Financial Centre, Bahrain
Pin This
Open Media Gallery

© 123rf.com

Bahrain Reiseführer

Key Facts
Offizielle Landesbezeichnung

Staat Bahrain.

Gebiet

750 qkm.

Bevölkerung

1.396.829 (UNO Schätzung 2016).

Bevölkerungsdichte

1.010 pro qkm.

Hauptstadt

Manama.

Regierung

Konstitutionelle Monarchie seit 2002. Zwei-Kammern Legislative mit gewähltem Unterhaus und Oberhaus mit vom König ernannten Oberhaus. Unabhängig seit 1971 (ehemaliges britisches Protektorat).

Staatsoberhaupt

König Hamad Ibn Isa Al-Khalifa, seit 1999.

Regierungschef

Khalifa bin Salman Al Khalifa, seit 1971.

Elektrizität

In Manama und anderen Städten: 230 V, 50 Hz (Awali: 110 V, 60 Hz), dreipolige Stecker.

Durch die geografische Lage am Persischen Golf verwundert es nicht, dass sich das Königreich Bahrain, das aus 33 Inseln besteht und dessen Name “Zwei Meere” bedeutet, vor allem in Bezug auf das seichte Wasser definiert, dass seine flachen Küsten umspielt.
In diesen Gewässern, wo einst reger Perlenhandel herrschte, jagt heute ein ambitioniertes Prestigeprojekt das andere, allen voran das 50-stöckige Bahrain World Trade Centre und die insgesamt 2.787.000 Quadratmeter großen künstlichen Inseln in Form eines Hufeisens an der Südspitze des Landes.
Mitten in Bahrain, unweit der modernen Formel-1-Strecke, befindet sich der Ort, an dem man 1932 in der arabischen Welt zum ersten Mal Gold fand – schwarzes Gold. Erdöl ist seitdem der Motor der bahrainischen Wirtschaft. Wer das kleine Land besucht, wird neben historischen Grabstätten, Festungen, Kunstgewerbemärkten und Töpfereien immer wieder Hinweise auf diese schicksalhafte Entdeckung finden, nicht zuletzt den wie selbstverständlichen Wohlstand der multikulturellen Bevölkerung.

Reisewarnung

Bahrain

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 09.09.2016
Unverändert gültig seit: 01.09.2016



Landesspezifische Sicherheitshinweise

Die Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften in Stadtteilen bzw. Ortschaften mit überwiegend schiitischer Bevölkerung haben aufgrund des bestehenden allgemeinen Demonstrationsverbots an Häufigkeit abgenommen. In den Abendstunden und vor allem an Wochenenden kann es trotzdem gelegentlich zu verbotenen Demonstrationen und gewalttätigen Protestaktionen kommen.  Eine besondere Gefahr droht dann  durch Straßensperren aus Gesteinsbrocken und brennenden Reifen, die von Demonstranten kurzfristig errichtet werden. Es ist wiederholt vorgekommen, dass dadurch zum Anhalten gezwungene Fahrzeuge mit Steinen beworfen wurden. Eine erhebliche Verkehrsgefährdung geht ferner von absichtlich auf der Fahrbahn verschüttetem Öl aus. 

Reisenden wird empfohlen, die örtliche Medienberichterstattung zu verfolgen, sich umsichtig zu verhalten und  Menschenansammlungen und Demonstrationen zu meiden.

In den letzten Jahren haben wiederholt gezielte Angriffe auf staatliche Sicherheitskräfte mit Steinen, Schusswaffen, sog. Molotow-Cocktails und improvisierten Sprengsätzen (sog. IEDs) stattgefunden, teilweise mit tödlichen Folgen. Eine unmittelbare Gefährdung der allgemeinen Bevölkerung und von Ausländern/ Touristen ist dadurch nicht gegeben. Besondere Vorsicht ist jedoch geboten vor improvisierten Sprengsätzen (selbstgebauten Bomben), die zur Störung des Straßenverkehrs an Straßenkreuzungen und anderen öffentlichen Plätzen abgelegt werden. Die bahrainischen Sicherheitsbehörden empfehlen, verdächtige Gegenstände keinesfalls zu berühren oder aufzunehmen, sondern unverzüglich die nächste Polizeidienststelle (Rufnummer 999) zu informieren.

Landesweit kann es immer wieder zur Einrichtung von Sicherheitscheckpoints, teilweise nur temporär in den Abendstunden, kommen.

Während der Dienstzeiten ist die deutsche Botschaft in Manama unter der Rufnummer +973 17745277 erreichbar, in Notfällen außerhalb der Dienstzeiten ist der Bereitschaftsdienst der Botschaft telefonisch und per SMS unter der Nummer +973 39458537 zu erreichen. Aktuelle Hinweise finden Sie auch auf der Website der Deutschen Botschaft Manama unter Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.manama.diplo.de.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Aufnahme in die Krisenvorsorgeliste. Die elektronische Registrierung erfolgt im passwortgeschützten Onlineverfahren unter Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttp://elefand.diplo.de.

Terrorismus

Trotz umfassender örtlicher Sicherheitsvorkehrungen können Gefährdungen durch terroristische Aktivitäten sowie Risiken über die bestehende Landverbindung nicht ausgeschlossen werden (siehe auch Reise- und Sicherheitshinweise Saudi-Arabien).


Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.