Unternehmungen in Bahamas

Enleitung

Die Bahamas bestehen aus 700 Inseln, von denen etliche noch
nicht für den Tourismus erschlossen sind. Alle Inseln sind von klarem Wasser und
herrlichen Sandstränden umgeben. Manche sind verhältnismäßig groß, andere winzig
und unbewohnt.

Unternehmungen

Andros, Out Islands und Abaco-Inseln

Andros ist die größte und am wenigsten bekannte der größeren
Inseln. Vor der Ostküste liegt das größte Korallenriff der Welt
außerhalb Australiens. Hinter dem Riff fällt der Meeresboden auf fast 8
km Tiefe ab (»Meereszunge« genannt). Hochseefischen ist hier sehr
beliebt.
Zu den Out Islands gehören alle Inseln außer New
Providence (mit der Hauptstadt Nassau) und Grand Bahama (mit Freeport).
Ungewöhnlich schöne, puderweiche Strände und glasklares Wasser sind
charakteristisch für die durchaus unterschiedlichen Inseln. Die Out
Islands sind zwar abgelegen, aber nicht abgeschnitten. Sie werden u. a.
von Bahamasair (von Nassau) angeflogen.
Die Abaco-Inseln
sind eine halbmondförmige Inselkette nördlich von New Providence. Viele
der Ortschaften haben die verträumte Atmosphäre von Fischerdörfern. Die
Inselbewohner sind geschickte Schiffsbauer. Auf Treasure Cay gibt es
einen hervorragenden Golfplatz und andere Freizeitmöglichkeiten. Zu den
Ausflugszielen zählen das Alton Lowe-Museum in New Plymouth, Elbow Cay, Green Turtle Cay und Marsh Harbour mit dem größten Bootsverleih der nördlichen Bahamas.

Berry Island

Berry Island ist bei Anglern mit ihrem einmaligen Sandstrand und reizvoller Landschaft beliebt. In Great Harbour Cay gibt es einen Golfplatz und den Jachthafen. Taucher können die Unterwasserfelsformationen und die Korallenriffs vor Mamma Rhoda Rock bewundern.

Bimini

Bimini liegt zwischen Andros und Florida und soll die besten Fischgründe der Welt haben. Der Schriftsteller Ernest Hemingway lebte im Blue Marlin Cottage in Alice Town; Erinnerungsstücke aus seinem Leben sind im Museum ausgestellt.

Blue Lagoon Island

Besucher erleben eine exotische Lagune und können Delfine aus nächster
Nähe betrachten. 45-minütige Delfin-Touren werden angeboten mit
wissenswerten Informationen über die Meeressäuger und Schwimmen mit den
Delfinen in der Lagune.

Cat Island

Die im Osten gelegene »Katzeninsel« bietet mit Mount Alvernia
den höchsten Punkt der Bahamas (69 m), steile Klippen, einen dichten
Naturwald und faszinierende Höhlen der Arawak-Indianer aus der
präkolumbianischen Zeit. Auf dem Mount Alvernia liegt die von Pater
Jerome gebaute Einsiedelei. Die Cat Island Regatta findet im August statt.

Eleuthera und Exuma-Inseln

Diese Insel ist 177 km lang, aber an den meisten Stellen nicht mehr als 3 km breit. Für Ausflüge empfehlen sich Ocean Hole (»Meeresloch«), Glass Window Bridge (»Glasfensterbrücke«), Harbour Island (mit Dunmore Town, einer der ältesten Siedlungen der Bahamas), Spanish Wells an der Nordküste der Insel, Preacher's Cave und die Unterwasserhöhlen in Hatchet Bay. Eleuthera hat besonders gute Tauchgründe.
Die Exuma-Inseln sind eine 160 km lange Inselkette, deren umliegende Gewässer zu den besten Segelgebieten der Welt gehören. Im National Land and Sea Park gibt
es eindrucksvolle Korallenriffe, die unter Naturschutz stehen.
Landeinwärts findet man ehemalige Plantagenhäuser, die heute verlassen
und verfallen sind. Im April beginnt in Elizabeth Harbour die Family Island Regatta.

Grand Bahama Island

West End und die junge, moderne Stadt Freeport/Lucaya sind per Flugzeug
erreichbar. Die Insel bietet Urlaubern breite, weiße Sandstrände und
zwei Kasinos. Ausgezeichnete Einkaufsmöglichkeiten im International Basar und im Port Lucaya Marketplace sorgen für einen erholsamen, abwechslungsreichen Aufenthalt. Im Rand Memorial Nature Centre gibt es einen ausgezeichneten Naturlehrpfad und der Garden of the Groves bezaubert mit exotischen Blumen, Wasserfällen und bunten Vögeln.

Long Island und Conception Island

Die beinahe 100 km lange Insel ist selten mehr als 5 km breit.
Zerklüftete Landspitzen an der Küste, Weideland, sanfte Hügel und von
der Brandung umspülte Sandstrände sind typisch für die Landschaft
dieser Insel. Auf Conception Island können Taucher über 30 Schiffwracks erkunden und Exkursionen werden von der Stella Maris-Hotelanlage am nördlichen Ende von Long Island angeboten. Die Long Island Regatta findet im Mai in Salt Pond statt.
In der Nähe von Cockburn Town, dem größten Ort auf San Salvador,
soll Kolumbus auf seiner Suche nach der neuen Welt zuerst gelandet
sein. Andere Orte erheben allerdings denselben Anspruch. Sportfischen
und Tauchen sind die beliebtesten Freizeitbeschäftigungen auf dieser
Insel.

Nassau und Paradise Island

Nassau, die Hauptstadt der Bahamas, liegt auf der Insel New Providence. Auf dem bunten Straw Market und in den Geschäften der Bay Street findet man schöne Mitbringsel. In der Stadtbücherei sind neben alten Drucken, Fotografien und Landkarten einige Kunstgegenstände der Arawak-Indianer ausgestellt. Die hübsche St. Andrew's Presbyterian Church, kurz The Kirk genannt, wurde 1810 erbaut. Government House,
ein 1801 errichtetes neoklassizistisches Herrenhaus, ist Sitz des
Gouverneurs. Malerische Häuser säumen die reizvolle West Hill Street;
in dem elegantesten ist heute eines der besten Restaurants der Insel,
das Gregcliff, untergebracht. Das liebevoll restaurierte Lex House ist eines der ältesten Bauwerke auf den Bahamas (1793). Vom malerischen Fort Charlotte
an der West Bay Street, einer im 18. Jahrhundert erbauten Festung mit
Burggraben, Basteien und Verliesen, hat man einen herrlichen Blick auf
den Hafen. Außerdem lohnt sich ein Besuch der Ardastra Gardens mit tropischen Pflanzen und rosafarbenen Flamingos. Die Königintreppe (Queen's Staircase) ist eine steile, in den Fels gehauene Natursteintreppe, die zum Fort Fincastle (18. Jh.) und dem Wasserturm hinaufführt.
Ein Aufzug befördert Touristen auf die Aussichtsplattform des 85 m
hohen Wasserturms. Tagsüber sind Sonnenbaden, Tauchen, Fischen oder
Segeln die beliebtesten Beschäftigungen. Das Unterwasser-Observatorium
und Meeresmuseum Crystal Cay ist nur wenige Minuten vom Zentrum
Nassaus entfernt. Besucher erleben dort die exotische Unterwasserwelt
hautnah; eine besondere Attraktion ist die Fütterung der Haie (täglich
um 14.30 Uhr).