häfen des Mittelmeers. Es ist nicht nur ein bedeutender Frachthafen, sondern neben Athen auch der zweitgrößte Kreuzfahrthafen des Mittelmeers.

Crueurs del Porte de Barcelona (Tel: (93) 412 79 14) betreibt vier Kreuzfahrtterminals, zwei davon in Moll Adossat und zwei weitere am World Trade Centre.

Autoritat Portuària de Barcelona ist auch Betreiber des Port Vell Terminals.

Costa Crociere betreibt ein Kreuzfahrtterminal am Muelle Adosado Pier.

Ferry services:

Die Estació Marítima Balears mit Fähren nach Mallorca, Menorca und Ibiza befindet sich in der Moll de Sant Bertran 3 (Tel: (93) 295 91 00). Die nächstgelegene Metrostation heißt Drassanes (Linie 3).

Trasmediterránea (Tel: (902) 45 46 45. Internet: www.trasmediterranea.es) hat Fähren nach Palma, Mahon (Menorca), Ibiza und nach Italien. Zwischen Barcelona und Palma gibt es auch einen Schnellboot-Service.

Transport to the city:

Die TMB-Metro (Tel: (93) 318 07 40 10. Internet: www.tmb.net) verbindet den Hafen mit dem Zentrum Barcelonas.

Günstige Flüge finden